"Läusealarm"
Was tun gegen Parasitenbefall?

Für die meisten Eltern ist es ein echter Albtraum, wenn im Kindergarten oder in der Schule Läuse grassieren.
  • Für die meisten Eltern ist es ein echter Albtraum, wenn im Kindergarten oder in der Schule Läuse grassieren.
  • Foto: Christiane Agüera Oliver
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Mittleres Kinzigtal (cao). "Dringend! Bitte untersuchen Sie Ihr Kind nach Kopfläusen", ein solches Schild hängt immer wieder Mal am Eingang eines Kindergartens. Im Moment auch in einer Hausacher Einrichtung. Schon seit es Kindergarteneinrichtungen und Schulen gibt, tritt diese "Plage" immer mal wieder auf und ist der Albtraum aller Eltern. Allein beim Gedanken an Läuse juckt bei vielen die Kopfhaut. Die kleinen Parasiten sind zwar nicht gefährlich, aber doch lästig. Und vor allem sind sie schnell übertragbar, hauptsächlich in Einrichtungen wie Kindergarten, Kita oder Schule, einfach überall da, wo die Kinder ihre Köpfe zusammenstecken.

Tipps gegen die Plagegeister

Wenn man sie sich einmal eingefangen hat, und das hat nichts mit Hygiene zu tun, ist es mit sehr viel Aufwand verbunden, sie auch wieder loszuwerden. Die Haare abrasieren wäre dabei wohl die radikalste Lösung. Hitze oder Kälte machen den Krabbeltieren den Garaus. Kuscheltiere und Bettzeugs in der Gefriertruhe und Matratzen in der Sauna können die Läuse abtöten. Aber auch die Kleidung in Plastiksäcke stecken, gehört zu den Tipps, genauso, wie Autositze, Teppiche und Polstermöbel abzusaugen, um die Plagetiere loszuwerden. Bei "Läusealarm" sollten die Kinder erst einmal kopfüber dem Waschbecken mit einem Nissenkamm gekämmt werden. "Am besten ein weißes Handtuch im Waschbecken auslegen, damit man die ausgekämmten Läuse gleich erkennt", rät Doris Buchholz von der Hausacher Apotheke Zur Eiche. Die pharmazeutisch-technische Assistentin schlägt weiter vor, sich die Haare mit Neemöl zu waschen. Neemöl, auch Niemöl genannt, sei als wirksames, biologisches Mittel zur Schädlingsbekämpfung bekannt und wirke sanft. Gegen chemische Keulen hätten die Parasiten längst Resistenzen gebildet.

Kein Problem der Hygiene

Läuse hätten das ganze Jahr über Saison. "Hauptsächlich ab September, wenn die Leute aus dem Urlaub zurückkommen", so Doris Buchholz. Der Grund liege aber nicht an mangelnder Hygiene: "Das hat damit überhaupt nichts zu tun". Eher damit, dass man im Urlaub in fremden Betten liege oder auch öfters ins Schwimmbad gehe. "Läuse können nämlich schwimmen", sagt die PTA. Doch die Fachfrau gibt Entwarnung: "Der Befall von Läusen ist absolut nicht gesundheitsschädlich, sie übertragen keine Krankheiten. Das Ganze ist einfach nur mit einem Ekelgefühl und viel Aufwand verbunden".

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen