Polizeiliche Kriminalstatistik
Polizei Offenburg hat Drogenkriminalität im Visier

Polizeidirektor Karl-Heinz Ploß (v. l. n. r.), Polizeipräsident Reinhard Renter und der leitende Kriminaldirektor, Arno Englen, präsentieren die polizeiliche Kriminalstatistik 2018 für das Einsatzgebiet des Präsidiums Offenburg. 
  • Polizeidirektor Karl-Heinz Ploß (v. l. n. r.), Polizeipräsident Reinhard Renter und der leitende Kriminaldirektor, Arno Englen, präsentieren die polizeiliche Kriminalstatistik 2018 für das Einsatzgebiet des Präsidiums Offenburg. 
  • Foto: Sebastian Thomas
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Offenburg (set). Polizeipräsident Reinhard Renter verbindet mit Blick auf die polizeiliche Kriminalstatistik eher ambivalente Gefühle, denn: "Für die Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg war das vergangene Jahr trotz eines Rückgangs der registrierten Straftaten ein arbeitsintensives Jahr."

Rückgang um 0,5 Prozent

So habe das Präsidium, zuständig für den Ortenaukreis, die Stadt Baden-Baden und den Landkreis Rastatt, im Jahr 2018 41.576 Straftaten aufgenommen. "Somit ist die Zahl der registrierten Straftaten gegenüber 2017 um 0,5 Prozent gesunken", sagt der Polizeichef. "Allein die Hälfte der Straftaten machen die Bereiche Diebstahl und Vermögens- und Fälschungsdelikte aus", ergänzt Polizeidirektor Karl-Heinz Ploß.

Bei Ersterem seien es insgesamt 13.130 Fälle. Ein Schwerpunkt sei in diesem Zusammenhang die Stadt Kehl mit ihrer Nähe zur deutsch-französischen Grenze. Ein Rückgang der Straftaten spiegle sich auch in einzelnen Bereichen wieder, so zum Beispiel im Hinblick auf die Eigentumskriminalität: Hier schlagen Wohnungseinbrüche laut dem Polizeipräsidenten mit 643 Fällen zu Buche.

Straßenkriminalität: niedrigster Wert seit 20 Jahren

"Das ist der niedrigste Wert seit über zehn Jahren", erklärt Reinhard Renter. Im Bereich Diebstahl habe seine Mannschaft 13.130 Fälle registriert, was sogar den niedrigsten Wert seit 15 Jahren bedeute. Es folgt die Kriminalität im öffentlichen Raum, so zum Beispiel Fahrraddiebstahl.

"Bei der sogenannten Straßenkriminalität haben wir insgesamt 7.682 registrierte Straftaten", erklärt Reinhard Renter. "Der niedrigste Wert seit 20 Jahren." Die Aufklärungsquote in diesem Bereich liegt bei fast 65 Prozent. Einzig die Fälle im Bereich der Drogenkriminalität sind laut den Aussagen von Reinhard Renter am meisten gestiegen: 3.856. "Die Zahlen in diesem Bereich sind nach oben gegangen, weil wir hier auch vermehrt Kontrollen durchgeführt haben", erläutert Polizeichef Reinhard Renter.

Ortenau: Anstieg um vier Prozent

Mit Blick auf die Ortenau zeigt sich die anfangs erwähnte Ambivalenz: "In der Ortenau ist die Anzahl der Straftaten auf vier Prozent angestiegen", sagt er. Das habe aber vor allem mit den erwähnten Kontrollen im Bereich der Rauchgiftkriminalität zu tun.

So würden die Polizeibeamten vermehrt Einsätze in Brennpunkten wie den Pfählerpark durchführen. Doch nicht nur: "Durch einen Polizeiposten in Rust haben wir gezielt Besucher des Europaparks kontrolliert", erklärt Arno Englen, leitender Kriminaldirektor. Dabei seien viele Fälle mit Kleinstmengen Cannabis aufgetreten. Das mache im Schnitt 1.000 Fälle mehr.

"MeToo" zeigt Wirkung

Zuletzt geht Reinhard Renter nochmal auf den Anstieg der registrierten Straftaten im Bereich der Sexualdelikte ein. "Genau in diesem Bereich hat die 'MeToo'-Debatte und den im Jahre 2016 veränderten Straftatbestand zu einer Steigerung der Fälle geführt", sagt er. "Offensichtlich ist noch nicht bei jedem Mann angekommen, dass er Frauen nicht einfach so anfassen darf."

Autor:

Sebastian Thomas aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen