Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Fußnote
Ja, ich bin ein Cookoholic

Die einen spielen zur Entspannung Tennis, die anderen sammeln Briefmarken, ich koche. Meine allerliebste Beschäftigung ist es, frische Lebensmittel einzukaufen und anschließend in der Küche zu schnippeln und zu brutzeln, während ich mit Adele oder Ed Sheeran im Duett singe. Der Mann, der mit mir Tisch und Bett, aber nicht meine Liebe zu lauten, laienhaften Lieddarbietungen teilt, steht Letzterem eher kritisch gegenüber. Da er allerdings gerne isst, toleriert er den vorausgehenden akustischen...

  • Ausgabe Offenburg
  • 18.04.17
Bruno Vogler-Wangler

Ihr Begleiter durch die Woche
Die Osterzeit gibt Mut zur Veränderung

Die Frühlingssonne weckt sie auf: Schmetterlinge in den verschiedensten Farben, Formen und Größen. Bevor wir sie bewundern, haben die Tiere eine wundersame Entwicklung vom Ei übers Raupen- und Puppenstadium hinter sich. Nach langer äußerer Ruhe schlüpfen die Schmetterlinge aus einem anscheinend leblosen Kokon. Diese Wandlung einer unscheinbaren Raupe in einen traumschönen Falter ist ein uraltes Bild für das Geheimnis der Osternacht. Was bei den Schmetterlingen so faszinierend deutlich wird,...

  • Ausgabe Offenburg
  • 15.04.17

Eine Frage, Frau Rumpel
Jeder Tag ist einer zuviel

Das Ende des umstrittenen französischen Atomkraftwerks Fessenheim an der deutschen Grenze ist eingeleitet: Die Umweltministerin Ségolène Royal hat mitgeteilt, das Dekret zur Schließung von Fessenheim sei unterzeichnet. Ist damit das Aus des Pannen-Reaktors besiegelt? Rembert Graf Kerssenbrock sprachen mit Petra Rumpel, Ortenauer BUND-Geschäftsführerin. Gehen Sie davon aus, dass zur Stilllegung das letzte Wort gesprochen ist? Nein, da bin ich mir noch nicht sicher – unter anderem wegen der...

  • Ausgabe Offenburg
  • 15.04.17
Helmut Dold hat eine klassische Trompetenausbildung.
  2 Bilder

Helmut Dold hat sein drittes badisches Witzebuch im Regal
Der Trompeter mit dem Hang zur Comedy

Schuttertal. "Denk daran, wir haben ein Geschäft", sagte die Mutter immer zu Helmut Dold. Die Befürchtung, vielleicht etwas Wurst weniger zu verkaufen, ist längst dem Stolz auf ihren Sohn gewichen, der gerade sein drittes Buch mit badischen Witzen veröffentlicht hat. "Schon damals habe ich meine Späße gemacht, etwas unbekümmert, und auch gerne Witze erzählt", so Helmut Dold. Sein Name ist sein Programm, erst recht als "De Hämme". "Meine Frau Diana wird manchmal gefragt, ob ich zu Hause auch so...

  • Schuttertal
  • 15.04.17

Im Grunde...
Nicht nur besinnlich

...freue ich mich immer auf die Osterfeiertage. Zum einen haben sie für mich als Katholikin eine besondere Bedeutung, zum anderen ist es schön, einen freien Tag zu haben. Allerdings sind sie auch meist mit Hektik verbunden. Das liegt daran, dass Arbeitstage fehlen. Der Umfang von Wochenzeitungen wie der Stadtanzeiger und der Guller ändern sich deshalb aber nicht und die Inhalte müssen dann halt in weniger Tagen erstellt werden. Früher habe ich deshalb gerne ein bisschen im Familienkreis...

  • Ausgabe Offenburg
  • 11.04.17

Fussnote
Im Namen der Roboter

Es ist schon sehr spannend, was sich in der Entwicklung von künstlicher Intelligenz so tut. Der neuste Star in diesem Bereich ist Herman. Na ja, zumindest wünschen sich seine Entwickler und diejenigen, die mit ihm Geld verdienen wollen, dass er einer wird. Genauer gesagt, soll Roboter Herman ein Star-Anwalt werden. Entwickelt wurde Herman im Auftrag eines Unternehmens, das davon lebt, für Kunden Schadensersatz gegenüber Fluggesellschaften geltend zu machen. Ein Markt mit Riesen-Potenzial, denn...

  • Offenburg
  • 10.04.17
Mit der "Europa-Serie" gingen die "Blüten" bei der 20-Euro-Banknote zurück, gleiches soll jetzt mit der 50-Euro-Banknote erreicht werden.

Mit dem neuen 50-Euro-Schein wird den falschen 50ern der Kampf angesagt
Die Sicherheit kommt durch die Anzahl der Merkmale

Ortenau (dh). Seit Dienstag gibt es an den Bankautomaten und -schaltern in den 19 Euro-Ländern die neue 50-Euro-Banknote. Sie ist der vierte Geldschein der sogenannten Europa-Serie, die nach und nach die bisherigen Euro-Banknoten ablöst. Neue und bessere Sicherheitsmerkmale sollen den Geldfälschern ihr Handwerk erschweren. Die 50-Euro-Banknote ist bislang Spitzenreiter bei den Fälschungen unter den Euro-Geldscheinen. In der Ortenau führt der falsche 50er die Statistik ebenfalls an. "Im Jahr...

  • 09.04.17
Brigitte Rösch entspannt beim Bürstenbinden.
  2 Bilder

Brigitte Rösch hat einen Faible für Handwerkskunst
Bürstenbinden ist wie Urlaub oder Yoga

Gutach. Alte Handwerkskunst findet Brigitte Rösch erhaltenswert, deshalb passen sie und ihre Tätigkeit so gut in das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Mindestens einmal in der Woche sitzt sie dort und bindet Bürsten. "Das ist eine schöne Arbeit", sagt die 50-Jährige über das Bürstenbinden. "Es herrscht eine tolle Atmopshäre im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Die Besucher sind alle sehr interessiert, auch am historischen Handwerk. Es ergeben sich immer wieder...

  • Gutach
  • 09.04.17
 Thomas Wolf

Eine Frage, Herr Wolf
Zecke schnell entfernen

Sie gehören zu den ältesten Parasiten der Welt und können gefährliche Krankheiten übertragen: Zecken. Thomas Wolf vom Sachgebiet Umwelt- und Infektionshygiene im Landratsamt Ortenaukreis erklärt, wie man sich schützt und eine eventuelle Infektion erkennt. Wann werden Zecken aktiv? Sobald die Außentemperaturen konstant die Zehn-Grad-Marke übersteigen, werden Zecken aktiv und es geht meist auch gleich richtig los. Wie kann ich mich schützen? Zecken sitzen hauptsächlich im Unterholz und an...

  • Offenburg
  • 08.04.17
 Claudia Roloff

Ihre Begleiterin durch die Woche
Umleitung: Baustelle mitten auf der Straße

Umleitung: Mitten auf der Straße sind Baustellen. Runter vom Tempo: Wo genau geht es lang? Abbiegen, wo ich lieber geradeaus fahren würde. Etwas Ähnliches passiert dieser Tage in unseren Kirchen. Das Frühjahr blüht um uns herum, das Leben setzt sich neu durch. Ausgerechnet jetzt denken wir an das Leiden. Das Leiden Jesu Christi, das Leiden aller Menschen, das Leiden der ganzen Schöpfung. Unser Denken nimmt einen Umweg. Die Denkrichtung ändern, das ist typisch für den christlichen Glauben....

  • Offenburg
  • 08.04.17

Ihr Begleiter durch die Woche
Sind Sie gestern auch hereingefallen?

Wurden Sie am 1. April hinters Licht geführt? Sind Sie jemandem auf den Leim gegangen? Es gibt Menschen, denen bereitet es offenbar diebische Freude, mich an der Nase herumzuführen. Sei es drum und ihnen gegönnt. Denn ich lache gerne mit. Ich glaube und lebe danach: Wenn es mir gelingt, Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, dann habe ich die Welt für diesen einen Augenblick ein wenig verbessert. Ich bin deshalb dankbar für die Gabe, Menschen zum Lachen bringen und auch über mich selbst...

  • Lahr
  • 06.04.17
Berater Jens Sydow beim Vortrag im Rahmen des deutsch-französischen Seminars
  2 Bilder

Büro in Kehl ist Anlaufstelle für den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt
"Eures" fördert berufliche Mobilität in ganz Europa

Kehl (djä). Europa und seine Institutionen – dabei denken viele Menschen erst einmal an Städte wie Brüssel und Straßburg. Dabei sind zahlreiche Fachbereiche an anderen Orten angesiedelt. In Kehl, dem Herzen der Grenzregion zwischen Deutschland und Frankreich, widmen sich derzeit neun Einrichtungen europäischen Belangen. Einige liegen dem Alltag der Bürger besonders nahe. In unserer neuen Serie stellen wir diese vor. Arbeiten im Ausland – da gibt es viele Fragen, eine Menge zu klären und...

  • Offenburg
  • 05.04.17
Als Jugendlicher hat Florian Hofmeister neben der Illenau Fußball gespielt. An deren Revitalisierung und der Einrichtung der Begegnungsstätte war er später nicht unerheblich beteiligt.

Florian Hofmeister ist Förderkreis-Vorstandsvorsitzender
Sein Weg führt jedes Mal in die Illenau

Achern. Natürlich war die Illenau Florian Hofmeister schon als Jugendlicher ein Begriff. Schließlich spielte er mit seinen Freunden vor den Toren der damaligen französischen Kaserne ganz oft Fußball. "Mit den Franzosen habe ich damals viel gesprochen, immer dann, wenn der Ball über die Mauer geflogen war", erinnert sich der heute 46-Jährige. Auch ein deutsch-französisches Fest in der Kaserne hat er noch im Gedächtnis behalten. "Ich hatte damals natürlich keine Vorstellung davon, was die Illenau...

  • Ausgabe Achern / Oberkirch
  • 01.04.17

Fußnote
Sturm im Eisbecher

Die Fastenzeit ist kein Zuckerschlecken für mich. Und da bis Ostern die Zeichen noch auf Verzicht stehen, wurde ich auch noch nicht mit den diesjährigen Preisen in Eisdielen konfrontiert. Doch skandalöse Nachrichten aus Tübingen haben mich nun aus meinem Dornröschenschlaf gerissen. Der Donnerhall war in ganz Baden-Württemberg zu hören und schreckte sogar die Beamten des Wirtschaftsministeriums auf. Denn in der Universitätsstadt wurde der Preis eiskalt auf 1,50 Euro pro Kugel erhöht. Wenn in...

  • Ausgabe Offenburg
  • 01.04.17
Zum Reformationsjubiläum gemeinsam für die evangelische und katholische Kirchen unterwegs: Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh (links) und Erzbischof Stephan Burger

Höchste Kirchenvertreter am Mittwoch in Heilig-Kreuz-Kirche
Bischöfe gestalten ökumenische Feier

Offenburg (st). Unter dem Motto „Erinnerung heilen – Christus bezeugen“ feiern die beiden höchsten Kirchenvertreter aus Baden, der evangelische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh und der katholische Erzbischof Stephan Burger, am Mittwoch, 5. April, 18 Uhr in der Offenburger Heilig-Kreuz-Kirche einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst. Damit wollen Katholiken und Protestanten im Reformationsjahr die konfessionellen Kämpfe und Auseinandersetzungen thematisieren, die es in der Geschichte...

  • Offenburg
  • 30.03.17

Im Grunde...
Mehr als nur ein Babysitter

...hat sich in Sachen Öffnungszeiten von Kindergärten und -krippen im Vergleich zu früher wahnsinnig viel getan. Die Erzieher dort leisten auch unbestritten hervorragende Arbeit. Trotzdem: Stünde ich heute erneut vor der Frage, wo ich mein Kleinkind unterbringen soll, wäre meine erste Wahl wieder eine Tagesmutter. Gerne auch ein Tagesvater, von diesen gibt es aber nicht so viele. Im Kindergarten wurde mein Einzelkind damals von pädagogisch geschulten Fachkräften in jeder nur erdenklichen...

  • Ausgabe Offenburg
  • 28.03.17
Klemens Bühler

An(ge)dacht: Ihr Begleiter durch die Woche
Heute werde ich den Tag erleben

Immer wieder sehe ich Menschen, die da zu sein scheinen, aber doch weit weg sind: Tief über ihr Smartphone gebeugt verbinden sie sich mit den Smartphones von Abwesenden. Und ich begegne Menschen, die nicht jetzt leben, sondern in der Vergangenheit nach dem Glück oder nach den Verantwortlichen für ihr Unglück suchen. Andere sind schon weit voraus in einer erträumten Zukunft. Darüber vergessen sie, dass sie heute leben. Ein Lebensziel wäre es zu üben, ganz im Hier und Jetzt zu sein. Der Dalai...

  • Offenburg
  • 27.03.17
Martin Grüber in der Steinstraße: Er hat durch die Einrichtung der Offenburger Fußgängerzone das Bild der Innenstadt geprägt.

Martin Grüber war Offenburgs OB zwischen 1975 und 1989
"Ausruhen gehört nicht zu meiner Art"

Offenburg (rek). "Frau Schreiner hatte gute Gründe genannt", gibt Martin Grüber das Gespräch wieder, als die amtierende Oberbürgermeisterin Offenburgs ihn überzeugte, dass die Stadt anlässlich des 80. Geburtstags ihres Vorvorgängers im Amt einen Empfang organisieren werde. Der fand gestern im Salmen statt. Eigentlich sucht Martin Grüber mit seiner Frau Dagmar regelmäßig das Weite, wenn sich das Datum nähert. "Aber mal ehrlich: Es gibt Schlimmeres, als öffentlich gelobt zu werden", hegt Grüber...

  • Ausgabe Offenburg
  • 25.03.17
Mit den Blüten auf den Wiesen sind wieder Pollen in der Luft. Da-rauf reagieren viele Menschen allergisch.

Deutliche Zunahme bei Empfindlichkeit – Erwachsene: 30 Prozent werden krank
Bauernhofkinder: seltener Allergien als Stadtkinder

Ortenau (dh). Juckende Augen, das Kitzeln in der Nase und der Griff zum Taschentuch sind jetzt wieder häufiger zu sehen: Mit dem Frühling beginnt die besonders problematische Zeit für Allergiker. "Gemäß einer Studie des Robert-Koch-Institutes aus dem Jahr 2013 wird bei circa 30 Prozent der Erwachsenen im Laufe des Lebens eine allergische Erkrankung diagnostiziert. Allergien haben im letzten Jahrhundert deutlich zugenommen, die Pollenallergie beispielsweise um das zehnfache", sagt Dr. Wolfgang...

  • Ausgabe Offenburg
  • 25.03.17

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
3,1 Millionen Euro fließen in die Ortenau

Ortenau (st). Mit Unterstützung des Landratsamtes Ortenaukreis fließen 2017 rund 3,1 Millionen Euro an Fördergeldern aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) in den Ortenaukreis. Mit dieser Summe fördert das Land Baden-Württemberg 43 Projekte von Gemeinden, Privatpersonen und Unternehmen in insgesamt 21 Ortenauer Kommunen. Schwerpunkt der aktuellen Förderperiode ist die Innenentwicklung von Orten. Das teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit. „Ich freue mich über diese...

  • 23.03.17

Im Gespräch mit Andreas Jakob
Häufigster Tumor ist der Magen-Darm-Krebs

Andreas Jakob ist Leiter des Onkologischen Zentrums Ortenau und Chefarzt der Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am Ortenau-Klinikum in Offenburg. Das Zentrum bietet unter dem Motto „Leben –Krebs – Leben“ alljährlich eine Veranstaltungsreihe zu diesem Thema. Dazu ein Gespräch mit Jakob, der im Herbst in eine Schweizer Klinik wechseln wird. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht in ihrem Bericht aus dem Jahr 2014 davon aus, dass die Zahl der Krebserkrankungen in den nächsten...

  • Offenburg
  • 22.03.17

Im Grunde
Das große Ganze zählt

...kann man es sich kaum noch vorstellen, wie es war, als an der deutsch-französischen Grenze noch kontrolliert wurde. Schließlich ist das schon über 20 Jahre her.  Seither hat sich auch jede Menge getan und Europa ist zusammengewachsen. Gerade hier im Grenzgebiet, im heutigen Eurodistrikt, ist es überhaupt nichts Besonderes mehr, mal eben die Landesgrenzen zu überschreiten. Man geht bei den Nachbarn essen, einkaufen und arbeiten. Firmen haben Niederlassungen auf der anderen Seite des...

  • Kehl
  • 21.03.17

Im Grunde...
Eine Frage des Geldes

...wünsche ich mir die alten Zeiten nicht mehr zurück. So gut, wie sie heute teilweise verklärt werden, waren sie nämlich oft gar nicht. Oder weint wirklich jemand beispielsweise den guten alten Öffnungszeiten von Banken hinterher, als ausschließlich während dieser Geld abgehoben werden konnte? Zugegeben, mir waren Geldautomaten selbst lange Zeit suspekt. So 100-prozentig traue ich ihnen immer noch nicht und zähle misstrauisch nach, ob sie auch wirklich die volle Summe ausgegeben haben....

  • Wolfach
  • 21.03.17
Mit seinen Schlittenhunden ist Sepp Herrmann unterwegs.
  2 Bilder

„Cha’atth’an – einer jagt, wenn andere schlafen“
Sepp Herrmann präsentiert sein Buch

Ortenau/Zell a.H. (st). Lange haben seine daheimgebliebenen Fans erhofft, die Erlebnisse als Buch lesen zu können. Jetzt ist es soweit. Der gebürtige Schwarzwälder Sepp Herrmann stellt sein erstes Buch „Cha’atth’an – einer jagt, wenn andere schlafen“ vor. Das von ihm in vielen Wintermonaten von Hand geschriebene Manuskript wurde im November/Dezember 2016 überarbeitet und jetzt vom Drey-Verlag verlegt. Sepp Herrmann lebt seit den 70er-Jahren in Alaska und ernährt sich von dem, was die Natur...

  • Zell a. H.
  • 20.03.17

Beiträge zu Panorama aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.