Flüchtlingshilfe Rebland

Beiträge zum Thema Flüchtlingshilfe Rebland

Lokales
"Fälle von Rassismus im Alltag nehmen nicht zu, sie werden sichtbarer", so das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus.

Ausländerfeindlichkeit
Mit Zivilcourage gegen alltäglichen Rassismus

Ortenau (rek). Gewalttätige Angriffe auf drei Frauen am Korker Baggersee vor einiger Zeit: Den von den Polizisten vor Ort als mögliche Körperverletzung aufgenommenen Vorfall schildert eine der Betroffenen als rassistischen Angriff. Während die Frauen grillen wollten – trotz Verbots –, seien sie von anderen Besuchern auch mit ausländerfeindlichen Beleidigungen angegangen worden. Zum Fall selber, so die Pressestelle des Polizeipräsidiums, würden die Ermittlungen noch laufen. Haben die Vorfälle...

  • Ortenau
  • 15.08.20
Lokales
Armin Fink (Mitte, links), Sprecher des Vorstandes der Bürgerstiftung St. Andreas, im Gespräch mit den Schülern,  Judith Graf-Renner (Mitte, rechts) von der Flüchtlingshilfe Rebland ist die Leiterin des Sprachkurses.

St. Andreas Bürgerstiftung unterstützt Flüchtlingshilfe
Sprachkurse schließen eine Angebotslücke

Offenburg (st). Am 9. August hat die Flüchtlingshilfe Rebland (FHR) einen neuen Sprachkurs für Migranten in Arbeit und Ausbildung gestartet. Er wird geleitet von Judith Graf-Renner, einer pensionierten Realschullehrerein. An ihm nehmen acht bis zehn Teilnehmer aus Afghanistan, Gambia und Togo teil. Gefördert wird der ehrenamtliche Sprachunterricht durch eine Spende der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas. Bürgerstiftung mit an Bord Armin Fink, Sprecher des Vorstandes der St. Andreas...

  • Offenburg
  • 26.08.19
Lokales
Von links: Hussain aus Pakistan, Irmgard Krocker, Heidi Walther, Heribert Schramm, Gerhard Hund und Ulrich Wieland
2 Bilder

Flüchtlingshilfe Rebland kritisiert steigende Wohnkosten
Gebührenerhöhungen sorgen für Zündstoff

Offenburg (gr). Neues Jahr, neue Zahlen: Ab 1. Januar 2019 werden sich die Wohnheimgebühren der Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge erhöhen. In Euro ausgedrückt: Die Gebühren für eine alleinstehende Person betragen statt wie bisher 245 Euro im Monat jetzt 386 Euro. Bei so genannten Bedarfsgemeinschaften (wie Ehepaare, Mütter mit Kindern, Familienverbände) sind die Gebühren gestaffelt – so werden beispielsweise für zwei Personen insgesamt 468 Euro angesetzt, für drei Personen insgesamt 557...

  • Offenburg
  • 29.12.18
Lokales
Koordinator Heribert Schramm mit den Geehrten (v. l.): Horst Kessler, Bernhard Niederhofer, Gerhard Litterst, Gerhard Hund, Werner Bostelmann und Samuel Hoy

Vier Jahre Flüchtlingshilfe Rebland
Neue Aufgaben für die Helfer

Offenburg (tf). Die Flüchtlingshilfe Rebland feierte vor kurzem ihren vierten Gründungstag. An die 50 Helfer waren aus diesem Anlass der Einladung von Koordinator Heribert Schramm in die Räume des Weingutes Renner gefolgt. Nach der Begrüßung von Aktiven und Ehrengästen gab Schramm einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Er bedankte sich zunächst bei den insgesamt rund 80 Aktiven für ihr Engagement in der Betreuung von rund 200 Geflüchteten. Da die Schwerpunkte der Arbeit sich durch...

  • Offenburg
  • 27.11.18
Lokales
Gemeinsam mit ihren Schützlingen besuchte die Flüchtlingshilfe Rebland den Karlsruher Zoo.

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer
Hilfe zur Bewältigung des Alltags

Ortenau (gro). Drei Jahre ist es her, als Flüchtende in großer Zahl nach Deutschland kamen und hier um Asyl baten. In vielen Kommunen in der Ortenau bildeten sich Helferkreise, um den Menschen Unterstützung in allen Fragen des Alltags anzubieten. "Im Herbst 2015 gab es noch keine Integrationsmanager und -beauftragte, die ganze Organisation war chaotisch", denkt Hans-Wolfgang Brassel vom Helferkreis "Willstätt integriert" zurück. "Wir kümmerten uns um alle Belange, die nötig waren, um den...

  • Offenburg
  • 23.10.18
Lokales
Auch einen Monat nach der Tat liegen Blumen und Kondolenzschreiben vor der ehemaligen Hausarztpraxis.

Arztmord
Wenn die Normalität noch immer in weiter Ferne liegt

Offenburg (set). An einem Donnerstag im August betritt ein Mann aus Somalia eine Arztpraxis in der Offenburger Oststadt. Er geht in ein Behandlungszimmer und sticht auf den Arzt ein. Danach verletzt er eine Praxismitarbeiterin und flüchtet. Nach etwas mehr als einer Stunde ist der Tatverdächtige gefasst. Ein Monat ist seither vergangen. Noch immer erinnern Kerzen, Blumen und Kondolenzschreiben, abgelegt vor der ehemaligen Praxis, an die Tat. Flüchtlingshilfe möchte Vertrauen...

  • Offenburg
  • 14.09.18
Lokales

Flüchtlingshilfe Rebland
Trauermarsch für das Mordopfer

Offenburg (st). Flüchtlingshilfe Rebland informiert darüber, dass Philipp Bürkel und Lisa Junker die Initiative zu einem Trauermarsch anlässlich des Mords an dem Offenburger Arzt ergriffen haben. Der Marsch startet an der Gemeinschaftsunterkunft Lise-Meitner-Straße 25/27 und zwar am Mittwoch, 22. August, um 17 Uhr. Geplant ist ein gemeinsamer Gang durch die Innenstadt bis zu der Praxis des verstorbenen Mediziners. Dort sollen dann Rosen niedergelegt werden.

  • Offenburg
  • 18.08.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.