Gemeindevollzugsdienst

Beiträge zum Thema Gemeindevollzugsdienst

Lokales
Ob Radweg oder -schutzstreifen: Autofahrer nutzen sie immer wieder, um ihre Fahrzeuge abzustellen.

Absolutes Halteverbot auf Radwegen
Offenburg intensiviert Kontrollen

Offenburg (st). Auch in Offenburg sieht man es immer wieder: Radwege und Schutzstreifen für Radfahrer, Kreuzungen und Einmündungen mit parallel verlaufenden Radwegen werden mit Fahrzeugen zugeparkt. Dadurch entstehen für Radfahrer gefährliche Situationen, wenn sie ausweichen müssen oder nicht gesehen werden. Deshalb hat der Gesetzgeber die Regeln verschärft. Auf Schutzstreifen für Radfahrer gilt jetzt ein absolutes Halteverbot und bei parallel zur Straße verlaufenden Radwegen ist das...

  • Offenburg
  • 11.09.20
  • 3
Lokales
Der Gemeinderat wünscht sich mehrheitlich eine Überwachung des Parkraums über einen Gemeindevollzugsdienst.

Fortschreibung des Verkehrskonzepts
Ruhender Parkraum sorgt für Ärger

Friesenheim (bsc). Mehr Sicherheit für Fuß- und Radfahrer, Kontrolle des ruhenden Verkehrs, Entschärfung von Engstellen, Nachtfahrverbot für LKW und die Einrichtung eines Gemeindevollzugsdienstes dokumentieren einen langen Maßnahmenkatalog in der Fortschreibung des Verkehrskonzepts der Gemeinde Friesenheim. Das Verkehrskonzept ist ein Rahmenplan, der die verkehrliche Entwicklung in den kommenden zehn bis 15 Jahren festlegt. Ahndung von Vergehen Der Gemeinderat stellte sich in seiner...

  • Friesenheim
  • 06.12.19
Lokales
Mit zwei Informationen macht der Gemeindevollzugsdienst aufmerksam.
4 Bilder

Kampagne belohnt korrektes Verhalten
Durch richtiges Parken Unfälle vermeiden

Kehl (st). Wer an seinem Auto eine kleine Nascherei und eine Dankeskarte findet, darf sich freuen: Seit dieser Woche belohnt die Stadt Kehl damit Verkehrsteilnehmende, die ihr Auto an kritischen Stellen richtig geparkt haben und dadurch helfen, Gefahrensituationen zu vermeiden. Die Aktion findet im Rahmen der Kampagne „Vorsicht - Rücksicht - Umsicht“ des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg statt und soll für das Thema Sicherheit im ruhenden Verkehr sensibilisieren. Verkehrsteilnehmer...

  • Kehl
  • 14.11.19
  • 1
Lokales

Situation am Freizeitbad laut OB nicht schnell lösbar
Parksündern ist nur schwer beizukommen

Offenburg (st). Die angespannte Parksitution am Freizeitbad Stegermatt ist bekannt, wird sich aber in absehbarer Zeit nicht ändern. Oberbürgermeister Marco Steffens machte in einer Antwort auf einen Antrag von CDU-Stadtrat Albert Glatt deutlich, dass das Problem des illegalen Parkens auch beim Gemeindevollzugsdienst (GVD) bekannt sei.  OB Marco Steffens antwortete mit Schreiben vom 26. Juli 2019 auf einen Antrag von Albert Glatt, Fraktionsvorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion, zur...

  • Offenburg
  • 06.08.19
Lokales
Axel Haas unterstützt seit dem 1. Juli seine Kollegin Petra Theobaldt.

Personelle Verstärkung
Neuer Kollege im Gemeinevollzugsdienst

Ettenheim (st). Der städtische Vollzugsdienst (GVD) erhält Verstärkung: Seit diesem Monat wird Petra Theobaldt von ihrem neuen Kollegen Axel Haas unterstützt. Der 48-jährige staatlich geprüfte Betriebswirt wird künftig überwiegend im Außendienst des Gemeindevollzugsdienstes in Teilzeit eingesetzt und seine Kollegin auch in Rust vertreten. Durch die personelle Verstärkung kann der GVD nun auch vermehrt den ruhenden Verkehr in den Wohngebieten und in den Ortschaften kontrollieren. Dies war...

  • Ettenheim
  • 15.07.19
Lokales
Der Gemeindevollzugsdienst der Stadt Oberkirch kontrolliert die Einhaltung der Verkehrsregeln für die Fußgängerzone und den verkehrsberuhigten Bereich derzeit verstärkt.

Verkehrsregeln werden in Oberkirch kontrolliert
Rathaus hat Fußgängerzone im Blick

Oberkirch (st). Seit der vergangenen Woche kontrollieren zwei Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes der Stadt Oberkirch die Einhaltung der Verkehrsregeln für die Fußgängerzone und den verkehrsberuhigten Bereich. Insbesondere wird die Einhaltung der Lieferzeiten kontrolliert. Die Belieferung der in der Fußgängerzone liegenden Häuser und Geschäfte ist in der Zeit von 5 bis 11 Uhr für den Lieferverkehr freigegeben. „Verstöße werden kostenpflichtig verwarnt“, macht der zuständige...

  • Oberkirch
  • 19.01.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.