Priorisierung

Beiträge zum Thema Priorisierung

Lokales

Aktuell nur begrenzt Impfstoffe
Priorisierung in Impfzentren aufgehoben

Ortenau (st). In den Impfzentren in Baden-Württemberg wird vom kommenden Montag, 7. Juni, an nicht mehr priorisiert. Das teilt das Gesundheitsministerium mit. Damit kann sich jeder um einen Termin bemühen – auch wenn weiterhin Geduld gefragt ist. Denn der Impfstoff bleibt leider weiterhin sehr knapp. Ü60: 77 Prozent mit Erstimpfung „Die Zahlen zeigen uns, wie weit wir mit unserer Impfkampagne schon fortgeschritten sind: 76,8 Prozent aller Baden-Württemberger über 60 haben schon die Erstimpfung...

  • Ortenau
  • 03.06.21
Lokales
In Appenweier gibt es die Möglichkeit, sich durch mobile Impfteams impfen zu lassen.

Pop-up-Impfung in Appenweier
Anmeldung ab 25. Mai für Ü70-Jährige

Appenweier (st). Das Sozialministerium hat die Möglichkeit eröffnet, dass Kommunen ihren Bürgern im Alter von über 70 Jahren einen Vor-Ort-Termin für die Covid-19-Impfung durch Mobile Impfteams bieten können. Weitere impfberechtigte Personen nach der aktuellen Priorisierung können sich ebenfalls anmelden, der Berechtigungsnachweis ist zum Impftermin vorzulegen. Diese sogenannten „Pop-up“-Impfungen werden im Ortenaukreis durch die Mobilen Impfteams des Ortenaukreises und deren...

  • Appenweier
  • 21.05.21
Lokales
Ein Mobiles Impfteam kommt für über 70-Jahäre aus Willstätt und Kehl in die Gemeindehalle Kork.

Mobiles Impfteam in Kork
Termine für über 70-Jährige aus Kehl und Willstätt

Kehl (st). Damit sich Bürger im Alter über 70 Jahre gegen den Coronavirus impfen lassen können, ohne lange Strecken zu einem Impfzentrum auf sich nehmen zu müssen, haben sich Kehl und die Gemeinde Willstätt darauf verständigt, ihnen einen regionalen Impftermin in der Gemeindehalle in Kork zu ermöglichen. Für die Erstimpfung am Montag, 31. Mai, können sich Impfwillige aus Kehl ab sofort beim Seniorenforum Kehl (SKF) melden. Die Zweitimpfung – ebenfalls in Kork – ist für den 12. Juli angesetzt....

  • Kehl
  • 17.05.21
Lokales
In den Impfzentren im Land bleibt die Priorisierung weiter erhalten. Ab Montag gibt es Termine für die Menschen aus der dritten Priorisierungsgruppe.

Priorisierung in Arztpraxen aufgehoben
Impfzentren behalten sie bei

Stuttgart/Ortenau (st). Von Montag, 17. Mai, an öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen in den Impfzentren für Verkäufer, Busfahrerinnen und alle weiteren Menschen aus der dritten Priorität (nach § 4 der Corona- Impfverordnung des Bundes), teilt das Gesundheitsamt Baden-Württemberg mit. Ab diesem Zeitpunkt könnten hingegen die niedergelassenen Ärzte mit allen Impfstoffen ohne staatlich vorgegebene Priorisierung impfen. In den Arztpraxen erfolge die Priorisierung dann vollständig durch die...

  • Ortenau
  • 12.05.21
Lokales

Durch mobile Teams
Impfungen für über 70-Jährige

Achern (st). Das Sozialministerium hat die Möglichkeit eröffnet, dass Kommunen priorisiert ihren Bürgern im Alter von über 70 Jahren einen Vor-Ort-Termin für die Covid-19-Impfung durch mobile Impfteams anbieten können, schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. „Wir möchten dieser Personengruppe priorisiert ein Impfangebot machen. Selbstverständlich können sich aber auch alle grundsätzlich Impfberechtigten ab 31. Mai ebenfalls zur Impfung in Achern anmelden“, so Oberbürgermeister...

  • Achern
  • 12.05.21
Lokales
Die Priorisierung für den Wirkstoff von Astrazeneca wurde für die Verimpfung in Arztpraxen aufgehoben - in den Impfzentren gilt sie weiterhin.

Freigabe von Astrazeneca
Priorisierung in Arztpraxen aufgehoben

Stuttgart (st). Nach dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz vom Donnerstag, 6. Mai, ist die Priorisierung für den Impfstoff von Astrazeneca auch in Baden-Württemberg für die Impfungen in den Arztpraxen ab sofort aufgehoben, teilt das Gesundheitsministerium Baden-Württenberg mit. In den Hausarztpraxen kommt es derzeit aufgrund von Corona-Impfungen und vermehrten Nachfragen zu einem großen Andrang. Patienten sollten deshalb weiterhin Geduld haben. Auch wenn die Priorisierung für...

  • Ortenau
  • 07.05.21
Lokales

Land bietet Mobiles Impfteam an
Rheinau sucht Imfberechtigte

Rheinau (st). Aktuell sind bereits Personen mit bestimmten Vorerkrankungen aus der Prioritätsgruppe drei impfberechtigt. Dennoch haben noch nicht alle Personen mit höchster und hoher Priorität aus der Gruppe eins und zwei einen Impftermin erhalten. Dies betrifft vorrangig Personen ab 70 Jahren. Deshalb bietet das Land zusätzlich zu den Impfzentren Mobile Impfteams in den Kommunen des Ortenaukreises an. Mit diesen Mobilen Impfteams können Bürger, die das 70. Lebensjahr vollendet haben und die...

  • Rheinau
  • 05.05.21
Lokales
Atteste sollten erst kurz vor dem Besuch im Impfzentrum beim Arzt beantragt werden.

Vorerkrankte brauchen ein Attest
Nur bei Termin im Impfzentrum

Stuttgart/Ortenau (st). Vom kommenden Montag, 3. Mai, an öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen mit Vorerkrankungen aus der dritten Priorität nach Paragraf 4 der Corona-Impfverordnung des Bundes. Dazu gehören zahlreiche Menschen mit Vorerkrankungen, etwa behandlungsfreien Krebserkrankungen, HIV, Rheumaerkrankungen und Autoimmunerkrankungen, Herzerkrankungen, Asthma oder Adipositas. Lediglich für die Impfung im Impfzentrum ist dabei ein Attest vom Arzt als...

  • Ortenau
  • 28.04.21
Lokales
Ab Montag, 3. Mai, dürfen Menschen aus der dritten Priorität einen Impftermin vereinbaren.

Impfung für Menschen der dritten Priorität
Terminvergabe ab Montag

Stuttgart/Ortenau (st). Vom kommenden Montag, 3. Mai, an  öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen mit Vorerkrankungen aus der dritten Priorität nach Paragraf 4 der Corona-Impfverordnung des Bundes. Dazu gehören zahlreiche Menschen mit Vorerkrankungen, etwa behandlungsfreien Krebserkrankungen, HIV, Rheumaerkrankungen und Autoimmunerkrankungen, Herzerkrankungen, Asthma oder Adipositas. Impfberechtigt sind ab Montag auch jeweils bis zu zwei Kontaktpersonen von Menschen, die...

  • Ortenau
  • 28.04.21
Lokales

Ringimpfung in Grenzregion gefordert
Bürgermeister-Appell an Minister Lucha

Ortenau (st). Mehrere Oberbürgermeister und Bürgermeister aus Südbaden fordern von der Landesregierung den Einsatz von sogenannten Ringimpfungen für Grenzregionen. In einem Schreiben auf Initiative des Oberbürgermeisters von Weil am Rhein, Wolfgang Dietz, haben sich 17 Stadtoberhäupter jetzt in einem Schreiben an Minister Lucha gewandt und fordern darin, die Praxis der regionalen Priorisierung in Baden-Württemberg ebenfalls anzuwenden, wie es bereits im Saarland oder in Bayern geschieht. „Die...

  • Ortenau
  • 08.04.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.