Feuerwerk

Beiträge zum Thema Feuerwerk

Lokales

Weihnachtsfeiern im zu großen Kreis
Manche erwartet ein Bußgeld

Kehl (st). 574 Ortenauer sind über die Weihnachtstage positiv auf den Corona-Virus getestet worden – 58 davon stammen aus Kehl. Aufgrund der zahlreichen Infizierten hat die städtische Polizeibehörde am ersten Tag nach den Feiertagen alle Hände voll zu tun, um die entsprechenden Quarantäneverfügungen – auch für die nächsten Kontaktpersonen – auszustellen. Lautstärke und Musik Bei einigen Feiern waren über die Weihnachtstage offenbar deutlich mehr Menschen beisammen als erlaubt. In einigen Fällen...

  • Kehl
  • 28.12.20
Lokales
Der Krisenstab der Stadt Oberkirch appelliert an die Bürger, sich an die Auflagen in der Coronapandemie zu halten.

Appel an Oberkircher Bürger
Corona-Vorgaben an Silvester beachten

Oberkirch (st). Das Land Baden-Württemberg hat für den anstehenden Jahreswechsel spezielle Regeln mit Blick auf die Eindämmung der Corona-Pandemie festgelegt. Der Krisenstab der Stadt Oberkirch appelliert an die Bürger, sich an die Regeln zu halten. Die Kontakte zwischen den Menschen müssen reduziert werden, um die Infektionszahlen zu senken und damit die Gesundheit der Menschen zu schützen. Deshalb hat die Landesregierung Ausgangsbeschränkungen für die Zeit von 20 bis 5 Uhr und ab 5 bis 20 Uhr...

  • Oberkirch
  • 28.12.20
Lokales

Gemeinde Willstätt weist auf Verordnungen hin
Wo Feuerwerk verboten ist

Willstätt (st). Die seit 16. Dezember in Kraft getretene Änderung der Corona-Verordnung des Landes regelt, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen wie Feuerwerk im öffentlichen Raum verboten ist. Das bedeutet, dass dieses Verbot auf allen Straßen, Gehwegen und öffentlichen Plätzen in der Gemeinde Willstätt gilt. Unabhängig von dieser Regelung wurde bereits vorher vom Ordnungsamt geprüft und festgestellt, dass im Bereich von Kirchen, Altersheimen und auch brandempfindlichen Gebäuden...

  • Willstätt
  • 28.12.20
Polizei

Weitgehend friedlicher Jahreswechsel
Mülltonnenbrände an Silvester

Ortenau (st). Zum Jahreswechsel waren Feuerwehr, DRK und Polizei im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg wieder im Dauereinsatz. Beim Führungs- und Lagezentrum der Polizei gingen in der Silvesternacht nahezu 300 Notrufe ein; in knapp 250 Fällen mussten Streifenfahrzeuge zum Ereignisort ausrücken. Besonders nach Mitternacht wurden diverse Brände von Mülltonnen gemeldet, die von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnten. Bei zwei Mülltonnenbränden entstand Sachschaden in Höhe von mehreren...

  • Ortenau
  • 02.01.20
Marktplatz

Hagebaumarkt "Maier + Kaufmann"
Nikolaus und Vorführung von Feuerwerk

Der Nikolaus war im "hagebaumarkt" von "Maier + Kaufmann" in Steinach zu Besuch. Über 400 Kinder kamen, um sich eine Überraschung abzuholen. Während die Eltern mit Winzerglühwein versorgt wurden, bastelten und malten die Kinder. Abgerundet wurde der Tag mit der Feuerwerkskörpervorführung. Hier konnten man die Feuerwerksbatterien, die vom 28. bis 31. Dezember angeboten werden, schon mal live erleben und vorbestellen.F: "Maier + Kaufmann"

  • Steinach
  • 03.12.19
Lokales
Beschlagnahmte Feuerwerkskörper

Feuerwerkskörper im Rathaus
Viel Arbeit für Stadtreinigung

Kehl (st). Mehrere Großpackungen mit Feuerwerkskörpern lagern zu Jahresbeginn im Kehler Rathaus: Mit den Raketen, deren Abgabe nur an Erwachsene erlaubt ist, ist an Silvester eine Gruppe von Elfjährigen im Stadtgebiet erwischt worden, teilt die Stadt mit. Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdienstes in Läden, in denen zum Jahresende Feuerwerk verkauft wurde, haben außerdem gezeigt, dass die Lagerung der Feuerwerkskörper nicht überall vollständig den Sicherheitsanforderungen entsprochen hat. 140...

  • Kehl
  • 02.01.19
Polizei

Brände in Silvesternacht
Feuerwehr Offenburg stark gefordert

Offenburg. Die Feuerwehr Offenburg war in der Silvesternacht bis zum frühen Mittag des Neujahrstages durch mehrere Brände, sowohl im eigenen Stadtgebiet, als auch in der überörtlichen Hilfe in Nachbargemeinden, stark gefordert. Alarmplan für Grundschutz Dabei zahlte sich für die Einsatzabwicklung wieder einmal der besondere Alarmplan aus, der bereits seit vielen Jahren so in Offenburg an Silvester oder anderen besonderen Tagen greift: Eine sogenannte Sitzbereitschaft auf freiwilliger Basis an...

  • Offenburg
  • 02.01.19
Lokales

Ansichtssache
Feuerwerk in der Silvesternacht?

An dem Brauch, das neue Jahr mit Feuerwerkskörpern und Böllern zu begrüßen, scheiden sich die Geister. Während die einen nicht darauf verzichten möchten, lehnen andere die Silvesterknallerei völlig ab. Wie denken unsere Leser über Feuerwerk an Silvester? 

  • Offenburg
  • 28.12.18
  • 2
Lokales
Bernhard Frei
2 Bilder

Julia Morelle und Bernhard Frei
Böllern ohne böse Folgen

Ortenau (gro). Jedes Jahr kommt es zu Unfällen und Verletzungen, wenn das alte Jahr verabschiedet und das neue mit Feuerwerk begrüßt wird. Julia Morelle, Leiterin des Amts für Gewerbeaufsicht beim Landratsamt Ortenaukreis, und Kreisbrandmeister Bernhard Frei, geben Tipps, wie der Start ins Jahr 2018 mit Raketen gelingt. Sicherheit beginnt schon beim Kauf, macht Julia Morelle deutlich: "Gutes Feuerwerk erkennt man an den Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)...

  • Offenburg
  • 29.12.17
Panorama
Jürgen Brinkmann

Eine Frage, Herr Brinkmann
Wer räumt Abfall weg?

Jürgen Brinkmann Wer räumt die Überbleibsel des beliebten Silvesterfeuerwerks am Morgen danach weg? Daniela Santo sprach mit Jürgen Brinkmann, Rechtsanwalt in Kappel-Grafenhausen darüber, wer in der Pflicht ist. Wer muss die Böller auf dem Gehweg wegräumen? Grundsätzlich ist nach dem Straßengesetz von Baden-Württemberg die jeweilige Gemeinde innerhalb geschlossener Ortslagen für die Reinigung zuständig. Die meisten Gemeinden haben von dem Recht Gebrauch gemacht, die Reinigungspflicht für den...

  • Ortenau
  • 29.12.17
Panorama
Julia Morelle ist Leiterin des Amts für Gewerbeaufsicht.

Julia Morelle in punkto Sicherheit
Feuerwerk gehört nicht in Hände von Kindern

Ortenau. Das neue Jahr wird traditionell mit buntem Feuerwerk begrüßt. Julia Morelle, Leiterin des Amts für Gewerbeaufsicht beim Landratsamt Ortenaukreis, verrät im Interview mit Christina Großheim, worauf es in punkto Sicherheit ankommt. Welches Feuerwerk dürfen Laien in Deutschland zünden? Grundsätzlich dürfen nur pyrotechnische Gegenstände der Klasse I und II und Kategorie I und II, Kleinfeuerwerke, von Laien gezündet werden. Außerdem müssen die pyrotechnischen Artikel das in Deutschland...

  • Offenburg
  • 27.12.17
Lokales
Wie alle Hunde hat auch Lennox ein empfindliches Gehör.

Tierarzt Markus Kollofrath warnt
Böller können Hunde und Katzen in Panik versetzen

Ortenau (sdk). Viele Menschen betrachten es als schönen Brauch, wenn der Jahreswechsel mit Böllern und Raketen gefeiert wird. Tiere haben mit lauten Geräuschen aber ihre liebe Not und so mancher Tierhalter sieht dem Feuerwerk an Silvester mit Angst und Schrecken entgegen. Sensible, geräuschempfindliche Hunde, aber auch Katzen können regelrecht in Panik geraten, wenn es zum Jahreswechsel so richtig kracht. Das Gehör eines Hundes ist um ein vielfaches empfindlicher als beim Menschen. Das kann...

  • Ortenau
  • 27.12.17
Lokales

Feuerwerksverbot in Ettenheim
Verstöße werden an Silvester geahndet

Ettenheim (st). Viele Menschen begrüßen das neue Jahr mit Böllern und Raketen. Dabei kam es in der Vergangenheit in verschiedenen Städten immer wieder zu Bränden – zum Teil mit erheblichem Schaden an historischen Gebäuden. Mit Wirkung vom 1. Oktober 2009 gilt daher folgende Regelung:Das Abrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten. Für Ettenheim bedeutet dies, dass durch das...

  • Ettenheim
  • 18.12.17
Lokales
Auf dem Flohmarkt gab es gestern vieles zu entdecken.
2 Bilder

Heute verkaufsoffener Sonntag und großes Feuerwerk
Ganz Oppenau feiert ein buntes Stadtfest

Oppenau (ds). Bei herrlichstem Sommerwetter wurde gestern Vormittag das Oppenauer Stadtfest eröffnet. Es gehört zu den schönsten Festen in der Region und wartet wieder mit einem tollen Programm auf. Um 10 Uhr beginnt heute der Kinderflohmarkt. Um 11 Uhr gibt die Stadtkapelle Oppenau ein Frühschoppenkonzert. Von 13 bis 18 Uhr laden die Einzelhändler zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Krönender Abschluss des Festsonntags ist um 22 Uhr das große Feuerwerk. Ab 12 Uhr wird am Montag zum Mittagstisch...

  • Oppenau
  • 26.08.17
Lokales
Die französische Polizei sucht gezielt nach Feuerwerkskörpern bei der Kontrolle an der Grenze – bislang ohne großen Erfolg.

„Alkohol und Feuerwerk gehen nicht zusammen“

Ortenau. Sterne, Kaskaden und Funkenregen – ohne ein zünftiges Silvesterfeuerwerk können sich viele Menschen  den Start ins neue Jahr nicht vorstellen. Doch wer es am 31. Dezember so richtig krachen lassen will, der sollte auf Qualität achten. „Alle Artikel, die in Deutschland verkauft werden, wurden von der Bundesanstalt für Materialforschung geprüft. Beim Kauf sollte man sowohl auf deren als auch auf das CE-Zeichen achten“, empfiehlt der Pyrotechniker Michael Rekow, M. R. Art Design Kehl. „Es...

  • 08.02.17
Lokales
Pyrotechniker Michael Rekow, der professionell Feuerwerke zündet, gibt Tipps für die Silvesternacht.
2 Bilder

Pyrotechniker Michael Rekow gibt Sicherheitstipps für das Silvesterfeuerwerk
Feuerwerk und Alkohol passen nicht zusammen

Kehl. Einmal im Jahr lassen es die Deutschen krachen – an Silvester. Am 31. Dezember ab 0 Uhr bis zum 1. Januar 24 Uhr dürfen nämlich auch Privatleute ohne Genehmigung ein Feuerwerk veranstalten. „Grundsätzlich ist es so, dass in Deutschland nur geprüftes Feuerwerk verkauft werden darf“, erklärt Michael Rekow, Pyrotechniker aus Kehl-Goldscheuer. Er empfiehlt deshalb, auf die BAM-Prüfnummer oder wenigstens das CE-Zeichen zu achten. „Früher gab es nur die Freigabe durch die Bundesanstalt für...

  • Ausgabe Kehl
  • 01.02.17
Lokales
Private Feuerwerke dürfen unter dem Jahr nur mit Genehmigung des Ordnungsamtes gezündet werden.

Nur mit Genehmigung darf man jetzt Raketen zünden

Ortenau. Einmal im Jahr dürfen es alle in Deutschland krachen lassen – nach der ersten Verordnung des Sprengstoffgesetzes zum Jahreswechsel: Vom 31. Dezember, 0 Uhr, bis 1. Januar, 24 Uhr. Ansonsten sind Feuerwerke Privatpersonen nicht gestattet. Es sei denn, man hat eine Ausnahmegenehmigung von seinem zuständigen Ordnungsamt erhalten. „Es kommt immer wieder vor, dass Privatleute ihre Feste unter dem Jahr mit Feuerwerk verschönern – privat organisiert oder unter Engagement eines gewerblichen...

  • 24.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.