Gerd Birsner

Beiträge zum Thema Gerd Birsner

Lokales
Sie stellten den neuen Treffpunkt und Laden "Kirsch-Atelier" vor: 
Ursula Hass (v. l.), Karin Jäckel und Gerd Birsner

"Kirsch-Atelier"-Garage eröffnet
Neuer Treffpunkt für Autoren und Leser

Offenburg-Fessenbach (tf). Am vergangenen Mittwoch, 14. Oktober, eröffnete die Fessenbacher Autorin Ursula Hass gemeinsam mit Karin Jäckel und Gerd Birsner das nach ihrem Protagonisten benannte "Kirsch-Atelier". In heimeliger Atmosphäre können sich interessierte Leser mit den Autoren des Autorennetzwerks Ortenau-Elsass treffen und deren dort ausgestellte Werke erwerben. "Durch die Krise wurden neue und kreative Ideen geboren", so Hass. So auch die Kooperation des Verlages "Edition blaue Stunde"...

  • Offenburg
  • 16.10.20
Lokales
Kehls Dezernent Harald Krapp und Gerd Birsner (r.)

Tram in Kehl
"Jetzt wird's badisch"

Kehl (st). Die Tram kann Badisch. Seit vergangenem Mittwoch kündigt sich der Wechsel über die Sprachgrenze aus Fahrtrichtung Frankreich kurz hinter der letzten Haltestelle auf Straßburger Territorium, Port-du-Rhin, an: "Kehl Bahnhof", sagt eine vielen Kehlern bekannte Stimme und fügt hinzu: "Jetzt wird's badisch" - unterlegt mit dem Badner Lied. Es war eine Idee des Kehler Beigeordneten Harald Krapp, Gerd Birsner die Haltestellenansagen in heimatlicher Mundart einspielen zu lassen.  Für...

  • Kehl
  • 04.07.19
  • 2
Lokales
Vom Brandenkopf Richtung Kinzigtal 

Ausstellung "Der Himmel über der Ortenau"
Prominente und ihre Lieblingsorte

Zell am Harmersbach (st). Zur Eröffnung der Fotoausstellung "Der Himmel über der Ortenau – paradiesische Plätze – kreative Köpfe" am Donnerstag, 27. Juni, sind im Storchenturm-Museum um 19 Uhr drei Protagonisten eingeladen: Gerd Birsner, SWR-Redakteur und Musiker, der Fotokünstler Tilmann Krieg und die Fotojournalistin Ellen Dietrich, die ehemalige Bildredaktionsleiterin der Zeit. Sie alle werden an diesem Abend mit dem Verleger Peter Martens über ihre Lieblingsplätze sprechen. Namhafte und...

  • Offenburg
  • 21.06.19
  • 2
Freizeit & Genuss
Sie freuen sich über die gelungene Programmmischung (v. l.): Thorsten Erny, Gerd Birsner und Lothar Kimmig
2 Bilder

Hat viele Facetten: Der Kultursommer 2019 in Gengenbach bietet elf Höhepunkte
Von Comedy über Kabarett, Theater bis zu Rock und Jazz

Gengenbach (djä). Spannende Veranstaltungen für Klein und Groß und ein vielseitiges Programm bietet der 20. Kultursommer in Gengenbach. Zwischen dem 26. Mai und dem 25. Juli finden insgesamt elf Veranstaltungen statt. "Dixie-Brass, Comedy, Theater, Kinderprogramm, Weinproben-Kabarett, Brunch, Ladies-a-Cappella, Chanson, Jazz, Rock und Weltmusik – das Angebot ist äußerst attraktiv und zeitgemäß", beschrieb der künstlerische Projektleiter Gerd Birsner am Mittwoch das Programm. Zusammen mit...

  • Gengenbach
  • 18.04.19
Freizeit & Genuss
Von links: Lothar Kimmig, Geschäftsführer Kultur- & Tourismus GmbH, Gerd Birsner, Projektleiter Kultursommer, Yvette Roos, Schatzmeisterin von Musique a Obernai, Jean-Michel Jantzi, Vorstandsmitglied Musique a Obernai und der Gengenbacher Bürgermeister Thorsten Erny

19. Gengenbacher Kultursommer
Mit vielen Künstlern aus dem Elsass

Gengenbach (tf). Beim 19. Kultursommer spielen Künstler aus dem Elsass eine besondere Rolle, wie Bürgermeister Thorsten Erny auf der Pressekonferenz zur Programmvorstellung am gestrigen Dienstag erklärte. Die Partnerschaft zwischen Gengenbach und Obernai feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Grund genug, beim Kultursommer dieser Freundschaft Tribut zu zollen und Gäste aus der Partnerstadt Obernai zum Mitmachen einzuladen. Genevieve Laurenceau, eine aus Obernai stammende, in Frankreich äußerst...

  • Gengenbach
  • 24.04.18
Lokales
Gerd Birsner

Auch der Stadtanzeiger Verlag ist Sponsor
Gerd Birsner freut sich auf den Gengenbacher Kultursommer

Gengenbach (st). Es war am 21. August 2009, als sich Lothar Kimmig auf der Suche nach einem Nachfolger für Ursula Maurer mit dem Diersheimer Ex-Ortsrumsteher (wie er sich selbst nennt), SWR-Mitarbaiter und Musiker Gerd Birsner in einem Café in Offenburg getroffen hatte: Nach zehn Jahren hatte sich die bisherige Projektleiterin des Gengenbacher Kultursommers selbst in den Ruhestand bugsiert, und so musste ein Nachfolger her.  Da kam der Birsner gerade recht, hatte er doch nach 20 Jahren...

  • Gengenbach
  • 22.05.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.