Schwarzwaldmilch über zukünftige Aktivitäten
Mehr Transparenz für Verbraucher per App

Schwarzwaldmilch Geschäftsführer Andreas Schneider
4Bilder

Freiburg/Offenburg (rek). Die Ernährungsgewohnheiten verändern sich derzeit so rasant wie nie. Neben den langjährigen Trendthemen wie Bio und Regionalität, schätzen inzwischen immer mehr Verbraucher pflanzliche Milchalternativen. Schwarzwaldmilch reagiert auf die Veränderungen und gründet mit Black Forest Nature ein junges Start-up Unternehmen, das auch für den Standort in Offenburg Veränderungen mit sich bringt. Rembert Graf Kerssenbrock sprach dazu mit Schwarzwaldmilch-Geschäftsführer Andreas Schneider und dem Nature-Forest-Geschäftsleiter Dr. Andreas Helm.

Wie entwickeln sich aktuell die Milchpreise – für Schwarzwaldmilch, aber auch für die Erzeuger?
Andreas Schneider: Unser Auszahlungspreis ist im Vergleich zu den Vormonaten stabil geblieben. Der durchschnittliche Auszahlungspreis für konventionelle Milch liegt aktuell bei 39,59 Cent pro Bruttokilo, inklusive 10,7 Prozent Mehrwertsteuer bei 4,2 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß.

Schwarzwaldmilch will seine Marken- und Konzeptvorstellungen anpassen: Was ist in diesen Bereichen geplant?
Andreas Schneider: Unsere Marke Schwarzwaldmilch bietet viele unterschiedliche Milchqualitäten von Bio-Heumilch, Biomilch, Weidemilch, lactosefreie Milch und Milch ohne Gentechnik. An unserer regionalen Markenausrichtung und unserem Produktsortiment werden wir unverändert festhalten. Wir sehen jedoch ebenso eine Parallelbewegung im Bereich der jungen Generation, die vermehrt zu Milchalternativen greift. In diesem Segment möchten wir ebenfalls mit einem besonderen, regionalen Produktsortiment ein Zeichen setzen. Da uns eine klare Trennung in diesem Bereich sehr wichtig ist, haben wir ein Start-up Unternehmen gegründet: Black Forest Nature. Ab kommendem Frühjahr führt ein junges, dynamisches Team die ersten Bio Haferdrinks mit Hafer aus dem Schwarzwald ein unter der veganen Marke Velike.

Die Schwarzwaldmilch hat für ihre Aktivitäten auf dem veganen Markt ein Tochterunternehmen gegründet. Welche Produkte werden hier zum Start vermarktet und was ist weiterhin vorgesehen?
Dr. Andreas Helm: Zum einen starten wir mit einem vielfältigen, haltbaren Haferdrinksortiment im Getränkekarton. Die Sorten sind Hafer Natur, Hafer Calcium, Hafer Mandel und Hafer Barista. Ebenso bietet unsere junge Marke Velike zusätzlich eine absolute Produkt-Innovation: den deutschlandweit ersten frischen Haferdrink in der Glasflasche. Transparenz, Natürlichkeit und Lebensfreude zeichnen übrigens die Marke Velike aus. Daher stehen auch klare Herkunft und beste Qualität unserer Rohstoffe an erster Stelle. Natürlich arbeiten wir bereits an weiteren Produkten. So viel kann ich sagen: Es werden tolle Produkte, die es in der Form noch nicht am Markt gibt.


Vegan und lactosefrei: Sind das weiterhin wachsende Märkte für Schwarzwaldmilch?

Andreas Schneider: Die Trendmärkte sind definitiv weiterhin vegan und lactosefrei. Genauso wachsen jedoch auch die Märkte der Mehrwertkonzepte wie (Bio-)Heumilch, Bio Milch und Weidemilch. Wichtig ist für den Verbraucher heutzutage sowohl die Ernährung nach dem Motto „Du bist, was du isst“. Gleichermaßen ist in den vergangenen Monaten das Bewusstsein für Umweltthemen - Klimaschutz, Reduktion von Müll, Kauf von Glasprodukten - deutlich gestiegen und das Interesse an den Hintergründen der Lebensmittelproduktion wie artgerechte Tierhaltung. Für die besonders interessierten bieten wir beispielsweise seit diesem Monat eine Transparenz-App. Wer den QR-Code auf unserer Bio-Heumilch scannt, erfährt alles über seine persönliche Milch. Fragen wie „Wann wurde meine Milch abgeholt?“, „Wie lange war die Transportstrecke meiner Milch?“, „Wie viele Kühe von welchen Höfen haben zu meiner Milch beigetragen?“, zeigen einen kleinen Einblick in die Informationsvielfalt der Rückverfolgbarkeitsmöglichkeit.

Die Black Forest Nature hat ihren Sitz in Offenburg. Wird der Standort auch durch weitere Investitionen gestärkt?
Andreas Schneider: Mit dem Ziel der Zukunftssicherung unserer Produktionsstätte in Offenburg, setzen wir seit Jahren wichtige Bauprojekte mit einem hohen Investitionsvolumen um. Diese Investitionen sind unberührt von der Black Forest Nature. Im Rahmen des neuen Unternehmens ist die Investitionssumme für die neue Technologie überschaubar. Zusätzlich nehmen wir Geld in die Hand für die Vorfinanzierung. Aber jegliche Investition muss einen Widerhall finden.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.