Hochwasserschutz

Beiträge zum Thema Hochwasserschutz

Lokales
2 Bilder

Verbesserung des Hochwasserschutzes
Bauarbeiten in Bollenbach

Haslach (st). Im Zuge der Baumaßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in Bollenbach wird ab Montag, 13. Juli, die Brücke Neumatt, Ecke Kinzigstraße/Neumatt abgerissen. Während des Abrisses und des Neubaus wird es zu Sperrungen im Bereich der Kinzigstraße und der Straße Neumatt kommen, von denen neben den ortskundigen Landwirten vor allem der überörtliche Radverkehr auf dem Kinzigtalradweg betroffen sein wird. Eine Umleitungsstrecke speziell auch in Bezug auf Radwegverbindungen wird auf...

  • Haslach
  • 10.07.20
Lokales
Die Baumallee auf dem Renchdamm kann bei der Ertüchtigung des Hochwasserschutzes bestehen bleiben.

Renchdammallee bleibt bestehen
Hochwasser- und Baumschutz gehen Hand in Hand

Oberkirch (mak). Aufatmen im Oberkircher Rathaus: Zur Ertüchtigung des Hochwasserschutzes muss die Baumallee auf dem Renchdamm nicht weichen. Das ist das Ergebnis erster Untersuchungen des Regierungspräsidiums (RP) Freiburg, das für den Hochwasserschutz an der Rench zuständig ist. Konkret begutachtet wurde der Bereich zwischen dem Koehlerwehr und der Oberdorfstraße. „Unsere Gäste lieben den Renchdamm mit der Baumallee, der stadtprägend ist und der Naherholung dient. Wenn die Bäume wegen des...

  • Oberkirch
  • 26.06.20
Lokales

Umfahrung und Hochwasserschutz
Baugrunduntersuchungen

Seit einigen Wochen wird an unterschiedlichen Standorten im Kinzigvorland, aber auch hinter dem Damm mit Bohrgestänge gearbeitet. Die auf einem Speziallastkraftwagen montierte Bohreinheit gewinnt derzeit an 55 Stellen bei Haslach Bohrkerne. Mit 40 kleineren und 15 größeren Bohrungen, die bis 25 Meter Tiefe reichen, wird so dass Rohmaterial für die Baugrunduntersuchung der möglichen B33-Trasse zur Ortsumfahrung von Haslach und des Hochwasserschutzes gewonnen. Vor Ort ist die Teninger Firma...

  • Haslach
  • 22.05.20
Lokales
Ab dem 25. Mai wird der Renchdamm bei Oberkirch mittels Kleinbohrungen untersucht und muss zeitweise gesperrt werden.

Renchdamm zeitweise gesperrt
Untersuchungen durch das Regierungspräsidium

Oberkirch (st). In der kommenden Woche, 25. bis 27. Mai, werden im Auftrag des Regierungspräsidiums Freiburg an mehreren Stellen des Renchdamms Kleinbohrungen und Rammsondierungen in Oberkirch durchgeführt. Die Arbeiten dienen geotechnischen Untersuchungen an den Hochwasserschutzdämmen entlang der Rench. In Fließrichtung rechts finden die Untersuchungen am kommenden Montag, 25. Mai, von der Mündung des Mühlkanals bis zur Schlüsselbrücke statt. Von der St. Wendelinusbrücke bis auf Höhe des...

  • Offenburg
  • 18.05.20
Lokales
Bernd Bruder stellt sich am 9. Februar zur Wiederwahl.

Bürgermeisterwahl in Ohlsbach
Weichen für die großen Projekte sind gestellt

Ohlsbach (gro). Am 9. Februar wird in Ohlsbach gewählt: Der amtierende Bürgermeister Bernd Bruder stellt sich zur Wiederwahl und das ohne einen Gegenkandidaten. "Eine gewisse Anspannung ist natürlich von mir abgefallen", sagt Bruder. "Ich werde aber meinen Wahlkampf genau so weiterführen, als ob ich nicht der einzige Kandidat wäre. Schließlich hat der Bürger verdient, dass man sich um ihn bemüht." So fand an diesem Montag die offizielle Kandidatenvorstellung statt, am Freitag wird Bruder von 10...

  • Ohlsbach
  • 28.01.20
Lokales
Gemeinsam für den Hochwasserschutz: Oberbürgermeister Klaus Muttach (l.) und Sven Nendzynski, Projektleiter des Regierungspräsidiums Freiburg, besichtigen die künftige Baustelle auf dem Acherdamm.

Baumfällarbeiten auf dem Acherdamm
Hochwasserschutz: Vorbereitungen starten

Achern (st). Die Vorbereitungen für den Bau des hundertjährlichen Hochwasserschutzes an der Acher in der Stadt Achern sind angelaufen. Wie das Regierungspräsidium (RP) Freiburg mitteilt, hat der beim RP angesiedelte Landesbetrieb Gewässer in diesem Jahr bereits Ersatzlebensräume für die Zaun- und Mauereidechsen geschaffen, die mit dem geplanten Beginn der Baumaßnahme im Herbst 2020 umgesiedelt werden sollen. Im nächsten Schritt müssen nun zur Bauvorbereitung die Bäume auf dem rechten Acherdamm...

  • Achern
  • 25.10.19
Lokales
Baggerarbeiten am Durbach in Ebersweier.

Hochwasserschutz der Gemeinde Durbach
Maßnahmen zum Hochwasserschutz laufen zurzeit in Ebersweier

Aktiven Hochwasserschutz betreibt die Gemeinde Durbach zurzeit in Ebersweier, wie Ortsvorsteher Horst Zentner heute berichtet. Zum Schutz vor Überflutungen im bachnahen Bereich, tragen die Ausbaggerungen des Durbach bei. Durch die stetige Sedimentation des Bachlaufes bilden sich über die Jahre hinweg Inseln und ganze Grünflächen im Dorfbach, welche im Falle eines Hochwassers zu Aufstauungen und zum Übertreten des Baches über die Ufer führen können. Um Flora und Fauna zu schonen und zu...

  • Durbach
  • 08.10.19
  • 1
Lokales

Hochwasserschutz in Bollenbach
Zuschuss von 1,12 Millionen Euro

Haslach-Bollenbach (st). Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) fördert die Verbesserung des Hochwasserschutzes im Haslacher Ortsteil Bollenbach mit einem Zuschuss von insgesamt 1,12 Millionen Euro. Die Gesamtkosten liegen bei 1,6 Millionen Euro, heißt es in einer Presseinformation des RP. Überflutungen„Die Gefahr von Starkregenereignissen und Überflutungen nehmen mit dem Klimawandel tendenziell weiter zu. Daher ist es wichtig, das sowohl das Land als auch die Kommunen in den Hochwasserschutz...

  • Haslach
  • 10.09.19
Lokales
Die Arbeiten zur Entfernung des Bewuchses dauern bis Mitte September.

Wasserabfluss bei Hochwasser soll gewährleistet bleiben
Bewuchs an der Rench wird entfernt

Oberkirch (st). Der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidium Freiburg (RP) entfernt zurzeit Bewuchs und angeschwemmte Erde an der Rench zwischen Müllener Wehr und dem Oberkircher Ortsteil Stadelhofen. Damit soll eine weitere Begrünung der Kiesinseln verhindert werden. Diese Begrünungen seien inzwischen so stark bewachsen, dass sie bei Hochwasser den Wasserabfluss behindern könnten, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde. Die Arbeiten sollen Mitte September abgeschlossen...

  • Oberkirch
  • 29.08.19
Lokales
Das Hochwasserrückhaltebecken Fautenbach

Rückhaltebecken Fautenbach hat sich bewährt
Hochwasserschutz erprobt

Achern (st). Das Hochwasserrückhaltebecken Fautenbach hat seine Bewährungsprobe beim Starkregenereignis mit Bravour bestanden. Durch den massiven Einstau erhöhte sich die Wasserspiegellage im Becken auf 5,70 Meter, in der Spitze waren 160.000 Kubikmeter Wasser eingestaut. „Dadurch konnten die Regenmassen für die Ortslage in Fautenbach besser bewältigt und Schaden abgewendet werden. Das Becken hat seine Bewährungsprobe zum Schutz der Bevölkerung von Fautenbach bestanden“, zog Oberbürgermeister...

  • Achern
  • 24.05.19
Lokales

Hochwasserschutz im Hanauerland
Das Verfahren für Rückhalteraum läuft

Ortenau (st). Im Landratsamt Ortenaukreis fand ein sogenannter Scoping-Termin für den Bau des geplanten Rückhalteraums Freistett/Rheinau/Kehl statt. Das Scoping legt den Untersuchungsrahmen für den Bericht zur Umweltverträglichkeitsprüfung fest. „Die Besprechung zwischen Fachbehörden, anerkannten Naturschutz- und Umweltvereinigungen sowie Antragstellern soll das Verfahren durch das Einbeziehen von Informationen, Fachwissen und Kenntnissen Dritter beschleunigen“, informiert Bettina...

  • Kehl
  • 12.02.19
Lokales
Oberbürgermeister Klaus Muttach (sitzend v. l.) unterzeichnet zusammen mit Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und Landrat Frank Scherer die Vereinbarung zum Hochwasserschutz. Daran mitgewirkt haben auch (stehend v. l.) Georg Straub, städtischer Leiter des Fachgebiets Tiefbau sowie Michael Orlieb, Reinhold Jörger und Sven Nendzynski vom RP Freiburg.

Vereinbarung für Hochwasserschutz an der Acher
Projekt bringt Land und Kommune eng zusammen

Achern (st). Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und Oberbürgermeister Klaus Muttach unterzeichneten in dieser Woche im Beisein von Landrat Frank Scherer die Vereinbarung für den Hochwasserschutz an der Acher. Ziel der Maßnahmen ist es laut einer Pressemitteilung, den Hochwasserschutz für die Stadt Achern wesentlich zu verbessern. Beispiel für gutes Zusammenwirken von Land und Stadt Wesentliche Inhalte dieser Vereinbarung sind laut eigener Aussage die Aufgabenverteilung im weiteren...

  • Achern
  • 02.11.18
Lokales

Rückhaltebecken bei Steinach verringert die Risiken
4,2 Millionen Euro für den Hochwasserschutz

Ortenau (st). Der Zweckverband Hochwasserschutz Raumschaft Haslach erhält für den Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens oberhalb der Gemeinde Steinach einen Landeszuschuss von über 4,2 Millionen Euro. Dabei handelt es sich um eine der höchsten Zuwendungen, die das Land für Maßnahmen des Hochwasserschutzes in diesem Jahr gewährt, wie das Stuttgarter Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft mitteilt. Umweltminister Franz Untersteller übergab nun den Förderbescheid an den...

  • Steinach
  • 27.07.18
Lokales

Infomarkt zum Rückhalteraum Rheinau/Freistett/Kehl
Hochwasserschutz wird weitergeführt

Rheinau-Freistett (st). Das Regierungspräsidium Freistett beginnt mit den konkreten Planungen für den Bau des Hochwasserrückhalteraumes Freistett/Rheinau/Kehl – einem von 13 Rückhalteräume des Integrierten Rheinprogramms Baden-Württemberg. Die Bürger sollen schon zu einem frühen Zeitpunkt die Möglichkeit bekommen, sich über das Projekt zu informieren, den Planungsprozess kennenzulernen und eigene Anregungen sowie Vor-Ort-Kenntnisse dazu einzubringen, heißt es in einer Pressemitteilung des...

  • Rheinau
  • 05.06.18
Lokales
Wegen des voranschreitenden Eschentriebsterbens, wie es bei den in der Mitte abgebildeten Eschen deutlich zu erkennen ist, führt das Amt für Waldwirtschaft nahe des Kulturwehrs bei Kehl-Goldscheuer Forstarbeiten durch.

Forstarbeiten am Kulturwehr bei Goldscheuer
Eschentriebsterben bedroht junge Bestände

Kehl-Goldscheuer (st). Das Amt für Waldwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis führt derzeit aufgrund des voranschreitenden Eschentriebsterbens nahe des Polders Kulturwehr südwestlich von Kehl-Goldscheuer Holzerntemaßnahmen durch. Auf einer Fläche von rund 2,5 Hektar arbeitet das Forstunternehmen Hund aus Oberkirch in einem Abstand von 50 bis 100 Metern zum nächsten Waldweg die geschädigten Eschen auf. Die Arbeiten werden Anfang der kommenden Woche abgeschlossen sein, anschließend wird das...

  • Kehl
  • 03.05.18
Lokales
Der Vorsitzende des Zweckverbands Hochwasserschutz Raumschaft Haslach, Bürgermeister Philipp Saar aus Haslach (l.) und Steinachs Bürgermeister Nicolai Bischler (2. v. l.) freuen sich über den Planfeststellungsbeschluss aus den Händen des Ersten Landesbeamten des Ortenaukreises, Nikolas Stoermer (2. v. r.), und Andrea Roth vom Amt für Umweltschutz.

Hochwasserschutz für Steinach
Erster Schritt für Hochwasserrückhaltebecken

Steinach (st). Das Landratsamt Ortenaukreis hat die rechtlichen Voraussetzungen für den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens Steinach geschaffen.  Der Erste Landesbeamte und zuständige Dezernent, Dr. Nikolas Stoermer, übergab den Planfeststellungsbeschluss an den Vorsitzenden des Zweckverbandes Hochwasserschutz Raumschaft Haslach, Bürgermeister Philipp Saar, und an Nicolai Bischler, Bürgermeister der Gemeinde Steinach. Dem Planfeststellungsbeschluss vorausgegangen war ein umfangreiches...

  • Steinach
  • 11.04.18
Lokales
Bürgermeister Carsten Gabbert hofft, dass Überflutungen nun der Vergangenheit angehören.

Hochwasserschutz Dörlinbach
Regenwassereinlauf optimiert

Schuttertal (st). Im Zuge des Klimawandels nimmt auch in unseren Regionen die Zahl derStarkregen-Ereignisse weiter zu. Die Gemeinde Schuttertal hat hierzu in den vergangenen Jahren mögliche Schwachpunkte in der Regenwasserkanalisation analysiert und mit einzelnen Maßnahmen reagiert. Als eine der letzten Maßnahmen dieses Pakets wurde nun auch im Bereich Brandhalde der Regenwassereinlauf optimiert und das Wasser wird in einer neuen Leitung abtransportiert. Da an dieser Stelle Wasser aus einem...

  • Schuttertal
  • 06.04.18
Lokales
Oberkirch erarbeitet ein Hochwasserschutzkonzept, hier das Reichenbächle beim Schadensereignis 2014.

Hochwasserschutz in Oberkirch
Bis 2020 stehen Kosten von 2,8 Millionen Euro an

Oberkirch (dh). Der Abschlussbericht über das Hochwasserschutzkonzept der Stadt Oberkirch wurde am Montagabend in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses vorgestellt. Nach den Niederschlags- und Hochwasserereignissen vom Mai 2013 und Juli 2014 wurde die Stadtverwaltung beauftragt, ein Hochwasserschutzkonzept auszuarbeiten. In verschiedenen Bereichen wurden die Probleme bereits angegangen, dennoch stehen von 2018 bis 2020 Maßnahmen für über 2,8 Millionen Euro an. Der Bericht geht jetzt...

  • Oberkirch
  • 20.02.18
Lokales
Bei ihrem Besuch im Kappler Rathaus trug sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (r. vorne, neben Bürgermeister Jochen Paleit) ins Goldene Buch der Gemeinde ein.

Umweltministerin Barbara Hendricks informiert über Hochwasserschutzmaßnahme
2020 soll der Rückhalteraum Elzmündung fertig sein

Kappel-Grafenhausen (st). Staatssekretär Andre Baumann und Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer haben sich am Montag in Kappel-Grafenhausen gemeinsam mit Bundesumweltministerin Barbara Hendricks über den Fortschritt des vor gut zwei Jahren begonnenen Baus des Hochwasserrückhalteraums Elzmündung informiert. Der Rückhalteraum ist Teil des Integrierten Rheinprogramms (IRP), mit dem Baden-Württemberg seinen Beitrag dazu leistet, wieder einen Hochwasserschutz herzustellen, wie er vor dem Ausbau des...

  • Kappel-Grafenhausen
  • 12.09.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.