Bohrung

Beiträge zum Thema Bohrung

Lokales
Bohrung für den Löschwasserbrunnen

Neuer Löschwasserbrunnen
Versorgung im neuen Ringsheimer Gewerbegebiet

Ringsheim (st). Mit einem großen Bohrgerät wird derzeit im Ringsheimer Gewerbegebiet ein Löschwasserbrunnen mit einem Durchmesser von 76 Zentimetern niedergebracht. Der neue Brunnen liegt unmittelbar neben dem Hotel „Babylon“ und soll die Löschwassersituation im bestehenden Gewerbegebiet Leimenfeld II verbessern und auch das neue Gewerbegebiet Leimenfeld 3.0 mit abdecken. Mit dem neuen Löschwasserbrunnen wird es dann neben der Wasserversorgung an sich noch eine zweite Möglichkeit für die...

  • Ringsheim
  • 08.04.21
Lokales
Vor-Ort-Termin: Neubauprojekt Brunnen Kappel II

Neuer Trinkwasser-Brunnen
Bohrarbeiten haben Endtiefe erreicht

Kappel-Grafenhausen (st). Die Bauarbeiten für den neuen Trinkwasser-Brunnen zwischen Kappel und Rust schreiten zügig voran. Vor Ort informierten sich Bürgermeister Paleit und Bürgermeister-Stellvertreter Karl-Heinz Debacher aus Rust gemeinsam mit den  Wassermeistern, Ingenieuren sowie den ausführenden Bauarbeitern über die Arbeiten zur Sicherung der Trinkwasser-Versorgung. Auf eine Tiefe von 20,5 Metern wurde der neue Brunnen des Wasserversorgungsverbandes nun gebohrt. Jetzt beginnt der...

  • Kappel-Grafenhausen
  • 10.02.21
Lokales

Umfahrung und Hochwasserschutz
Baugrunduntersuchungen

Seit einigen Wochen wird an unterschiedlichen Standorten im Kinzigvorland, aber auch hinter dem Damm mit Bohrgestänge gearbeitet. Die auf einem Speziallastkraftwagen montierte Bohreinheit gewinnt derzeit an 55 Stellen bei Haslach Bohrkerne. Mit 40 kleineren und 15 größeren Bohrungen, die bis 25 Meter Tiefe reichen, wird so dass Rohmaterial für die Baugrunduntersuchung der möglichen B33-Trasse zur Ortsumfahrung von Haslach und des Hochwasserschutzes gewonnen. Vor Ort ist die Teninger Firma...

  • Haslach
  • 22.05.20
Lokales
Bürgermeister Manuel Tabor (l.) und Bauamtsleiter Uli Brudy machen sich ein Bild von der Bohrung vor Ort.

Brunnenbohrung für neues Rathaus
Grundwasser für Wärme- und Kältesteuerung

Appenweier (st). Auch in Zeiten des Coronavirus wird soweit als möglich für den Rathausneubau in Appenweier gearbeitet. Zurzeit ist eine Spezialfirma damit beschäftigt, zwei Brunnenbohrungen durchzuführen. Das vorgesehene Energiekonzept für den Neubau sieht eine Grundwassernutzung für die Wärme- und Kältesteuerung vor. Hierzu wird – ähnlich einer Fußbodenheizung – Grundwasser durch die Betondecken geleitet. Es sorgt im Sommer für Kühlung und unterstützt im Winter die Heizung. Die beiden...

  • Appenweier
  • 27.03.20
Lokales
Protestplakate im Gewerbegebiet Basic der Kommunen Kehl und Neuried gegen Geothermie-Projekte.

Regierungspräsidium muss vor Probebohrungen Umweltverträglichkeit prüfen
Gericht: Geothermie-Klage der Stadt Kehl unzulässig

Kehl/Neuried/Freiburg (rek/st). Das Regierungspräsidium bleibt dabei, dass der Genehmigungsbescheid für Probebohrungen der Geothermie vom 11. Juli 2013 wegen der nicht durchgeführten Umweltverträglichkeits-Vorprüfung rechtswidrig sei. Vor diesem Hintergrund wird die Stadt Kehl prüfen, ob es sinnvoll ist, gegen das jetzt erlassene Urteil des Freiburger Verwaltungsgerichts vorzugehen, oder ob nicht, was die Urteilsbegründung nahelegt, die neue Entscheidung des Bergamts abgewartet wird. Das...

  • Ausgabe Kehl
  • 08.03.17
Lokales
Biomassekraftwerk am Rande des interkommunalen Gewerbeparks „Ba.sic“.
3 Bilder

Pro und Contra zur Tiefengeothermie

Das Aufsuchungsfeld Neuried liegt in der Nähe des bestehenden Biomassekraftwerkes am Rande des interkommunalen Gewerbeparks „Ba.sic“ der Stadt Kehl und der Gemeinde Neuried. Die Pläne für die Geothermie reichen weit zurück: Ursprünglich war am Standort ein Hybridkraftwerk geplant. Es sollte sowohl mit Biomasse als auch mit Tiefengeothermie betrieben werden. 2007 wurde der Biomasseteil gebaut, seit 2009 wird es durch die Badenova betrieben. In diesem Bereich sollen auch die genehmigten...

  • Neuried
  • 24.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.