Extra

Beiträge zur Rubrik Extra

Johann Michael Moscherosch und sein Wirken erhalten Raum im Foyer des Willstätter Rathauses.

Kein Grimmelshausen ohne Willstätts berühmtesten Sohn
Werk von Moscherosch wird endlich gewürdigt

Willstätt (rek). Die Ausstellung widme sich einem jener Dichter, "die man selten oder kaum noch verlegt, die kein Gegenstand der Bildungspläne sind und die auch an den Universitäten nicht allzu oft behandelt werden." Gemeint ist Johann Michael Moscherosch, der berühmteste Sohn Willstätts aus dem 17. Jahrhundert, den sie 2001 zu dessen 400. Geburtstag groß feierte, dem das Land mit Untersützung der Gemeinde sowie Wissenschaftlern im Rathaus jetzt eine Dauerausstellung gewidmet ist. Thomas...

  • Kehl
  • 24.10.18
Die Hexe auf dem Hexenfelsen wurde von Karl Fritz in den Felsen gemeißelt.

Ungewöhnliche Felsformationen
Engel, Teufel, Riesen und Hexen

Offenburg-Zell-Weierbach (st). Auf der Gemarkung des Offenburger Ortsteils Zell-Weierbach finden sich vier mächtige Felsgruppen, die zu Naturdenkmalen ernannt wurden. Wer sich dem Talweg folgend Richtung Fritscheneck auf den Weg macht, kommt linker Hand am so genannten Hexenstein vorbei. Der aus Oberkirch-Granit bestehende Einzelfelsen zeigt eine von einer ausgeprägten Klüftung ausgehende beginnende Wollsackverwitterung. Im Jahr 1949 wurde von Karl Fritz eine Offenburger Hexe in den Stein...

  • Offenburg
  • 24.10.18
Anzeige

HeimatEntdecker Erlebnis
Lichterabend Blumen Decker GmbH

Erleben Sie am 17. November 2018 einen besonderen Abend mit tausenden Lichtern und unserer Weihnachtsausstellung. Glühwein und Verkostung der Oberkircher WG. Basteln und Stockbrotbacken für Kinder, bis 21 Uhr. Blumen Decker GmbH Im Hesselbach 95 77855 Achern-Großweier www.gartencenter-decker.de

  • Ortenau
  • 24.10.18
Anzeige

HeimatEntdecker Job & Karriere
Fahrschule Strauch

Führerscheinklasse B, BE, Ausbildung am Fahrsimulator, BKF Weiterbildung Termine: Samstags – 03. & 17.11., 01., 15. & 29.12.2018 Mo. – Fr. 17. – 21.12.2018 Weitere Termine und Infos unter Telefon 0151/42522180 www.fahrschule-strauch.de

  • Ortenau
  • 24.10.18
Der Friedwald in Memmprechtshofen

Erster im Ortenaukreis
Friedwald als Bestattungsform

Rheinau-Memmprechtshofen (rek). Im Friedwald in Rheinau wird die Asche Verstorbener wird in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der in einem ausgewiesenen Waldstück steht. Hier sind die Gräber schlicht und einfach, ein Namensschild am Baum macht auf die Grabstätte aufmerksam. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Der Friedwald Rheinau war der erste seiner Art im Ortenaukreis und liegt im Memprechtshofener Walddistrikt Kuttenau.

  • Rheinau
  • 24.10.18
Der Fluchttunnel im Kanzlerkeller führt unter der Stadtmauer hindurch.

Gewölberkeller aus dem Mittelalter
Die Offenburger Unterwelt

Offenburg (tf). Offenburg ist nicht nur oberirdisch immer einen Besuch wert, auch unter dem Pflaster finden sich uralte Schätze. Über 130 historische Gewölbekeller, die überwiegend aus dem Mittelalter stammen, haben den Stadtbrand von 1689 überstanden. Viele Meter tief unter den Straßen, oft nur über mehrere Treppen zu erreichen, dienten sie einst als Vorrats- und Fluchträume. So befindet sich direkt unter den Pagoden und dem Kriegerdenkmal in der Hauptstraße das Tonnengewölbe, in dem vor...

  • Offenburg
  • 24.10.18
Viel übrig ist leider nicht mehr von den mächtigen Gerichtseichen, die einst im Gottswald standen.

Wilde Säue und mächtige Eichen
Im Gottswald wurde einst Gericht gehalten

Offenburg-Griesheim (tf). Viel ist nicht mehr übrig vom ehemaligen Platz des Waldgerichtes im Gottswald – nur ein Bänkle neben einer Schautafel erinnert an die mächtigen Bäume und den Gerichtsplatz. Die vier Orte Bühl, Griesheim, Waltersweier und Weier bildeten die Gottswaldgenossenschaft des 400 Hektar großen Gebietes. Die Bürger holten dort Bau- und Brennholz, Heu und Laubstreu. Der bereits 1289 erwähnte Wald war früher eine gut gefüllte Speisekammer. Die Bauern ließen ihre Schweine im...

  • Offenburg
  • 24.10.18

TGO-Tarife
Im Nahverkehr mit dem Ticket

Ortenau (st). Wer fährt im öffentlichen Nahverkehr mit welcher Fahrkarte am besten? Für gelegentliche Fahrten eignen sich Einzelfahrkarten und Punktekarten. Zudem bietet die Tarifgemeinschaft Ortenau (TGO) eine 24-Stunden-Ortenaukarte und einen "Europass 24h". Für Schüler, Azubis und Studenten gibt es die Schüler-Monatskarte mit dem Zusatznutzen, dass sie in fünf umliegenden Verkehrsverbünden gültig ist. Für Pendler gibt es das nicht übertragbare Job-Ticket-Jahreskartenabo.

  • Ortenau
  • 20.10.18
So könnten die Radschnellwege der Zukunft aussehen. Andere Regionen Deutschlands planen oder bauen inzwischen solche für Radfahrer ausgelegten Verbindungen.

Machbarkeitsstudien rund um Offenburg und ins Elsass laufen derzeit
Für die Radschnellwege sind vorerst drei Trassen denkbar

Ortenau (rek). Sind Radschnellwege eine Zukunftslösung? Für den Ortenaukreis hat der Regionalverband im Sommer 2017 mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg Machbarkeitsstudien für die Korridore "Offenburg-Gengenbach" und "Offenburg-Friesenheim-Lahr" in Auftrag gegeben, erklärt das Landratsamt auf Anfrage. Zudem laufe derzeit eine Machbarkeitsstudie für einen grenzüberschreitenden Radschnellweg. Damit betraut sei eine Gemeinschaft von "Planersocietät" in Dortmund und "VIA eG" in Köln, die...

  • Ortenau
  • 20.10.18

Einheitliche EU-Regelung
Kennzeichnung für Kraftstoffe

Ortenau (st). EuroSuper, Sans Plomb 95, Premium Unleaded: Wer mit dem Auto ins Ausland fährt oder dort einenMietwagen nimmt, kennt das Problem. Man steht an der Tankstelle und fragt sich: Welchen Sprit soll ich tanken? Schließlich hatte jedes EU-Land bislang seine eigenen Kraftstoffbezeichnungen. Damit ist seit 12. Oktober Schluss. Jetzt gelten nämlich in allen EU-Ländern, Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, Serbien, in der Schweiz sowie in der Türkei einheitliche...

  • Ortenau
  • 20.10.18

Leben anno dazumal
Heimatmuseum Oberweier

Friesenheim-Oberweier (ds). Wer sich überhaupt nicht vorstellen kann, wie man anno dazumal auf dem Land lebte, sollte unbedingt einmal das Heimatmuseum in Oberweier besuchen. 1983 wurde es im alten Rathaus in der Römerstraße liebevoll eingerichtet, jeden ersten Sonntag im Monat ist es von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

  • Friesenheim
  • 19.10.18

Bürgermeister Martin Aßmuth
Mein Geheimtipp ist Helmut Rau Hütte

Nur wenige Minuten Fahrt abseits des Ortskerns – oder nach einem für Groß und Klein machbaren Fußmarsch – lädt die Helmut Rau Hütte in Hofstetten als Aussichtspunkt am Helgenrain zum Entspannen ein. Von hier hat man einen wunderbaren Blick bis Haslach. Für mich ist das neben der Hansjakob-Kapelle ein echter Geheimtipp. Auf der Relax-Liege kann man seine Gedanken wunderbar neu sortieren. Martin Aßmuth Bürgermeister Hofstetten

  • Hofstetten
  • 19.10.18

Beiträge zu Extra aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.