Umweltministerium

Beiträge zum Thema Umweltministerium

Lokales

Tier gehört zur Alpenpopulation
Wolf hat Schafe in Mühlenbach gerissen

Mühlenbach (st). Die vier im April in Mühlenbach getöteten Schafe sind von einem Wolf gerissen worden. Das hat die genetische Untersuchung der Proben zweifelsfrei bewiesen, teilt das Umweltministerium mit. Weitere Untersuchungen Der Nachweis ergab, dass es sich um ein Tier des Haplotyps HW22 handelt, also ein Tier der so genannten Alpenpopulation. Geschlecht und Rudelzugehörigkeit sind bislang noch unklar, weitere Untersuchungen werden noch durchgeführt. Die im Schwarzwald bekannten Wolfsrüden...

  • Mühlenbach
  • 12.05.21
Lokales

Löschmitteleinsatz
Harsche Kritik von OB Muttach an Umweltminister

Achern (st). Als „dreist“ hat Oberbürgermeister Klaus Muttach die Antwort des Umweltministeriums auf eine Anfrage des früheren Innenministers und SPD-Landtagsabgeordneten Reinhold Gall kritisiert. Die wenigen Erläuterungen zur umfangreichen Anfrage sollen wohl allein dem Zweck dienen, die Abgeordneten „für dumm zu verkaufen“, so die harsche Kritik des Acherner Stadtoberhauptes. Das Umweltministerium stütze sich allein auf das von ihm beauftragte Gutachten, das auf Spekulationen basiere. So...

  • Achern
  • 27.11.20
Lokales
Einsatz mit Folgen: Am 21. August 2014 brannte eine Gefahrguthalle in Achern. Das Land fordert die Stadt Achern nun auf, den Bodenaustausch auf eigene Kosten vorzunehmen.

Kosten für Bodentausch auferlegt
Späte Folgen eines Löscheinsatzes

Achern (st/gro). Als skandalös bezeichnet der Acherner Oberbürgermeister das Vorgehen des Umweltministeriums des Landes Baden-Württembergs. Grund ist die Forderung des Landes, dass die Stadt Achern die Kosten für einen Bodenaustausch auf dem Gelände einer am 21. August 2014 in Brand geratenen Gefahrgutlagerhalle übernehmen soll. Während des Löscheinsatzes seien giftige Chemikalien ausgetreten, gelagerte explosive Materialien umhergeflogen, die Bundespolizei habe die Züge am Bahnhof Achern zum...

  • Achern
  • 20.10.20
Lokales

Förderung des Umweltministeriums
Maßnahmen für Wasserwirtschaft und Altlasten

Ortenau (st). Auch 2020 wird landesweit eine Vielzahl von Maßnahmen aus dem Förderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft gefördert. Die Landesmittel wurden diese Jahr erhöht und es stehen insgesamt fast 190 Millionen Euro für die Kommunen im Land bereit. Hierdurch werden – abhängig vom jeweiligen Fördersatz – Gesamtinvestitionen von weit über 300 Millionen Euro ausgelöst. Die wichtigsten Investitionen in den Umweltschutz dienen vor allem...

  • Ortenau
  • 20.03.20
Lokales

Ministerium lehnt Förderung ab
Reinigungsstufe für Kläranlage liegt auf Eis

Achern (st). Das Land Baden-Württemberg hat den Antrag der Stadt Achern auf eine 50-prozentige Förderung der Einführung der vierten Reinigungsstufe an der Kläranlage der Stadt Achern als Pilotprojekt abgelehnt. In einem Brief an Umweltminister Franz Untersteller hat deshalb Oberbürgermeister Klaus Muttach seine Enttäuschung über diese Entscheidung zum Ausdruck gebracht, eine nochmalige Überprüfung verlangt und den Minister zu einem persönlichen Gespräch und Vor-Ort-Termin nach Achern...

  • Achern
  • 30.07.19
Lokales
Walter Caroli (Mitte) erhält als Vertreter der Stadt Lahr von Staatssekretär  André Baumann (Umweltministerium Baden-Württemberg) und Lea Eggers (Initiative Pro Recyclingpapier) die Urkunde „Recyclingpapierfreundliche Kommune“

„Recyclingpapierfreundliche Kommune“
Auszeichnung des Umweltministeriums

Lahr/Stuttgart (st). Staatssekretär André Baumann hat im Umweltministerium Baden-Württemberg die Stadt Lahr als „Recyclingpapierfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) würdigte er das vorbildhafte Engagement der Stadt für den Klima- und Ressourcenschutz durch die Verwendung von 95,5 Prozent Papier mit dem Blauen Engel in der Verwaltung. Die Stadt Lahr hatte sich zuvor mit ihrer Recyclingpapierquote am Projekt „Grüner beschaffen“ der IPR...

  • Lahr
  • 24.07.18
Lokales
Bauhof setzt Maßnahmen um, die vom Umweltministerium gefördert werden.

Nabu-Projekt „Natur nah dran“
Ettenheim soll blühen

Ettenheim (st). In den vergangenen Tagen haben die Bauhofmitarbeiter mit der naturnahen Umgestaltung des Straßenbegleitgrüns und öffentlicher Flächen im Zuge des Projektes „Natur nah dran“ begonnen. In der kommenden Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Stadt war Ende vergangenen Jahres unter 64 Bewerbern als eine von 13 Kommunen vom Nabu Landesverband und Umweltministerium ausgewählt worden und erhält für die Umgestaltung 50 Prozent der Investitionskosten vom Umweltministerium...

  • Lahr
  • 11.07.18
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.