Wildbienen

Beiträge zum Thema Wildbienen

Lokales

PLATZ 3 IM BUNDESWEITEN PFLANZWETTBEWERB GEHT NACH NIEDERSCHOPFHEIM!
Private Initiative für Bienen wurde in der digitalen Prämierungsfeier geehrt

Hohberg, 10.9.2021, ab 18:00, mit großer Spannung folgen Oliver Troltsch und Nora Dyck-Troltsch der digitalen Prämierungsfeier des bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ Mehr als die Hälfte der über 550 heimischen Wildbienen-Arten sind in ihrem Bestand bedroht. Die Insekten sind gefährdet, weil Nistplätze und Nahrungsangebote fehlen. Hier möchte Familie Dyck-Troltsch im Wettbewerb mit „Deutschland summt!“ erfolgreich entgegenwirken. Felix, Luca, Oliver und Nora haben sich mit...

  • Ausgabe Offenburg
  • 14.09.21
  • 1
Lokales
Martin Meier vom Acherner Bauhof (Mitte) bei der Preisverleihung mit Umweltministerin Thekla Walker MdL und NABU-Landesgeschäftsführer Uwe Prietzel

Projekt „Natur nah dran“
Land würdigt Engagement für Artenvielfalt

Achern (st). Für die Schaffung von Lebensräumen für Wildbienen, Schmetterlinge und Wildpflanzen und für den Erhalt der biologischen Vielfalt mitten im Siedlungsraum erhielten die teilnehmenden Kommunen eine Urkunde für ihr Engagement von Umweltministerin Thekla Walker MdL und NABU-Landesgeschäftsführer Uwe Prietzel. Zwischenzeitlich haben 61 Städte und Gemeinden inzwischen mit „Natur nah dran“ einen Teil ihrer Grünflächen in artenreiche Wildblumenwiesen und wertvolle Biotope umgewandelt. Bei...

  • Achern
  • 05.08.21
Lokales

Experiment im Nationalpark
Wildbienen brauchen Totholz im Wald

Freiburg/Seebach (st). Wie viele Baumarten gibt es im Wald? Wie sind die Bäume verteilt? Wie hoch sind die einzelnen Baumkronen? Gibt es umgestürzte Bäume oder ausgehöhlte Baumstämme? Forstwissenschaftler charakterisieren Wälder nach strukturellen Faktoren. „Strukturreichtum ist sehr wichtig für die Biodiversität in Wäldern. Aber forstlich genutzte Wälder sind im Allgemeinen strukturarm“, sagt Tristan Eckerter von der Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie der Universität Freiburg....

  • Seebach
  • 24.06.21
Lokales
Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord setzt sich mit dem Projekt „Blühender Naturpark“ gegen das Insektensterben ein.

Wildblumenwiese als Unterschlupf
Artenschutz beginnt vor eigener Tür

Ortenau (st). Anlässlich des weltweiten "Tag des Artenschutzes", 3. März, weist der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord darauf hin, dass sich jeder Mensch gegen das Artensterben einsetzen kann – und das oft schon vor der eigenen Haustür. „Nicht nur weltweit, sondern auch bei uns in Deutschland sind viele Arten vom Aussterben bedroht, beispielsweise viele Insektenarten und auch Vögel“, erklärt Karl-Heinz Dunker. Der Naturpark-Geschäftsführer wirbt für einen pragmatischen und zugleich ökologischeren...

  • Ortenau
  • 02.03.21
Lokales
Die Stadt Achern kann sich auf bis zu 15.000 Euro Förderung freuen.
2 Bilder

Förderprojekt „Natur nah dran“
Bald blüht es in Achern für Wildbienen und Schmetterlinge

Achern (st). Nach der Bewerbung für das Förderprojekt „Natur nah dran“ konnte sich die Stadt Achern einen der begehrten Plätze für 2020 sichern. „Die Stadt Achern wird, zusammen mit dem NABU und gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM), einen Teil ihrer Grünflächen in artenreiche Lebensräume für Tiere und Pflanzen verwandeln. Hierfür wurden verschiedene Vorschläge erarbeitet, die genaue Festlegung erfolgt in den nächsten Wochen“, erklärte...

  • Achern
  • 01.04.20
Lokales
Gerade zu Anfang kann es nötig sein, eine blühende Wildblumenfläche abzumähen. Dadurch erhalten die noch kleinen Jungpflanzen von mehrjährigen Arten Platz und Licht zum Wachsen und andere Arten werden am Aussamen gehindert.

Pflegeschnitt für "Natur nah dran"-Flächen
Blühende Wiese gemäht

Oberkirch (st). Da blüht es gerade so schön und plötzlich werden die im Rahmen des Projekts „Natur nah dran“ extra für Wildbienen und Schmetterlinge angelegten Wildblumenwiesen abgemäht. Was auf den ersten Blick nach einem herben Widerspruch aussieht, ist in Wirklichkeit ein durchdachter Schritt hin zu mehr Artenvielfalt. Pflegeschnitt ist wichtig „Ein früher Pflegeschnitt im ersten oder zweiten Jahr ist wichtig, damit die neu eingesäten und noch kleinen Wildblumen Licht und Platz zum Wachsen...

  • Oberkirch
  • 27.05.19
  • 1
Lokales
Markus Vater vor seinem Insektenhotel
2 Bilder

Unterkunft für Wildbienen und Co.
Markus Vater baut ein besonderes Insektenhotel

Offenburg-Waltersweier (tf). Bei Bienensterben denken viele meistens an die Honigbiene. Doch weit gefehlt, wie Hobbyimker Markus Vater erklärt: „Die Honigbiene wird von uns Imkern umsorgt, die Wildbiene leider nicht.“ Die Existenz unserer 560 einheimischen Wildbienenarten, von denen 39 bereits ausgestorben beziehungsweise verschollen sind, ist vielen Menschen völlig unbekannt. Die Wildbienen leben im Gegensatz zu den Honigbienen meist als Einzelgänger und sind oft auf bestimmte Pflanzen...

  • Offenburg
  • 09.06.18
  • 1
Lokales
Schüler der Antoniusschule Oberachern vor der Wildbienenwiese mit Oberbürgermeister Klaus Muttach und Bernhard Keller, erster Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins (beide hinter dem Wildbienenhotel), Rektorin Daniela Gauglitz-Wehle (mittlere Reihe 2. v. l.), August Schnurr (Arbeitsteam HVO, mittlere Reihe 3. v. l.) und  Werner Lehmann (Leiter des Bauhofs Achern, mittlere Reihe ganz rechts)

Schüler der Antoniusschule sind vom Projekt begeistert
Wiese und Hotel nur für Wildbienen

Achern (st). Seit 2004 besteht die Kooperation zwischen der Antoniusschule und dem Heimat- und Verschönerungsverein Oberachern. So wird jedes Jahr ein gemeinsames Schulprojekt durchgeführt, die Kletterwand, der Weltwegweiser oder die Sonnenuhr sind bereits umgesetzt. Dieses Jahr sollte eine Wildbienenwiese mit einem übergroßen Bienen- und Insektenhotel auf die Beine gestellt werden. Rektorin Daniela Gauglitz-Wehle und ihre Schüler waren vom Projekt begeistert und setzten tatkräftig mit...

  • Ausgabe Achern / Oberkirch
  • 31.03.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.