Aktionswoche Geodäsie in Offenburg
Vermessungstechniker über die Schulter geschaut

Vermessungsübung am Max-Planck-Gymnasium in Lahr - eine Schülerin schaut durch ein historisches Vermessungsinstrument; dahinter Vermessungstechniker Pascal Reichle.
2Bilder
  • Vermessungsübung am Max-Planck-Gymnasium in Lahr - eine Schülerin schaut durch ein historisches Vermessungsinstrument; dahinter Vermessungstechniker Pascal Reichle.
  • Foto: Landratsamt Oberkirch
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (st). In Baden-Württemberg startet am kommenden Donnerstag, 11. Juli, die dritte Aktionswoche Geodäsie. Unter dem Motto „Faszination Erde – Deine Zukunft“ wollen Geodäten im ganzen Land mit vielfältigen Aktionen Schüler auf die Arbeit und das Berufsfeld der  Geodäten aufmerksam machen.

Im Ortenaukreis bieten das Amt Vermessung und Flurneuordnung im Landratsamt Ortenaukreis gemeinsam mit den Städten Offenburg und Villingen-Schwenningen sowie verschiedenen Unternehmen und Vermessungsbüros am Montag, 15. Juli, ab 9 Uhr auf dem Lindenplatz in Offenburg viele Informationen und Mitmachaktionen rund um die Wissenschaft der Vermessung der Erde an.

Vermessungsgeräte live im Einsatz

Am Stand des Landratsamts sind Vermessungsgeräte live im Einsatz. Von einfachen Winkelprismen und Theodoliten bis zu topmodernen Satelliten-Positionierungsinstrumenten ist alles vertreten. Wer herausfinden will, wie genau die Positionsangabe seines Smartphones ist, kann die vom eigenen Smartphone ermittelten Koordinaten mit einem hochgenauen Satelliten-Empfänger, wie er bei Liegenschaftsvermessungen im Einsatz ist, vergleichen. Daneben gibt es Informationen über die Aufgaben des Vermessungsamtes, die vielfältigen Ausbildungs- und Studienangebote im Bereich Geodäsie und auch über die weiteren Ausbildungsangebote im Landratsamt. Kleinere Kinder können aus großen Puzzleteilen eine Karte beziehungsweise ein Luftbild Offenburgs legen.

Für bereits angemeldete Schulklassen werden an diesem Tag Geocaching-Touren in der Innenstadt von Offenburg angeboten.

Das Amt Vermessung & Flurneuordnung beteiligte sich von Anfang an mit eigenen Aktionen an der nun im dritten Jahr stattfindenden Aktionswoche Geodäsie. „Als Ausbildungsbetrieb für Vermessungstechniker und für den gehobenen und höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst wollen wir für unser Amt und für den Berufsstand Werbung machen“, erläutert Amtsleiter Ansgar Jäger.

Nachwuchs gesucht

Derzeit seien im Amt einige Stellen für Vermessungstechniker unbesetzt. Fachkräfte seien auf dem Arbeitsmarkt kaum zu bekommen, deshalb lege man Wert auf die eigene, qualitativ hochwertige Ausbildung von Kollegen. „Das ist der sicherste Weg, die vakanten Stellen zu besetzen. Unsere Absolventen zählen übrigens seit Jahren regelmäßig zu den besten ihrer Jahrgänge“, so Jäger weiter. Durch die Teilnahme an der Aktionswoche Geodäsie biete sich die Chance, die Vermessungsberufe insbesondere bei den Schülerinnen und Schülern bekannt zu machen.

Seit vergangenem Jahr bietet das Amt außerdem in Kooperation mit Schulen in der Ortenau speziell für Schüler konzipierte Vermessungsübungen an. Darin können die Schüler ihr im Mathematik-, Physik- und Geographieunterricht erworbenes Wissen praktisch umsetzen. „Diese Art der Werbung in den Schulen wollen wir in Zukunft verstärken“, so der Amtsleiter.

Aktionen in Offenburg

Folgende Aktionen werden am 15. Juli auf dem Lindenplatz angeboten:

  • Präsentation eines 3D-Laserscanners mit Messfunktion (Fa. Allnav; Stand 1)
  • Präsentation eines Geoinformationssystems (GIS) und Virtual Reality (VR) (Stadt Villingen-Schwenningen & Baral Geohaus Consulting AG; Stand 2)
  • Präsentation eines Geoinformationssystems (GIS) und eines 3D-Stadtmodells sowie Werbung für die Bewerbung zur Landesgartenschau 2034 (Stadt Offenburg; Stand 3)
  • Innerhalb der auf dem Boden aufgezeichneten Grenzen Deutschlands soll mittels eines vermessungstechnischen Instruments ein vorgegebener Ort (z. B. Berlin) aufgezeigt werden. (Fa. Intermetric GmbH; Stand 4)
  • Übertragung eines geplanten Gebäudes in die Natur (ÖbVI Ortmann; Stand 5)
  • Vorstellung vermessungstechnischer Instrumente und Körpergrößenmessung (Fa. Leica Geosystems; Stand 6)
  • Riesenpuzzle mit Karte und Luftbild Offenburgs, Infos zu Aufgaben des Amtes für Vermessung und Flurneuordnung und zu Ausbildungsmöglichkeiten. Geocaching-Touren für bereits angemeldete Schulklassen (Landratsamt Ortenaukreis; Stand 7)
  • Softcocktail-Bar mit Erfrischungsgetränken (DVW Baden-Württemberg e. V.; Stand 8)
  • Relax-Bereich (mit Liegestühlen) (Geschäftsstelle Aktionswoche Geodäsie; Stand 9)

Hintergrund:

Hinter der Aktionswoche stehen die geodätischen Verbände, Institutionen, Berufs- und Hochschulen, Universitäten, Behörden, Kommunen, Firmen und Ingenieurbüros aus ganz Baden-Württemberg. Träger ist der DVW Baden-Württemberg e. V., organisiert wird die Veranstaltung von der Geschäftsstelle der Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg.

Gefragte Ansprechpartner

„Geodäten sind gefragte Ansprechpartner – außer bei der klassischen Vermessung und bei Grenzfestlegungen werden sie auch beim Flächenmanagement, bei Stadtplanung und Stadtentwicklung, in Industrie und Technik, in der Navigation und Mobilität bis hin zur Vernetzung von Daten gebraucht“, sagt Kathleen Kraus, Leiterin der Geschäftsstelle der Aktionswoche Geodäsie und selbst Vermessungsingenieurin. „Mit den landesweiten Aktionen möchten wir deutlich machen, dass Geodäsie für Zukunftsfragen wie Energiewende oder Digitalisierung unverzichtbar ist. Wir freuen uns, wenn wir vor allem bei Schülern die Neugierde auf Geodäsie wecken. Wer selbst erlebt, was man mit den Fächern Mathematik, Physik und Technik in der Welt alles machen kann, der hat auch Spaß daran.“

Während der Aktionswoche können interessierte Schüler und alle Wissenshungrigen den  Geodäten aus Verwaltung, Wirtschaft und Hochschulen über die Schulter schauen und selbst ausprobieren, wie man in diesem Zukunftsberuf arbeitet. Schirmherr der Aktionswoche ist Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.
Was, wann und wo während des gesamten Aktionszeitraums im Ländle angeboten wird, steht unter www.aktionswoche-geodaesie-bw.de.

Vermessungsübung am Max-Planck-Gymnasium in Lahr - eine Schülerin schaut durch ein historisches Vermessungsinstrument; dahinter Vermessungstechniker Pascal Reichle.
Auch 2018 gab es in Offenburg einen Informations- und Mitmachstand des Amtes Vermessung & Flurneuerung in der Offenburger Innenstadt.
Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.