Veterinäramt

Beiträge zum Thema Veterinäramt

Lokales
Hunde hecheln, um sich abzukühlen.

Abkühlung bei Hitze
Hohe Temperaturen machen Haustieren zu schaffen

Ortenau (ds). Wie wir Menschen genießen viele Haustiere ein ausgiebiges Sonnenbad. Wird es ihnen zu heiß, ziehen sie sich ins Kühle zurück, lange bevor es gefährlich werden könnte. Anhaltend hochsommerliche Temperaturen weit über 30 Grad machen aber nicht nur uns, sondern auch Hund, Katze, Wellensittich, Meerschweinchen und Co. schwer zu schaffen. "Die Fähigkeit, über starkes Schwitzen selbst beim Sonnenbaden noch den eigenen Körper zu kühlen, ist bei Tieren kaum vorhanden oder fehlt ganz",...

  • Ortenau
  • 08.08.20
Polizei

Illegaler Welpenhandel
Drei Tatverdächtige nach Hausdurchsuchungen

Offenburg (st). Nachdem es Anfang Juni in Haslach bereits zur Feststellung eines mutmaßlich illegalen Welpenhandels und zunächst zu einer vorläufigen Festnahme eines Tatverdächtigen kam, sorgte unter anderem die mediale Berichterstattung für mehrere Zeugenhinweise bei der Polizei. Daraufhin konnten durch die Staatsanwaltschaft Offenburg Durchsuchungsbeschlüsse für zwei Wohnobjekte in Haslach und ein Wohnobjekt in Mahlberg erwirkt werden. Die Beschlüsse wurden am  Mittwoch, 24. Juni, durch...

  • Offenburg
  • 25.06.20
Lokales
Im heimischen Garten haben Rehe als Haustiere nichts verloren.

Besitz von Wildtieren
Auch gut gemeinte Haltung kann zu Strafsache werden

Ortenau (ds). Dass nicht jeder Mensch geeignet ist, ein Haustier zu halten und ihm sogar noch wissentlich Leid zufügt, zeigt der Fall des in Lahr aufgefundenen Sperbers. Wie berichtet, starb der Greifvogel an den Folgen der Misshandlung, noch ist man auf der Suche nach dem Verursacher. Dass sich nicht jedes Tier auch als Haustier eignet und es sogar verboten ist, Wildtiere wie etwa einen Greifvogel oder ein Reh zu halten, erklärt Dr. Martin Straube vom Veterinäramt im Landratsamt auf Anfrage...

  • Ortenau
  • 22.02.20
Lokales
Zum Jahresende schließt der Schlachthof in Offenburg. Foto: kec

Schlachthof-Schließung
Alternativen zur Fleischverarbeitung in Freiburg oder Bühl

Ortenau (kec). Regionalität ist ein wichtiges Verkaufsargument – ganz besonders bei Lebensmitteln wie Fleisch. Den Verbraucherwunsch zu erfüllen wird immer schwieriger. Auch, weil der Offenburger Schlachthof, der 1905 errichtet wurde, nach langen Diskussionen und vergeblicher Suche nach einem Ersatzstandort zum Jahresende schließt. 60.000 Schweine, Kälber und RinderZuletzt wurden von den beiden Betreiber-Unternehmen Haas-Bauernschmid und Färber rund 60.000 Schweine, Kälber und Rinder aus der...

  • Offenburg
  • 03.12.19
Panorama
So macht das Zähneputzen Laune, wenn man es richtig lernt: Zahnmedizinische Prophylaxe bei Kindergartenkindern gehört auch zu den Aufgaben des Gesundheitsamts Fotos: Landratsamt Ortenaukreis
2 Bilder

Serie Blickpunkt Landratsamt
Dezernat 5 "Sicherheit, Ordnung und Gesundheit"

Ortenau (gr). „Wir stellen uns in den Dienst der Bevölkerungsmedizin“ – mit einem Satz beschreibt Dr. Claus Michael Gross, Leiter vom Gesundheitsamt, die Aufgabenstellung seiner Abteilung. Was das konkret bedeutet? "Die Gesundheit der Bevölkerung schützen." Indem zum Beispiel übertragbare Krankheiten bekämpft werden und deren Verbreitung verhindert wird. Oder indem Hygieneaufsicht ein Muss ist – von Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten bis zu medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen...

  • Offenburg
  • 26.10.19
Polizei

Zeugen gesucht
Schlachtabfälle im Wald entsorgt

Haslach. Beamte des Arbeitsbereiches "Gewerbe/Umwelt" sind nach einer illegalen Entsorgung von Schlachtabfällen nun auf der Suche nach dem Verantwortlichen und möglichen Zeugen. Bereits am Sonntag, 17. Februar 2019, wurden oberhalb der B294 in Richtung Mühlenbach und nordwestlich der dortigen Deponie, insgesamt sechs blaue Plastiksäcke mit diversen Schlachtabfällen von vermutlich zwei Schafen in einem Waldstück festgestellt. Die Beamten des Arbeitsbereiches "Gewerbe/Umwelt", die nun in...

  • Haslach
  • 15.03.19
Lokales

Bakterien im Fisch: Die Produktion in Willstätt ruht
Veterinäramt: Keine Angaben zur Bestrafung der bereits auffällig gewordenen Firma

Willstätt. Tödliche Bakterien in Fisch aus Willstätt.  Eine Probe Heringshappen der Firma LB Fisch in Willstätt war mit Listerien kontaminiert, die Firma startete über das Regierungspräsidium Freiburg einen Rückruf (wir berichteten). Welche Strafen hat die Firma nun zu befürchten? „Das operative Geschäft in der verwaltungstechnischen Bearbeitung des Falles macht das Landratsamt Ortenaukreis. Das hat wohl auch die Probeziehung bzw. -nahme als unmittelbar zuständige Behörde...

  • Willstätt
  • 31.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.