Crème brûlée

Beiträge zum Thema Crème brûlée

Freizeit & Genuss
Holger Strütt, Küchendirektor Europa-Park Hotels "Bell Rock" und "Krønasår", Rust

Rezept: Kürbissüppchen und Crème brûlée mit Zimt
Leckereien fürs Büfett

Das braucht's: Kürbissüppchen: 100 ml Rapsöl100 g Zwiebelwürfel600 g Butternusskürbis, geschält und in ein Zentimeter dicke Stücke geschnitten200 g Karotten, geschält und in ein Zentimeter dicke Stücke geschnitten2 Liter Gemüsebrühe1 EL Waldhonig oder Ahornsirup1 EL Fünf-Gewürz-Pulver2 EL Mirin100 ml Sahne100 g kalte Butter in WürfelnSalzweißer Pfeffer Zimt-Crème-brûlée: 200 g Eigelb200 g Zucker1 l Sahne1 Vanilleschote1 TL gemahlener Zimt4 EL brauner Zucker6 Erdbeeren6 Blätter Minze So...

  • Rust
  • 27.12.19
Freizeit & Genuss
Adam Bielawski, Gasthaus Biergarten "Brandeck", Offenburg

Weihnachtsmenü Nachspeise
Einfach nur lecker

Das braucht's: 5 Eigelbe 60 g Zucker 1 Vanilleschote 300 ml Milch 200 ml Sahne 4 EL brauner Zucker 1/2 Tonkabohne, gerieben So geht's: Sahne, Milch und Zucker in einen Topf geben. Die Hälfte der Tonkabohne hineinreiben. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. An die Milch-Sahne-Mischung geben. Die Mischung miteinander aufkochen lassen. Die Eigelbe in einer Schüssel cremig aufschlagen und die heiße Milch-Sahne-Mischung langsam unter ständigem Rühren...

  • Offenburg
  • 20.12.19
Freizeit & Genuss
Beim Dessert isst das Auge immer auch mit.

Dessert krönt jedes Menü
Nachtisch als süßes Finale

Ortenau (gro). Es ist die Krönung eines jeden Menüs und für so manchen sogar der wichtigste Gang: das Dessert. Es steht am Ende der Speisenfolge. Der Begriff kommt aus dem Französischen und leitet sich von desservir – also abdecken – ab. Es handelt sich um den Gang, der nach dem Abräumen der Tafel verzehrt wird. Pudding, Baba und mehr Die Nachspeisen werden in verschiedene Gruppen unterteilt: Bei den klassischen Süßspeisen handelt es sich meist um cremige Zubereitungen der warmen und...

  • Ortenau
  • 07.09.19
Freizeit & Genuss
Ein Klassiker der französischen Bistroküche: Zwiebelsuppe

In Frankreich nimmt man sich Zeit für den Genuss
Acht Gänge können es schon mal sein

Ortenau (gro). Wer über die französische Küche redet, der spricht immerhin über ein immaterielles Kulturerbe der "UNESCO". 2010 wurde dem französischen Mahl dieser Titel verliehen. Denn Essen und Trinken hat in unserem Nachbarland natürlich auch etwas mit satt und nicht durstig sein zu tun, aber noch mehr mit Genuss. In Frankreich nimmt man sich Zeit für das Essen, es wird nicht lieblos zwischen zwei Terminen herunter geschlungen. Drei Gänge müssen es mindestens sein: eine Vorspeise, die...

  • Ortenau
  • 27.07.18
Freizeit & Genuss
Tobias Männle, Schwarzwaldgasthof "Kreuz", Durbach

Crème brûlée mit Beerenragout
Fruchtige Verführung

Das braucht's: 400 ml Sahne, 140 ml Milch, 90 g Zucker, 1 Vanilleschote, 5 Eigelb; für das Ragout: 400-500 g Beeren nach Wahl, etwas Zucker und Rotwein (oder Saft) und einen Schluck Beerenbrand So geht's: Milch und Sahne mit dem Zucker, Vanillemark und der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen und anschließend erkalten lassen. Die erkaltete Sahnemasse durch ein Sieb unters Eigelb rühren. Die Masse ruhen lassen und anschließend in vier Förmchen füllen. Die Förmchen in ein Backblech (Blech...

  • Durbach
  • 29.06.18
Freizeit & Genuss
Simon Türkl, Restaurant Kinzigbrücke, Willstätt

Weihnachtsmenü III: Crème brûlée
Süßes Finale

Das braucht's: 0,5 l Sahne, 50 g Zucker, 1 Vanilleschote, 175 g Eigelb, brauner Zucker So geht's: Die Sahne mit dem Zucker und der Vanilleschote aufkochen lassen. Kurz abkühlen lassen. Das Eigelb dazu geben und alles gut verrühren. Die Masse durch ein Sieb geben und in vier feuerfeste Porzellanschälchen geben. Den Ofen auf 96 Grad Celsius vorheizen und die Formen auf einem Blech mit etwas Wasser darin für zirka 45 Minuten einschieben. Wenn die Masse gestockt ist, alles mit braunem Zucker...

  • Willstätt
  • 15.12.17
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.