City-Partner Offenburg mit Schaufenster-Aktion
Händler schlagen Alarm

Mit abgeklebten Schaufenstern wollen die City-Partner Offenburg auf die Situation der Händler aufmerksam machen.
  • Mit abgeklebten Schaufenstern wollen die City-Partner Offenburg auf die Situation der Händler aufmerksam machen.
  • Foto: Foto: mak
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Ortenau (mak/ds/rek). Der Mitte der Woche verlängerte Lockdown lässt die Sorgenfalten der Händler und Gastronomen noch tiefer werden, denn bis Ende Januar bleibt der stationäre Handel geschlossen. Auf die möglichen Folgen will die Werbegemeinschaft City-Partner Offenburg mit einer Aktion, die gestern gestartet ist, aufmerksam machen. In der Innenstadt haben etliche Händler damit begonnen, ihre Schaufenster mit schwarzer Folie abzukleben. "Mit unserer Aktion möchten wir allen einen optischen Eindruck davon vermitteln, wie unsere Innenstadt nach zahlreichen Geschäftsaufgaben aussähe – leer, trostlos, unattraktiv", so Achim Kirsche, Geschäftsführer der City-Partner Offenburg bei einem kurzfristig anberaumten Pressetermin in der Innenstadt.

Existenzen bedroht

Man wolle zeigen, dass Handel und Gastronomie in ihren Existenzen bedroht seien. Mögliche Geschäftsaufgaben hätten weitreichende Folgen für die Stadt. "Wenn die Innenstadt leidet, dann leiden der Wochenmarkt, der Tourismus und die Kultur", so Tobias Isenmann, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Sein Mitstreiter Heinrich Kuhn ergänzt: "Die City ist wie ein Biotop. Wenn etwas fehlt, betrifft das alle." Es gehe den Initiatoren der Aktion nicht um die grundsätzliche Infragestellung der getroffenen Maßnahmen, sondern vor allem um Solidarität mit dem Handel. Gefordert wird ein kurzfristiges, einfaches und schnelles Hilfsprogramm, welches sich an der Systematik der Unterstützung im Bereich der Gastronomie orientiere. "Die Überbrückungshilfen kommen nicht an, ihre Beantragung ist zu umständlich und zu bürokratisch", sagt City-Partner-Mitglied Marcus Plugge. Ein Fixkostenmodell auf Basis des Rohertrages – wie vom Handelsverband Deutschland vorgeschlagen – solle zügig politisch umgesetzt werden, so die Forderungen des Gewerbevereins.

Solidarität eingefordert

Die Forderung, dass der Einzelhandel Hilfe benötigt und die Politik in der Pflicht ist, wird auch von anderen Werbegemeinschaften geteilt. "Von der Politik kommt zu wenig", sagt Philipp Schäfer, Geschäftsführer von "Achern aktiv" auf Guller-Nachfrage. Man müsse deutlich machen, dass die Verringerung der Infektionszahlen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei. "Der Einzelhandel kann nicht noch mehr dazu beitragen – wir haben ja bereits geschlossen", so Schäfer. Es brauche eine Perspektive, irgendwann wieder öffnen zu können. Es gebe ein Missverhältnis zwischen dem Lockdown für Handel und Gastronomie und anderen Branchen. Deshalb erwarte er auch Solidarität. Sonst müsse sich die Politik fragen lassen, ob der Lockdown für Einzelhandel und Gastronomie nur "Symbolpolitik ist, dass wir etwas Besonderes leisten sollen, um sich nicht anzustecken", so Schäfer. Er wolle niemandem Vorschriften machen, sondern es gehe darum, ein Ziel, die Senkung der Infektionszahlen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu erreichen. Der Schließungszeitraum müsse auf das Nötigste beschränkt werden.

Hoffnung auf Nachahmer 

Aktionen wie in Offenburg seien in Ettenheim nicht geplant, so Norbert Schneider, Vorstand von Unternehmen Ettenheim. "Die Händler haben den Abholservice teilweise schon angeboten und sind darauf vorbereitet, wenn er wieder erlaubt ist", so Schneider.

Darauf setzen auch die Geschäfte in Kehl, die dadurch auf ein wenig Belebung hoffen. "Die Motivation zum Durchhalten der Kehler Händler für die kommenden drei Wochen ist da", so Frank Riebel, Vorsitzender des City Forums Kehl.

Die City-Partner Offenburg hoffen auf viele Nachahmer ihrer Aktion in der gesamten Ortenau, um so Landes- und Bundespolitik auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen