Weniger Straftaten
Zahl der Körperverletzungen gestiegen

Die Verteilung der Straftaten auf die zwölf Kommunen im Bereich des Polizeireviers Achern-Oberkirch
  • Die Verteilung der Straftaten auf die zwölf Kommunen im Bereich des Polizeireviers Achern-Oberkirch
  • Foto: Grafik: Polizeipräsidium Offenburg
  • hochgeladen von Christina Großheim

Achern (gro). Die Zahl der Straftaten ist im Bereich des Polizeireviers Achern-Oberkirch 2018 um 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Es wurden 3.350 Straftaten und damit die zweitniedrigste Fallzahl in 20 Jahren in den zwölf Städten und Gemeinden im Revierbereich registriert. Weniger Straftaten, geringere Aufklärungsquote: Sie lag bei 1.944 Fällen und damit niedriger als im Vorjahr. Prozentual konnte sie allerdings geringfügig auf 58 Prozent gesteigert werden.

Nach unten gingen die Fallzahlen bei den Deliktsbereichen Diebstahl sowie Vermögens- und Fälschungsdelikte. Gestiegen sind dagegen die Vorkommnisse bei den Körperverletzungen, den Sachbeschädigungen sowie den Rauschgiftdelikten. Insgesamt ging die Zahl bei den Gewaltdelikten – dazu zählen Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Raubdelikte, Mord, Totschlag, Erpressung, Geiselnahme und gefährliche Körperverletzung – nach oben: 111 Fälle wurden 2018 und damit 52 mehr als im Vorjahr angezeigt. Im Bereich der Straßenkriminalität mit ihren Deliktsfeldern Handtaschenraub, Raubüberfälle und Körperverletzung auf Straße oder Wegen, Diebstahl aus dem KFZ, Sachbeschädigung an KFZ sowie Taschendiebstahl ging die Entwicklung mit 755 Fällen im zweiten Jahr nach unten. Hierbei handelt es sich um die niedrigste Fallzahl der vergangenen 20 Jahre. 2017 waren es noch 797 Delikte.

Unterschiedliche Entwicklung
In den zwölf Kommunen zeigt sich in der Kriminalitätsentwicklung ein uneinheitliches Bild: Während die Zahlen in Achern, Bad Peterstal-Griesbach, Oppenau, Ottenhöfen, Sasbach und Sasbachwalden 2018 nach oben gingen, verzeichnete die Polizei in Kappelrodeck, Lauf, Lautenbach, Oberkirch, Renchen und Seebach weniger Verbrechen.

Ein besonderer Fahndungserfolg gelang dem Polizeirevier Achern-Oberkirch mit der Festnahme eines Drogendealers in Oberkirch. Der 35-Jährige steht im Verdacht, einen von ihm betriebenen Imbiss mit Lieferservice für die Verteilung der von ihm in Heimarbeit hergestellten Betäubungsmittel genutzt zu haben, so die Polizei.

Die Gasexplosion auf dem Gelände einer Tankstelle bei Achern erregte Ende 2018 bundesweit Aufsehen. Beim Betanken eines PKW mit Erdgas war der Tank zerborsten. Die Untersuchungen ergaben, dass dieser durch einen Unfall beschädigt worden war. Im November gelang der Polizei die Festnahme zweier Räuber, die eine Tankstelle in Ottenhöfen überfallen hatten und in einem gestohlen PKW geflüchtet waren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen