Badische Stahlwerke

Beiträge zum Thema Badische Stahlwerke

Lokales
Eine ungeheure Menge an Wärme entsteht bei der Produktion von Stahl bei den Badischen Stahlwerken im Kehler Hafen. In einem ersten Schritt soll zumindest ein Teil der Abwärme genutzt werden, um 4500 Wohnungen in Straßburg zu heizen und mit warmen Wasser zu versorgen.

Eine Million Euro für grenzüberschreitendes Abwärmeprojekt
„Das ist ein sehr wichtiges Signal“

Kehl (st). Es ist ein ehrgeiziges und einzigartiges Projekt: Mit bei den Badischen Stahlwerken (BSW) anfallender Abwärme sollen 4.500 Haushalte in Straßburg ihre Wohnungen heizen und ihr Wasser erwärmen können. Auch der Pellethersteller BK Bioenergie im Kehler Hafen soll von der Abwärme profitieren. 10.000 Tonnen Kohlendioxid könnten damit bereits in der ersten Projektphase jährlich eingespart werden. Die Planung der Fernwärmeleitung und die Gründung einer grenzüberschreitenden...

  • Kehl
  • 02.07.20
Marktplatz
Johannes Fechner (Mitte) traf den BSW-Geschäftsführer Markus Menges (r.) und den Betriebsrat Frank Zehe (l.).

Johannes Fechner zu Besuch bei BSW
Stahlindustrie muss erhalten bleiben

Kehl (st). "Wir sind gut aufgestellt, die Auftragslage ist gut", das konnten der Geschäftsführer der Badischen Stahlwerke Markus Menges und der Betriebsratsvorsitzende Frank Zehe dem Lahrer SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner bei dessen Betriebsbesuch berichten. Die SPD hat einen Arbeitsschwerpunkt, wie die Stahlindustrie und die tausenden Arbeitsplätze langfristig erhalten werden können, weshalb sich Fechner zu einem Informationsbesuch zu den Badischen Stahlwerken nach Kehl begab....

  • Kehl
  • 04.02.20
Lokales
Die Badischen Stahlwerke stehen im Mittelpunkt einer Kooperation für die Nutzung von Abwärme.

Abwärme der Stahlwerke für Haushalte
Neue Kooperation zwischen Kehl und Straßburg?

Kehl (st). Die technische Möglichkeit besteht: Mit der Abwärme der Badischen Stahlwerke könnte nicht nur das Pelletwerk BK Bioenergie im Kehler Hafen versorgt werden, sondern auch 4.500 Haushalte in Straßburg. 45 Gigawattstunden pro Jahr könnten durch einen sogenannten Düker durch den Rhein nach Frankreich exportiert werden. Das hat eine vom baden-württembergischen Ministerium für Umwelt und Energiewirtschaft in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie gezeigt. Am Mittwoch, 13. Februar, haben...

  • Kehl
  • 14.02.19
Lokales
Staatssekretär Rolf Schmachtenberg (l.) und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (r.) neben französischen Auszubildenden, die bei den Badischen Stahlwerken Kehl beschäftigt sind.

Südbadischer Fachkräftemangel
Französische Auszubildende als Antwort

Kehl. Die grenzüberschreitende Vermittlung von Arbeitsplätzen stand im Fokus bei dem Besuch von Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär des Bundesarbeitsministeriums. Gemeinsam mit dem CDU-BundestagsabgeordnetenPeter Weiß besuchte er die gemeinsame Servicestelle der deutsch-französischen Arbeitsvermittlung in Kehl. Horst Sahrbacher, Chef der Offenburger Agentur für Arbeit, berichtete vom Service der grenzüberschreitenden Arbeitsvermittlung auf beiden Seiten des Rheins. Seit fünf Jahren werden...

  • Kehl
  • 07.09.18
Panorama
Seit 50 Jahren wird in den Badischen Stahlwerken aus Schrott Stahl hergestellt.
2 Bilder

Badische Stahlwerke setzen auf Nachhaltigkeit
WIN-Charta wirkt sich auf das ganze Unternehmen aus

Kehl (gro). Die WIN-Charta ist eine Spezialität des Landes Baden-Württemberg. Sie ist bislang laut Umweltministerium bundesweit das einzige Nachhaltigkeitsmanagement-System für kleinere und mittlere Unternehmen. Sie dient dazu, den Nachhaltigkeitsgedanken in allen Branchen der baden-württembergischen Wirtschaft zu verbreiten und zu verankern. Ins Leben gerufen wurde sie 2014. Zu den 38 Unternehmen, welche die WIN-Charta als erste unterzeichneten, gehörten auch die Badischen Stahlwerke (BSW)...

  • Kehl
  • 17.04.18
Lokales
Im Kehler Hafen werden Produkte der ansässigen Unternehmen zwischengelagert.

Bahnbaustelle auf Rheintalbahn kostet viele Firmen Zeit und Geld
Auswirkungen auch auf die Ortenau

Ortenau (ag/gro). Auf der Baustelle der Rheintalbahn in Rastatt wird fleißig gearbeitet. Trotzdem wird es laut Bahn bis zum 7. Oktober dauern, bis der Abschnitt wieder in Betrieb genommen werden kann. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Wirtschaft in der Ortenau. "Generell fällt ein leistungsfähiger Verkehrsträger für längere Zeit aus. In Anbetracht der Tatsache, dass bis zu 200 Güterzüge täglich auf der Rheintalbahn unterwegs waren, ist das Volumen, das auf die Straße und Wasserstraße...

  • Ortenau
  • 30.08.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.