Notaufnahme

Beiträge zum Thema Notaufnahme

Lokales

Gesundheitsamt informiert
Weitere Masern-Fälle im Ortenaukreis

Ortenau (st). Im Raum Kehl sind neben den bereits bekannten Masernfällen drei weitere Personen an Masern erkrankt. „Die Laboranalyse hat dies in zwei der drei Fällen bereits eindeutig bestätigt“, informiert Evelyn Bressau, Leiterin des Gesundheitsamtes des Ortenaukreises. Darüber hinaus wurde dem Gesundheitsamt ein neuer Verdachtsfall von Masern im Kinzigtal gemeldet, in dem nun weiter ermittelt wird, heißt es in der Presseinformation. „Folgefällen können nicht ausgeschlossen werden“, so...

  • Ortenau
  • 31.01.20
Lokales

Gesundheitsamt warnt vor Masernausbruch
Mögliche Ansteckung in der Notaufnahme

Ortenau (st). Im Raum Straßburg berichten die dortigen Gesundheitsbehörden über einen seit November 2019 laufenden Masernausbruch mit mehr als 30 Erkrankten. „Mögliche Kontakte bestehen auch nach Kehl“, informiert Evelyn Bressau, Amtsleiterin des Gesundheitsamtes des Ortenaukreises. „In diesem Zusammenhang stehen möglicherweise zwei bestätigte Masernerkrankungen, die uns am Donnerstagnachmittag gemeldet wurden“, so Bressau. Demnach haben die erkrankten Personen in der Zeit, in der sie bereits...

  • Ortenau
  • 24.01.20
Lokales
Klinikstandort Oberkirch

Chirurgische Notaufnahme in Oberkirch
Reduzierung der Betriebszeiten

Oberkirch (st). Das Ortenau Klinikum in Oberkirch muss ab sofort den Betrieb seiner chirurgischen Notaufnahme vorübergehend wieder auf die Zeit von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr einschränken, heißt es in einer Pressemitteilung des Ortenau Klinikums. Assistenzärzte fehlen Erst zum Jahresbeginn hatte die Klinik auf der Grundlage eines Kreistagsbeschlusses mit großen personellen Anstrengungen den Betrieb von 16 auf 20 Uhr erweitert. Für diesen erweiterten Betrieb verfügt das Ortenau...

  • Oberkirch
  • 17.01.20
Lokales
Mit den besten Wünschen ins neue Jahr!

Dienst statt Disco: arbeiten, wenn all feiern
Polizei und Rettungsdienste sind an Silvester da

Offenburg (gr). Laut Statistischem Bundesamt arbeiten knapp 14 Prozent der Erwerbstätigen auch an Sonn- und Feiertagen. Das bedeutet für einen Teil von ihnen: Der letzte Abend des Jahres gehört dem Dienst – und der kann sich für manche Berufsgruppen zum stressigsten des Jahres entwickeln. Wie für die Polizei: „Die Silvesternacht teilt sich in zwei Hälften. Bis kurz vor Mitternacht geht es in der Regel ruhig zu, ab Mitternacht ist eine andere Welt, da häufen sich die Einsätze“, erzählt...

  • Ortenau
  • 28.12.19
Panorama
Weihnachtlicher Willkommensgruß in der Empfangshalle des Ortenau Klinikums Offenburg am Ebertplatz.

Weihnachten
Heiligabend im Krankenhaus

Offenburg (gr). Eine akute Krankheit, ein Sturz, plötzliche Wehen, Herzprobleme: Manchmal macht uns das Schicksal einen Strich durch die Rechnung. Die Türen der Notaufnahme sind 24 Stunden lang geöffnet, 365 Tage im Jahr. NotaufnahmeDr. Bernhard Gorißen, ärztlicher Leiter der zentralen Notaufnahme des Ortenau Klinikums Offenburg, sieht die Feiertage gelassen: „Das Patientenaufkommen ist nicht unbedingt größer als an normalen Tagen, im Schnitt kommen erfahrungsgemäß um die 100 Menschen in...

  • Offenburg
  • 22.12.18
Polizei
Nur bei Lebensgefahr sollte der Rettungsdienst gerufen werden.

Viele Patienten sind ratlos
Rettungsdienst ist nur für Notfälle da

Ortenau. 50 Euro Gebühr hatte der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung gefordert, weil in den Notaufnahmen der Krankenhäuser immer mehr Patienten aufschlagen, die dort nicht hingehören. Der Vorschlag war so schnell vom Tisch, wie er aufgekommen war, doch das Problem bleibt. "Die Frequentierung der Notaufnahme am Ortenau Klinikum Offenburg ist nicht nur weiterhin hoch, sondern tendenziell steigend", bestätigt Dr. Bernhard Gorißen, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme, auf Anfrage....

  • Ortenau
  • 23.07.18
Lokales
Am Standort Offenburg des Ortenau Klinikums gibt es eine Notfallpraxis und eine Notaufnahme.

Ortenau-Klinikum konzentriert Notfallbehandlung „für mehr Behandlungsqualität“
Notaufnahme am „Josefs“ fällt ab nächste Woche weg

Offenburg. Das Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach mit seinen drei Standorten Ebertplatz und St. Josefsklinik in Offenburg sowie Gengenbach möchte die Patientenversorgung stetig verbessern und streicht die Notaufnahme an der Josefsklinik bis auf Augennotfälle komplett. Nach der bereits erfolgten Nachtschließung der Notaufnahme an der Josefsklinik wird diese ab dem 17. Oktober vollständig eingestellt und damit nur noch am Ebertplatz durchgeführt. „Ein weiterer Schritt ist die...

  • Ausgabe Offenburg
  • 14.02.17
Lokales
Am Standort Offenburg des Ortenau-Klinikums gibt es eine Notfallpraxis und eine Notaufnahme.

Auch die Ambulanzen des Ortenau-Klinikums werden stark frequentiert
Wer einen Schnupfen hat, braucht keine Notaufnahme

Ortenau. Die Krankenhäuser in Deutschland schlagen Alarm: Immer mehr Menschen gehen in die Klinikambulanz anstatt zum Allgemeinmediziner. „Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sind deutschlandweit vielerorts stark belastet und absolut unterfinanziert“, bilanziert Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums. „Dabei leistet das Personal in den Notaufnahmen aller Standorte des Ortenau-Klinikums sehr gute Arbeit. Dies wird auch von der überwiegenden Mehrzahl der Patienten...

  • 09.02.17
Lokales
Am Standort Offenburg des Ortenau Klinikums gibt es eine Notfallpraxis und eine Notaufnahme.

Ortenau-Klinikum konzentriert Notfallbehandlung „für mehr Behandlungsqualität“
Notaufnahme am „Josefs“ fällt ab nächste Woche weg

Offenburg. Das Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach mit seinen drei Standorten Ebertplatz und St. Josefsklinik in Offenburg sowie Gengenbach möchte die Patientenversorgung stetig verbessern und streicht die Notaufnahme an der Josefsklinik bis auf Augennotfälle komplett. Nach der bereits erfolgten Nachtschließung der Notaufnahme an der Josefsklinik wird diese ab dem 17. Oktober vollständig eingestellt und damit nur noch am Ebertplatz durchgeführt. „Ein weiterer Schritt ist die...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.