HeimatEntdecker

Beiträge zum Thema HeimatEntdecker

Extra

Gutacher Tälersteig
Genießerpfad

Der Gutacher Tälersteig ist ein richtiger Genießerpfad. Der Rundwanderweg um Gutach-Dorf und das Obertal entlang der westlichen und östlichen Berghänge besticht durch seine einzigartige Landschaft. Beginnend in der Gutacher Dorfmitte sind auf dem 12,9 Kilometer langen, mittelschwer eingestuften Premiumweg je 617 Höhenmeter an Auf- und Abstieg zu bewältigen. Rund 4,5 Stunden muss man dafür einplanen. Dabei steht der Genuss im Vordergrund. Es gibt genügend Gelegenheit, die Kultur und...

  • Gutach
  • 21.10.19
  • 29× gelesen
Extra

Gutacher Malerkolonie
Museum Hasemann-Liebich

Die Malerei spielt in Gutach schon lange eine wichtige Rolle. "Was 1880 mit Wilhelm Hasemann anfing, setzt sich bis heute fort", so der Vorsitzende des Kunstvereins und Leiter des Kunstmuseums Jean-Philippe Naudet. Gemeinsam mit Curt Liebich (1868–1937) hatte die Gutacher Malerkolonie gleich zwei Stellvertreter vor Ort. Das ehemalige Krämerhaus in der Kirchstraße ist gefüllt mit Gutacher Kunstgeschichte. Dort, im Museum Hasemann-Liebich, gibt es besondere Kunstwerke zu bestaunen. Nach dem...

  • Gutach
  • 21.10.19
  • 21× gelesen
Extra

Schlossberg Hornberg
Minnesängerstube im Pulverturm

Die "Minnesängerstube" im Pulverturm auf dem Schlossberg Hornberg, in der bis zu 20 Gäste Platz finden, bietet die perfekte Kulisse für eine unvergessliche standesamtliche Trauung. Imposante Gemäuer erzählen dort Geschichten aus vergangenen Tagen. So schrieb im Mittelalter der berühmte Minnesänger Bruno von Hornberg seine Liebeslieder, Fürstin Augusta von Thurn und Taxis wandelte um 1780 durch die Lustgärten, die ihr Geliebter für sie entwarf und an dem das weltberühmte "Hornberger Schießen"...

  • Hornberg
  • 21.10.19
  • 24× gelesen
Extra

Kleinod in Prinzbach
Pfarrkirche St. Mauritius

Wer Bilderbuchidylle sucht, findet sie im Ortsteil Prinzbach. Erstmals urkundlich erwähnt 1257 kann er auf eine stolze Vergangenheit zurückblicken. Denn es wurde dort Silber abgebaut. Die Quellen waren so reichlich, dass die Prinzbacher sogar dem Bischof von Straßburg ein Darlehen gewähren konnten. Die Bergbaugeschichte soll auch der Grund sein, warum der heilige Mauritius Kirchenpatron wurde. Zu dem Schutzheiligen des Heeres, der Infanterie und der Messer- und Waffenschmiede sollen auch...

  • Biberach
  • 20.09.19
  • 40× gelesen
Extra

Narrenzunft Biberach
Närrisches Treiben

In Biberach geht es ganz schön närrisch zu. Erstmals erwähnt wurde die Fasnacht dort 1672. Heute wird das Treiben von der Narrenzunft Biberach gestaltet. Keimzelle ist der 1948 gegründete Narrenrat, der inzwischen aus Mitgliedern der Häsgruppen besteht. Die erste setzte sich aus den Reiherhexen zusammen, die seit 1966 das Fasnachtstreiben beleben. 1971 kamen die Biber dazu. Ihr Trinkspruch lautet: „Hoch de Kolbe, nei de Zinke, morge müssmer Wasser trinke, mir sin Biber in de Brunft, es lebe...

  • Biberach
  • 20.09.19
  • 29× gelesen
Extra

Heimatmuseum Kettererhaus
Auf den Spuren von anno dazumal

Wann genau das Kettererhaus in der Hauptstraße 34 erbaut wurde, ist nicht bekannt. Es ist aber wohl das älteste Bauwerk in Biberach und soll Konstruktionsmerkmale im Fachwerk aufweisen, die auf das 17. Jahrhundert hindeuten. Jedenfalls ist es ein wirklich schmuckes Fachwerkhaus, in dem heute das Heimatmuseum untergebracht ist. Besucher erfahren dort Interessantes über das Leben anno dazumal. Wie haben die Menschen gearbeitet und gewohnt? Im Kettererhaus gibt es Antworten. Außerdem gibt es unter...

  • Biberach
  • 20.09.19
  • 31× gelesen
Extra
Auf der Rückseite der Meißenheimer Kirche befindet sich das Grabmal von Friederike Brion.

Grabstätte von Friederike Brion
Goethes berühmte Liebe

Meißenheim (krö). „Ein Stral der Dichtersonne fiel auf sie, so reich, daß er Unsterblichkeit ihr lieh!“ Diese Inschrift, nach einem Vers von Ludwig Eckardt, ist zu lesen auf dem Grabstein von Friederike Brion, deren letzte Ruhestätte sich auf der Rückseite der Kirche in Meißenheim befindet. Das schlichte, blumengeschmückte und efeubewachsene Grab, auf dessen Grabstein dass Konterfei Friederikes zu sehen ist, verrät nichts über die tragische Geschichte, die sich dahinter verbirgt. Deutlich mehr...

  • Meißenheim
  • 20.11.18
  • 215× gelesen
Extra
Das Ehrenmal von 1870/71 zeigt einen trauernden Soldaten.

Steinerne Zeugen der Vergangenheit
Schutterwalds Kleindenkmale erzählen von der Geschichte

Schutterwald (tf). Wer mit offenen Augen durch Schuttertal, Langhurst und Höfen läuft, begegnet überall steinernen Zeitzeugen, die von der alten und neueren Geschichte der Ortschaften erzählen. Die Vielfalt reicht vom uralten Grenzstein aus dem Jahre 1504, einem barocken Hochkreuz, das 1774 erbaut wurde, über die Mahnmahle des Krieges bis zu einem Springbrunnen, den Senator Franz Burda 1977 stiftete oder der beeindruckenden Statue des wandernden Jakobus von 1994. Wer sich die Zeit nimmt, um...

  • Schutterwald
  • 26.10.18
  • 57× gelesen
ExtraAnzeige

HeimatEntdecker Gaumenkitzel
Boar Gin

Boar! Es ist regelrecht eine Sensation! Auf der ganzen Welt wird der Boar Gin (Boar, engl. Keiler) aus dem Schwarzwald mit Goldmedaillen überhäuft, wird gar in Las Vegas zum besten Gin und zur besten klaren Spirituose der Welt gekürt. www.boargin.de

  • Bad Peterstal-Griesbach
  • 24.10.18
  • 107× gelesen
ExtraAnzeige

HeimatEntdecker Job & Karriere
Rheingarage Uwe Baumert

Wir suchen für unser neues Autohaus in Kehl-Sundheim engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zeigen Sie uns Ihre Fähigkeiten & bewerben Sie sich! Rheingarage Hertzstraße 2 77694 Kehl-Sundheim Telefon: 07851/9399-0 info@rheingarage.de www.rheingarage.de

  • Kehl
  • 24.10.18
  • 232× gelesen
ExtraAnzeige

HeimatEntdecker Gaumenkitzel
Ortenauer Weinkeller

Jeden Mittwoch offene Weinprobe mit Kellerführung im Ortenauer Weinkeller. Bis zum Vortag anmelden und von 17.00 bis 18.30 Uhr leckere Weine probieren. 12,– Euro pro Person Edekastraße 2 77656 Offenburg 0781/5026820 www.ortenauerweinkeller.de

  • Offenburg
  • 24.10.18
  • 83× gelesen
Extra

Etappenziel Schutterwald
Wahl zwischen zwei Pilgerwegen

Schutterwald (st). Vor der Kirche St. Jakob steht ein Jakobusstein. Er wurde 1993 aufgestellt und erinnert daran, dass Schutterwald eine Etappe auf dem Kinzigtäler Jakobusweg ist. Dieser beginnt in Lossburg führt in sieben Etappen über Gengenbach bis nach Kehl. Schutterwald bildet das Ende der sechsten und den Beginn der siebten Etappe. Ein weiterer Jakobusstein findet sich im Ortsteil Höfen direkt beim Bolzplatz. Er weist den Pilger, die den badischen Jakobusweg nutzen, seit 2008 den Weg in...

  • Schutterwald
  • 24.10.18
  • 29× gelesen
Extra
Christian Kaufeisen, Geschäftsführer Stadtanzeiger Verlags-GmbH & Co.KG

Einladung, die Heimat zu entdecken
Liebe Leserinnen und liebe Leser,...

...gibt man in einer Internet-Suchmaschine „Ortenau“ ein, dann erscheint ein Ausschnitt einer Landkarte mit vielen grünen Flächen, mit Höhen und Tälern. Es erscheinen kleine und große, bekannte und weniger bekannte Städte. Ich lade Sie herzlich ein, uns in diese, unsere Ortenau zu zoomen. Vielfalt der Ortenau Erfahren Sie auf den folgenden Seiten, wie vielfältig unsere Region ist, angefangen von den landschaftlichen Begebenheiten bis hin zu den Menschen, die in ihr leben. Es sind Menschen,...

  • Ortenau
  • 24.10.18
  • 93× gelesen
Extra
Landrat Frank Scherer

Landrat Frank Scherer
Ortenau besticht mit ihrer Vielfalt

Was es im Ortenaukreis zu entdecken gibt? Das alles aufzuzählen würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen, denn die Ortenau besticht gerade durch ihre große Vielfalt! Im flächengrößten Landkreis in Baden-Württemberg empfangen wir unsere Gäste mit über 1.700 Sonnenstunden im Jahr in einer einmaligen Natur- und Kulturlandschaft und in unmittelbarer Nachbarschaft zur pulsierenden Europametropole Straßburg. Von der Schwarzwälder Kirschtorte zum Schinken Ob bei Wein oder Edelbränden, bei Obst...

  • Ortenau
  • 24.10.18
  • 50× gelesen
Extra
WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer

WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer
Ortenaukreis ist Heimat vieler führender Unternehmen

Die Ortenau ist ein besonderes Fleckchen Erde. Sie ist Heimat von zahlreichen, weltmarktführenden Industriebetrieben und mit ihren landschaftlichen Vorzügen ein idealer Wohnort. Jede Menge Kultur, Natur, Tourismus, herausragende Kulinarik, musikalische Highlights bis hin zum Breiten- und Spitzensport: In der Ortenau gibt es viel zu entdecken. Doch jemand muss diesen Schatz heben. Die Vielfalt der Angebote reicht von kulturellen Veranstaltungen über erholsame Ausflüge bis hin zu interessanten...

  • Ortenau
  • 24.10.18
  • 35× gelesen
Extra
Dietmar Benz

Bürgermeister Dietmar Benz
Grünanlage in der Unteren Gass

Der Lieblingsplatz von Bürgermeister Dietmar Benz ist eine kleine Grünanlage mit Parkplätzen in der Unteren Gass, von wo aus man einen herrlichen Blick Richtung Süden, Westen und Osten hat. Ein weiterer toller Platz, von dem aus man einen herrlichen Blick auf Schloss Mahlberg und die alte Burg hat, ist der Weg im Gewann Neuenstein im Mahlberger Berg. Dietmar Benz Bürgermeister Mahlberg

  • Mahlberg
  • 24.10.18
  • 33× gelesen
Extra
Pascal Weber

Bürgermeister Pascal Weber
Weinwanderwege am Kaiserberg

Die Weinwanderwege am Kaiserberg bis hinauf auf den Aussichtsturm sind eine Entdeckung wert. Es gibt herrliche Ausblicke auf den Ort, die Rheinebene, den Schwarzwald und das Elsass. Anschließend sollte man in den gastronomischen Betrieben ein Glas des  Ringsheimer Weines genießen. Pascal Weber Bürgermeister Ringsheim

  • Ringsheim
  • 24.10.18
  • 35× gelesen
Extra
Traumhaftes Grün in idyllischer Landschaft wird den Golfern in Reichenbach geboten.

Ältester Golfclub der Region
Abschlag mit Blick auf Burg Hohengeroldseck

Lahr-Reichenbach (krö). Der Golfclub Ortenau (GCO) wurde im Jahr 1979 gegründet und ist damit der älteste Golfclub der Ortenau. Schon die Kulisse für den höchsten Abschlag in der Region ist einmalig. Der Golfplatz liegt im Gereuter Tal, eingebettet in die idyllische Schwarzwaldlandschaft, mit Blick auf die Burg Hohengeroldseck. Der topografisch äußerst abwechslungsreiche und anspruchsvolle Platz bietet dem sportlich ambitionierten Golfer, aber auch jedem Golfeinsteiger, die Möglichkeit, diesen...

  • Lahr
  • 24.10.18
  • 53× gelesen
Extra

Costa Rica in Lahr
Sitz des Honorarkonsuls

Lahr (ds). Seit dem 7. Juli 2014 ist Lahr offizieller Sitz des Honorarkonsuls von Costa Rica. Die Städtepartnerschaft mit Alajuela macht diese Ausnahme möglich, denn eigentlich müsste der Honorarkonsul in Stuttgart sitzen. Schon vor zwei Jahren ist das Konsulat ins Zeitareal umgezogen. Googelt man es aber, wird man immer noch zur alten Adresse im Hermann-Waibel-Weg geschickt.

  • Lahr
  • 24.10.18
  • 20× gelesen
Extra
Platz vor dem Storchenturm

Blumenfestival Chrysanthema
Blüte bis in 80er-Jahre unbekannt

Lahr (ds). Ende der 80er-Jahre lernten Lahrer Stadtgärtner in der französischen Partnerstadt Dole erstmals die Kaskadenchrysantheme kennen, eine Blütenform, die in Deutschland noch unbekannt war. Heute verwandeln während der "Chrysanthema" mehr als 10.000 Chrysanthemen Lahr in ein buntes Blütenmeer.

  • Lahr
  • 24.10.18
  • 44× gelesen
Extra

Herkunft des Ortsnamens
Spezialisten im Wasserbau?

Friesenheim (ds). Woher der Name Friesenheim kommt, ist nicht eindeutig geklärt. Sicher ist die fränkische Gründung im achten Jahrhundert. Möglich ist, dass holländische Friesenheimer wegen der Hochwassergefahr rheinaufwärts zogen und dort neue Siedlungen gründeten. Das würde auch erklären, warum es bei Ludwigshafen und im Elsass weitere Orte namens Friesenheim gibt. Eine andere Theorie fußt auf dem mittelhochdeutschen Verb "friesen", das so viel wie "Gräben anlegen" bedeutet. Ob die Ortenauer...

  • Friesenheim
  • 24.10.18
  • 17× gelesen
Extra

Kardinal Rohans Halsbandaffäre
Kollier aus 650 Diamanten

Ettenheim (ds). Das Halsband der berühmten Affäre, in die Kardinal Rohan 1785 als eine der Hauptfiguren verwickelt war, hatte es in sich: So bestand das Kollier aus fast 650 Diamanten, manche davon so groß wie Kirschen. Die Steine waren teils einzeln nacheinander aufgereiht oder in traubenähnlichen Gebinden zusammengefasst und mit goldenen Schleifen verziert. Heute wäre das Geschmeide aus 2.800 Karat mindestens fünf Millionen Euro wert.

  • Ettenheim
  • 24.10.18
  • 30× gelesen
Extra
Carsten Gabbert

Bürgermeister Carsten Gabbert
Der Eindruck von großer Weite

So ganz einfach ist mein persönlicher Heimatentdecker-Tipp gar nicht zu finden. Es ist ein Ort in Dörlinbach, der für mich einfach eine ganz besondere Ausstrahlung hat. Man findet ihn, wenn man in Dörlinbach an der Lieberatsbergstube vorbei in den Wald läuft, dann rund einen Kilometer nach Norden. Plötzlich öffnet sich der Wald und man steht vor einer Freifläche, die man hier einfach nicht erwartet hätte. Durch die Topografie hat man den Eindruck von großer Weite. Carsten...

  • Schuttertal
  • 24.10.18
  • 61× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.