Stolpersteine

Beiträge zum Thema Stolpersteine

Panorama
Stolpersteine in der Lotzbeckstraße in Lahr

Gedenktag am 22. Oktober
80 Jahre Deportation der badischer Juden

Lahr (st). Der Deportation badischer Juden wird am Donnerstag, 22. Oktober, gedacht. Vor 80 wurden an diesem Tag über 6.500 badische, pfälzische und saarländische Bürger jüdischer Abstammung festgenommen und in Sonderzügen in das unbesetzte französische Gebiet gebracht. Weder die französischen Behörden noch die betroffenen Menschen waren vorher informiert. Mit der euphemistisch als „Evakuierung“ bezeichneten Deportation wollten die Gauleiter Josef Bürckel (Saar/Pfalz) und Robert Wagner (Baden)...

  • Lahr
  • 20.10.20
Lokales
Drei neue Stolpersteine erinnern an Elsa Cheit, Klara Wertheimer und Rosa Mayer.
4 Bilder

Übergabe an OB Vetrano
Stolpersteine für Klara Wertheimer, Elsa Cheit und Rosa Mayer

Kehl (st). Der Corona-Pandemie ist es geschuldet, dass am Mittwoch, 8. Juli, Stolpersteine in Kehl nicht verlegt, sondern übergeben wurden: In einer kleinen Zeremonie im Café Rapp nahm Oberbürgermeister Toni Vetrano aus der Hand von Künstler Gunter Demnig die Stolpersteine in Empfang, die an Elsa Cheit, Klara Wertheimer und Rosa Mayer erinnern. Verlegung im HerbstIns Pflaster in der Fußgängerzone und in der Oberländerstraße eingelassen werden sie im Herbst und im Frühjahr. Allerdings nur,...

  • Kehl
  • 09.07.20
Lokales
Informationen über die in Offenburg verlegten Stolpersteine finden sich in einer App.

Digitale Stolpersteine in Offenburg
App liefert Infos über die Opfer

Offenburg (st). Die in Offenburg verlegten Stolpersteine sind jetzt auch auf dem Handy verfügbar. 120 solcher Steine hat der Aktionskünstler Gunter Demnig seit 2004 in der Stadt installiert. Eine kostenlose App für Android- und iOs-Geräte ermöglicht es, die Gedenkstätten bei Spaziergängen aufzusuchen und sich vor Ort über die vom NS-Regime ermordeten Menschen zu informieren. Dazu hat das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Offenburg in Kooperation mit dem Archiv der Stadt Fotomaterial und...

  • Offenburg
  • 25.06.20
Lokales
Mitglieder des Arbeitskreises "27. Januar" haben die Stolpersteine in die digitale Welt überführt, werben für die Erinnerung aber auch mit einem neuen Flyer.

Digitales Angebot des Arbeitskreises "27. Januar"
Stolpersteine in Kehl auch per App finden

Kehl (st). Der Arbeitskreis "27. Januar" zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus hat die insgesamt 64 Kehler Stolpersteine, im Boden verlegte kleine Gedenktafeln für Opfer des Zweiten Weltkriegs, in die digitale Welt übertragen. Sie können nun sowohl am Computer als auch per App aufgefunden werden. Dieses Projekt haben Mitglieder des Arbeitskreises aus Stadt, Historischem Verein sowie christlichen Kirchen am Dienstag vorgestellt. Zu den Veranstaltungen Ende Januar soll auch ein Flyer...

  • Kehl
  • 21.01.20
Lokales
Zur Erinnerung legten die Schüler eine gelbe Rose nieder.

Schüler reinigen die Lahrer Stolpersteine

Lahr (st). Mit Politur und Scheuerlappen machten sich am Dienstag 21 Schüler der Klasse 9a des Scheffel-Gymnasiums an den Lahrer "Stolpersteinen" zu schaffen. 59 dieser Kleindenkmale, die an die Opfer des Nationalsozialismus in Lahr erinnern sollen, wurden von ihnen gereinigt und poliert. Unter der Begleitung ihres Lehrers Philipp Freykowski, des Lahrer Stadthistorikers Thorsten Mietzner und von Mitgliedern des Historischen Vereins für Mittelbaden aus Lahr wurde an den Steinen von den Schülern...

  • Lahr
  • 29.01.19
Lokales
Die Vorbereitung der Stolperstein-Verlegung, der genaue Platz wird festgelegt

Insgesamt 28 Opfer während Nazi-Diktatur
Erster Stolperstein für Euthanasie-Opfer

Kehl (st). Alfred Rapp, von den Nazis ermordet am 31. Mai 1940, ist das erste Euthanasie-Opfer, dem in Kehl mit einem Stolperstein gedacht werden wird. Gunter Demnig, Künstler und Initiator der Stolpersteinaktion, wird ihn persönlich am 28. März um 13.30 Uhr in der Hauptstraße verlegen, dort, wo der Sohn des Bäckers David Rapp II und Salomea Rapp seinen letzten Wohnsitz hatte. 63 Stolpersteine sind in Kehl zum Gedenken an jüdische Opfer der Nazi-Diktatur ins Pflaster eingelassen – mit dem...

  • Kehl
  • 29.01.19
Lokales
Sie organisieren für die neunten Klassen ihrer Schulen zusammen mit Jenny Haas (Zweite von rechts) das Putzen der Gedenksteine (von links): Max Eberle, David Augustin, Anna Vitiello, Noel Treffinger, Jana Schwab und Hannah Asprion.

Schüler erinnern an den Holocaust
Stolpersteine werden auf Hochglanz gebracht

Offenburg/Kehl (st). Im Rahmen des von der Stadt Offenburg organisierten Gedenktags werden am 9. November mehr als 500 Neuntklässler die 120 Stolpersteine im Ort auf Hochglanz polieren. An der vom Bündnis Aufstehen gegen Rassismus mit der Schülerselbstverwaltung ins Leben gerufenen Aktion beteiligen sich das Grimmelshausen-Gymnasium, das Kloster Unserer Lieben Frau, das Oken-Gymnasium, das Schiller-Gymnasium, die Erich-Kästner-Realschule und die Freie Waldorfschule Offenburg. Ausgestattet mit...

  • Offenburg
  • 05.11.18
Lokales
Bei der letzten Stolpersteine-Aktion in Kehl reichten Angehörige der Opfer dem Künstler Gunter Demnig die Steine an.

Stolpersteine in Kehl und Lahr
Wie Städte die Erinnerungskultur pflegen

Kehl/Lahr (ds/gro). So mancher läuft achtlos über sie hinweg, andere bleiben bewusst stehen und lesen die Namen, die auf den mit Messingtafeln versehenen Pflastersteinen stehen. 59 Stolpersteine wurden bislang in Lahr verlegt, bereits 63 sind es in Kehl. In beiden Städten kam die Initiative, das Projekt des Künstlers Gunter Demnig zu unterstützen, aus der Bürgerschaft. 2003 regte Gardy Ruder in Lahr das Verlegen der Steine gegen das Vergessen an. Schon 2004 wurde die erste Gruppe in der Stadt...

  • Kehl
  • 24.10.17
Lokales
Shlomit Proter, Nachfahrin von Rosa Bensinger, reicht in der Kehler Hauptstraße Gunter Demnig den Stolperstein, der den Namen ihrer Urgroßmutter trägt.

18 Stolpersteine für die Familien Wertheimer und Bensinger in Kehl verlegt
Ein Zeichen, dass die Opfer nicht vergessen werden

Kehl (gro). Zum dritten Mal wurden am Dienstagmorgen in Kehl Stolpersteine durch den Künstler Gunter Demnig in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis 27. Januar verlegt. Die 18 Steine erinnern an die Mitglieder der Familien Wertheimer und Bensinger, die von den Nationalsozialisten zum Teil ermordet wurden, denen aber zum Teil auch die Flucht Ende der 1930er-Jahre gelang. Um 9 Uhr wurden die ersten fünf Steine vor dem Anwesen in der Kinzigstraße 21 in das Straßenpflaster eingebaut. "Wir erinnern...

  • Kehl
  • 02.05.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.