Erinnerung

Beiträge zum Thema Erinnerung

Lokales
Hedwig und Marlene Herbert in den 1940er-Jahren (undatiertes Bild aus dem Nachlass von Marlene Herbert)

Opfer des Nationalsozialismus
Stolpersteine für Hedwig und Marlene Herbert

Lahr (st). In Lahr erinnern 70 Stolpersteine an Opfer des Nationalsozialismus. Im Herbst kommt der Künstler Gunter Demnig nach Lahr, um weitere sieben Stolpersteine zu verlegen. Sie erinnern an den SPD-Mann Kamill Delfosse, die jüdische Familie Krause, Erich Rothmann, der zwangssterilisiert wurde, und an Hedwig und Marlene Herbert. Gunter Demnig erinnert seit 1996 an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt....

  • Lahr
  • 14.07.21
Lokales
In Zeiten von Corona erinnert eine Blumenschale an die Reichspogromnacht in Kehl.

Gedenken in Zeiten von Corona
82 Jahre Reichspogromnacht in Kehl

Kehl (st). 9. und 10. November: Normalerweise versammelt sich am Abend eine Gruppe von Menschen vor dem Mahnmal in der Jahnstraße – im Gedenken an die Gräueltaten, die von Kehlern an ihren jüdischen Mitbürgern am 10. November im Zusammenhang mit der sogenannten Reichspogromnacht verübt wurden. In Zeiten von Corona, das hat bereits der 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai gezeigt, ist öffentliches Gedenken nur schwer möglich. Daher erinnert in diesem Jahr nur eine...

  • Kehl
  • 09.11.20
Lokales

Viele Informationen sowie Erinnerung
"AbfallApp Ortenaukreis"

Ortenau (st). Die neue Abfall-App des Ortenaukreises kann nun heruntergeladen werden. „Innerhalb der App kann der Nutzer nach Wohnorten filtern und nicht nur die für ihn relevanten Abfuhrtermine einsehen, sondern sich durch die App auch an sie erinnern lassen“, erläutert Günter Arbogast, Leiter des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft im Ortenaukreis. Die „AbfallApp OG“ bietet eine Übersicht über die Abfuhrtermine der grauen und grünen Tonne, des gelben Sacks, der Sperrmüll- und Strauchgutabfuhr...

  • Ortenau
  • 29.05.20
Lokales
Bürgermeister Philipp Saar (links) und Sören Fuß
2 Bilder

Gedenkstätte Vulkan
Kranzniederlegung

Haslach (st). Vor 75 Jahren starben in den letzten Tagen und sogar noch Stunden vor dem Einmarsch der französischen Armee im April 1945 zahlreiche Häftlinge der Haslacher Lager. Zur Erinnerung an die 223 Deportierten, die in Haslach ihr Leben verloren, legten Bürgermeister Philipp Saar und Sören Fuß, der Leiter der KZ-Gedenkstätte, einen Kranz nieder.

  • Haslach
  • 15.04.20
Extra
Aus dem Salmen soll eine Erinnerungsstätte werden.

Badische Revolution ging vom Offenburger Salmen aus
Ein besonderer Ort der Freiheit

Offenburg (gro). Der Ort, an dem der Offenburger Gemeinderat tagt, ist ein ganz besonderer. Denn hier trafen sich 1847 die entschiedenen Freunde der Verfassung und stellten ihre 13 Forderungen auf. Aus ganz Baden waren die Männer und Frauen gekommen, die ursprünglich keine Revolution im Sinn hatten, sondern nur die damals schon existierende badische Verfassung retten wollten. "Dass Offenburg der Austragungsort war, hat seinen Grund", erklärt Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur. Die...

  • Offenburg
  • 12.11.19
Panorama
Erwin Schmidt

Angedacht: Erwin Schmidt
Die Erinnerungen an unsere Wurzeln

„Wirklich tot ist man nur, wenn niemand mehr an einen denkt“ – irgendwann blieb ich an diesem Satz hängen. Der Monat November hat begonnen. Er ist geprägt durch Allerheiligen und Allerseelen, durch den Totensonntag und den Volkstrauertag. Die herbstliche Stimmung tut ihr Übriges, um uns in dieser Zeit an die Endlichkeit und Vergänglichkeit von allem zu erinnern. An die verstorbenen Familienangehörigen zu denken, hat damit zu tun, dass wir uns unserer Wurzeln erinnern. Ich persönlich kann das...

  • Gengenbach
  • 01.11.19
Lokales
Nur ein Foto erinnert sie noch an das alte Bänkle: Renate Klotzbach (links) und Christel Weber sind gerne an der Kinzig.

Renate Klotzbach und Christel Weber erinnern sich:
Das Bänkle am Großen Deich

Offenburg (djä). "Es gibt schlechte Nachrichten. Das Bänkle ist heute abgerissen worden. Wir sind traurig", schrieb Renate Klotzbach aus Elgersweier an den Stadtanzeiger. Das Bänkchen, um das es geht, stand an der Kinzig am Großen Deich. Wer sich darauf niederließ, konnte einen herrlichen Blick auf das Wehr genießen. Nach rechts schweiften die Augen kinzigabwärts weit über Offenburg hinaus. Linkerhand, an den alten Weiden vorbei, schaute man ins sich öffnende Kinzigtal, über dem Schloss...

  • Offenburg
  • 20.03.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.