Essen

Beiträge zum Thema Essen

Freizeit & Genuss
Hähnchen mediterran: Die Geflügelküche ist vielseitig, lecker und gesund.

Hähnchen, Ente, Gans oder Truthahn – vielseitige Geflügelküche
Ob Single oder Großfamilie – für jeden das richtige Stück

„Brust oder Keule“ lautete der Titel eines alten Louis de Funès-Film. Dies ist aber nicht die einzige Frage, die sich Feinschmeckern stellt. Denn zuerst muss entschieden werden, welche Art von Geflügel zubereitet werden soll. Grundsätzlich werden die verschiedenen Gattungen in Hühnervögel, zu denen nicht nur das klassische Haushuhn, sondern auch Truthühner, Perlhühner oder Wachteln zählen, und Gänsevögel unterschieden. Zu den letzteren gehören neben den Gänsen auch die verschiedenen...

  • 08.02.17
Lokales
Schlachtplatten oder -teller sind regional sehr unterschiedlich, unverzichtbar ist allerdings das Sauerkraut.

Ein unverzichtbarer Begleiter ist das Sauerkraut aus dem Steinguttopf
Bei der Schlachtplatte gibt es regionale Unterschiede

Deftig, kräftig und lecker, so wird gerne eine Schlachtplatte beschrieben. In den Wirtschaften, den Straußenwirtschaften und natürlich den Metzgereien haben jetzt wieder Kesselfleisch, Blut- und Leberwürste, manchernorts auch zudem Bratwürste, sowie Sauerkraut hochkonjunktur. Gegessen wurde eine Schlachtplatte ursprünglich an Schlachttagen. Wer einmal an einer der heute eher seltenen Hausschlachtung mitgemacht hat, der weiß, wie anstrengend dieses Handwerk und so ein Tag sind. Es...

  • 08.02.17
Freizeit & Genuss
Zarko Juric, Traditionsgaststätte Greif – Zum Zarko, Lahr

„Durstkiller“ und „Brombeerito“

Das braucht’s: Durstkiller: ½ Limette, frische Minzeblätter, 2 Barlöffel brauner Zucker, 100 ml Rhabarbersaft, 250 ml San Pellegrino Aranciata, Eis Brombeerito: ca. 10 wilde Brombeeren, frische Minzeblätter, 4 cl Lime Juice, 5 cl Havanna, Sodawasser, Crushed Eis So geht’s: Für den Durstkiller werden in ein großes Hurricaneglas geschnittene Limetten, Minzeblätter und brauner Zucker gegeben. Alles zerdrücken. Eis dazu geben, Rhabarbersaft dazugießen, mit Aranciata auffüllen. Das...

  • Ausgabe Lahr
  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Die Vorspeise des dreigängigen Weihnachtsmenü ist ein Hingucker.
2 Bilder

Weihnachtsmenü – Vorspeise: Ricotta-Ravioli

Das braucht’s: Füllung: Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Butter, 100 g Ricotta, 100 g Quark, 100 g Parmesan, 100 g Mascarpone, 100 g Ziegenfrischkäse, 1 Eigelb, Salz, Pfeffer, Muskatnuss  Teig: 500 g Mehl, 60 ml Öl, 60 ml Milch, 6 Eier  Parmesanschaum: 250 ml Milch, Salz, Muskatnuss, 50 g geriebener Parmesan  Außerdem: 1 Päckchen TK-Rahmspinat, Salz, Pfeffer, 150 g Pfifferlinge, 2 EL Butter, Balsamico-Creme, nach Belieben Salatblätter  So geht’s: Schalotten und Knoblauch...

  • Rust
  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Georgios Mangoufis, „Rhodos“ Ohlsbach und „Akropolis“ (Löwen) Hausach

Garides Saganaki
Scampis aus der Pfanne in Tomaten-Schafskäsesoße

Das braucht’s pro Person: 3 Garnelen („Scampi“ oder Kaisergranat), Weißwein, Tomatensoße, Schafskäse, 1/3 Knoblauchzehe, Basilikum, Salz, Chili-Paprika So geht’s: Die Scampi mit Olivenöl in der Pfanne beidseitig anbraten. Etwas salzen und mit Weißwein ablöschen. Den Wein reduzieren lassen. Bei der Verwendung von Knoblauch und Basilikum vorsichtig sein, denn sie sollen den Geschmack der Garnelen nicht überlagern. Ein Drittel Knoblauchzehe pro Person sehr fein schneiden,...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Topinambur war in der Küche lange Zeit vergessen. Seit einigen Jahren feiert er ein Comeback.

Vergessene Delikatesse: Topinambur in der Küche

Topinambur galt viele Jahre als Arme-Leute-Essen oder wurde schlicht als Viehfutter verwendet. Als Nahrungsmittel kam er meist nur in flüssiger Form, gebrannt als Schnaps, auf den Tisch. Doch seit einigen Jahren ändert sich das. Topinambur, auch Indianer-Kartoffel oder Jerusalem-Artischocke genannt, hält wieder Einzug in die feine Küche. Das beweisen nicht nur die am 10. März beginnenden Topinamburwochen in der Oppenauer Gastronomie. Die Knolle stammt aus Nord- und Mittelamerika....

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Ein Fest für Augen und Gaumen: Gnocchi mit Muscheln in feiner Safransoße.

Teigwaren sind nicht nur in Italien die Nummer eins – auch die Deutschen lieben sie
Pasta macht glücklich - in jeder erdenklichen Form

Pasta ist der italienische Sammelbegriff für alle Teigwaren, die im Wesentlichen aus Hartweizengries, Kochsalz und Wasser hergestellt werden. Natürlich gibt es auch in Bella Italia Spielarten des beliebten Klassikers mit Ei (all‘uovo). Seit ein paar Jahren werden auch Vollkornnudeln (integrale) oder mit verschiedenen Mehlmischungen wie Gerste, Hafer, Roggen, Weizen und Buchweizen oder Dinkel und Linsen angeboten. In der Regel wird Pasta mit ihrem italienischen Namen benannt. Die...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Ein kräftiges Wildgulasch wird in Baden gerne mit Spätzle und Preiselbeeren gereicht.

Die badische Küche bietet für Genießer alles, was das Herz begehrt – Rustikales und Elegantes
Schlemmerregion Nummer eins in Deutschland

Nirgendwo in Deutschland gibt es mehr Sterne-Restaurants als in Baden – kein Wunder, schließlich gilt die Küche des Landstriches als eine der besten Deutschlands. Zudem befruchten sich die Kochtraditionen am Oberrhein auch untereinander – Baden, Elsass und auch die Schweiz haben so manches Gericht gemeinsam, das sich in der Zubereitung nur in Nuancen unterscheidet. Ein Beispiel sind der Flammenkuchen, der sowohl links als auch rechts des Rheins gerne gegessen wird, oder Schnecken:...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Martin Feger, Restaurant-Hotel Grüner Baum, Lahr

Mediterraner Genuss
Gegrillter Thunfisch provenzalische Art

Das braucht’s: Gemüsetörtchen: 1 Zucchini, 1 Aubergine, je 1 Paprika rot und gelb, 4 Stück sonnengetrocknete Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 100 ml gutes Olivenöl, je 1 Zweig Thymian und Rosmarin, Salz, Pfeffer, 1 Bund Basilikum 800 g Thunfisch Gnocchi: 1 Bio-Zitrone, 1 kg mehlig kochende Kartoffeln, 50 g Butter, 1 Eigelb, Salz, Muskat, 100 g Mehl So geht’s: Aubergine und Zucchini in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden, salzen und grillen. Danach mit etwas Knoblauch und...

  • Lahr
  • 07.02.17
Lokales
Ein Körbchen voller Genuss – jetzt befinden wir uns mitten in der Pfifferlingsaison.

Die Saison für Pfifferlinge und Steinpilze dauert noch bis in den Herbst
Die Schätze des Waldes mit allen Sinnen genießen

Wir befinden uns mitten in der Pilzsaison. Je nach Sorte reicht sie von Juni bis November, Morcheln haben sogar im Frühjahr, im April und Mai, Saison. Deshalb werden sie bei unseren französischen Nachbarn gerne mit Spargel kombiniert. Der beliebteste Speisepilz in Deutschland ist unbestritten der Pfifferling. Die Saison beginnt – je nach Regen und Wärme – schon im Juni. Sie endet im Oktober, wird es zu kalt, dann auch schon im September. Wie viele Speisepilze gedeiht der Pfifferling...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Christian Mambers Pfifferlinge mit Wildkräuternudeln und schottischem Lachs im Pergament gegart.
2 Bilder

P wie Pilze

Das braucht’s für acht Personen: 8 Stücke Lachsfilet à 120 Gramm ohne Haut und Gräten, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, 600 g Pfifferlinge, 2 fein gewürfelte Schalotten, 1/4 l Fischfond, 0,15 l Noilly Prat, 0,25 l Weißwein, 1 Lorbeerblatt, 1 Knoblauchzehe, 250 g Sahne, 1 EL Crème fraîche, etwas Mondamin zum Abbinden, al dente gekochte Nudeln (400 g ungekocht), gehackte Wildkräuter (Gundermann, Giersch, Spitzwegerich, Vogelmiere, Sauerampfer), 24 Kirschtomaten, je 8 Zweige...

  • Sasbachwalden
  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Joachim Busam, Sonne, Zell-Weierbach

Kabeljauloins in Rieslingsoße

Das braucht’s: 8 Kabeljauloins à etwa 80 g bis 100 g, etwas Olivenöl, eine Schalotte, 0,25 l Weißwein, eine Stange Mangold, 200 ml Sahne, 2 Zehen Knoblauch, 2 Lorbeerblätter, 3 bis 4 Nelken, 0,25 l Fischfond, etwas Butter, 2 El Vermouth, 2 El Speisestärke, etwas geriebener Meerrettich; 160 g schwarzer Reis So geht’s: Schwarzen Reis etwa zwei Stunden einweichen und dann wie Reis kochen. Die Kabeljauloins zu je etwa 80 bis 100 g zuschneiden (kleine Gräten ziehen, und Flossen...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Richard Schüle, Landgasthof Kinzigstrand, Biberach

Forellenfilets mit Bärlauchsoße

Das braucht’s: Pesto: 1 Bund Bärlauch, 25 g Pinienkerne, 25 g Sonnenblumenkerne, 25 g Kürbiskerne, 200 ml Sonnenblumenöl, 100 g Parmesan, grobes Salz, schwarzer Pfeffer aus Mühle Forellen: 4 frische Forellenfilets (roh), 150 ml Fischfond, 100 ml trockener Riesling, 100 ml Sahne, je 5 g gehackte Zwiebel, Lauch, Sellerie, Karotten, 15 g Speisestärke, Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle So geht’s: Bärlauchblätter waschen und trocken schleudern. Grob zerhackt in eine Rührschüssel...

  • Biberach
  • 07.02.17
Lokales
Was macht die Narren in der fünften Jahreszeit satt? Natürlich Berliner und Krapfen.

Frisch aus der Pfanne schmeckt es am besten

Die letzte Gelegenheit noch einmal zu schlemmen bevor die Fastenzeit beginnt, ist die Fastnacht. Kein Wunder, dass zu dieser Jahreszeit eines der fett- und kalorienreichste Gebäck Saison hat. Das sogenannte Fett- oder Schmalzgebackene sorgt dafür, dass die Narren genug „Brennstoff“ für ihr ausgelassenes Treiben haben. Schon der Name des Schmutzigen Donnerstag spiegelt diese Tradition wider. Denn „Schmutzig“ bedeutet hier nicht dreckig, sondern fettig. In früheren Zeiten wurde an...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Michael Harr, Michael Harrs Restaurant, Sasbach

Bouillabaisse-Risotto mit Meeresfrüchten

Das braucht’s: 4 Jakobsmuscheln, 4 Riesengarnelen, 8 Pétoncle, 200 g Pulpo, 100 g Vongole, 100 g Crabmeat (Krabbenfleisch), 100 g Büsumer Krabben, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 200 g Risottoreis, 30 g Lorbeer, 30 g Basilikum, 30 g Dill, 100 g Parmesan, 100 g Butter, 1 g Safran, 25 g Tomatenmark, 50 ml Noilly Prât, 10 ml Pernod, 50 ml Weißwein, 20 ml Olivenöl, 250 ml Fischfond, 1 Zitrone Pistoubutter: 20 g Petersilie, 50 g Butter, 20 g Salz, 20 g Basilikum, 5 g Pfeffer, 5 ml...

  • Sasbach
  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Wildgulasch mit Pilzen.

Ob Reh oder Hirsch – die Saison für Wildbret läuft

Es hat eine dunklere Farbe, besitzt eine feine Fasersstruktur, schmeckt deutlich aromatischer als das Fleisch von domestizierten Tieren: Gemeint ist natürlich Wildbret, wie das Fleisch von Reh und Co. allgemein genannt wird. Gerade im Herbst und vor allen Dingen in der Weihnachtszeit hat Wildfleisch Hochkonjunktur in der Küche.  Grundsätzlich gibt es einen Unterschied, ob Wildbret aus Gehegehaltung stammt oder ob die Tiere in der Natur geschossen wurden. Während man die erstere...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Harald Sauer, Restaurant Chevalier, Appenweier-Urloffen

Tafelspitz mit Meerrettichsoße

Das braucht’s: 1 kg Tafelspitz (am Stück), ein Bund Suppengrün, 300 g geriebener Meerrettich, 2 El Salz, Pfeffer, Lorbeer, Zwiebel, Zucker, 100 ml Sahne, Preiselbeeren aus dem Glas So geht’s: Etwa drei Liter Wasser in einem Topf zum Sieden bringen. Das Suppengrün kleinhacken, mit Salz, Pfeffer, Zucker und dem Tafelspitz in die Flüssigkeit geben. Das Fleisch muss komplett mit Wasser bedeckt sein. Bei kleiner Hitze etwa 1,5 Stunden sieden lassen, bis der Tafelspitz weich ist. Dabei...

  • Appenweier
  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Die bekannte Ente süß-sauer wird auch hierzulande gerne im Restaurant bestellt.

Geschmackserlebnisse von süß-sauer bis chilli-scharf

So groß und vielfältig wie das Land ist auch die chinesische Küche. Sie vereint die unterschiedlichsten Einflüsse aus den diversen Regionalküchen. Die Kochtradition lässt sich in die Guangdong-Küche, die Shandong-Küche, die Sichuan-Hunan-Küche, die Huai-Yang-Küche, die Peking-Küche sowie die Fujian-Küche einteilen.  Die Guangdong-Küche ist leicht, frisch, nicht zu scharf und gilt in China als hochwertig. Neben Fisch, Garnelen, Meeresfrüchten, Schwein und Rind werden auch...

  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Andreas Spirgatis, Hotel Restaurant Löwen Lahr

Genuss aus dem Meer
Meine Lieblingsmuscheln für 2 Personen

Das braucht’s: 2 kg Miesmuscheln, 2 Knoblauchzehen, 2 Schalotten, n. B. gemischte Gartenkräuter, 10 g Pinienkerne, 100 g Kräuterbutter, 1 EL Olivenöl, 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, 2 altbackene Weißbrötchen gerieben, 8 Kirschtomaten, 1 Zitrone  So geht’s:  Miesmuscheln gründlich waschen. Großen breiten Kochtopf erhitzen und Muscheln hineingeben. Die Muscheln so lange braten, bis diese aufgehen. Muschelwasser abgießen. Schalotten und Knoblauch mit Olivenöl anbraten und...

  • Ausgabe Lahr
  • 07.02.17
Freizeit & Genuss
Erich Schwarz, s‘Schwarz-Webers, Zell-Unterentersbach

Einfach und gut
Saure Leberle

Das braucht’s: 1 kg Rinderleber, 250 bis 300 g Zwiebeln, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Paprika edelsüß, 1 Msp. Nelkenpulver, Zucker, 1 Schuss Weinessig, 1/8 l Rotwein (am besten Spätburgunder), 3/4 l Rinderfond, Speisestärke, Butter, Olivenöl So geht’s: Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf Butter und Olivenöl heiß werden lassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Mit dem Fond ablöschen. Rotwein, Essig, Salz, Pfeffer, Paprika, Nelkenpulver und eine Prise...

  • Zell a. H.
  • 06.02.17
Lokales
In der Küche wird jetzt wieder besonders gerne Wildfleisch zubereitet.

Genießer schätzen das feine Fleisch mit seinem besonderen Geschmack
Das Beste der Saison sind: Reh, Wildschwein und Co.

Wenn die Schatten länger werden und die Blätter beginnen, in den schönsten Farben um die Wette zu leuchten, haben Reh, Hase, Hirsch und Co. wieder Hochsaison. Ob als Braten, zum Salat oder in Kombination mit saisonalem Gemüse verarbeitet, die Zubereitungsmöglichkeiten sind vielfältig und nahezu grenzenlos. Die einen lieben es, den anderen will das Wildfleisch einfach nicht schmecken. An seinem Geschmack scheiden sich die Geister. Die einen schätzen das besonders fettarme und...

  • 06.02.17
Freizeit & Genuss
Lamm ist ein reines Vergnügen – und es braucht nicht viele Beilagen.

Lammfleisch bietet mehr als nur einen Sonntagsbraten
Ein begehrtes Stück an den Ostertagen

Es gibt drei Klassiker in der Osterküche: einen saftigen Lammbraten, ein feines Kaninchen oder Hase oder – erst seit kurzer Zeit wiederentdeckt – Zicklein. Am beliebtesten ist auf jeden Fall Lamm als Osterbraten. Früher wurden Schafe in unseren Breitengraden wegen der Wolle, nicht wegen des Fleisches, gezüchtet. Erst im 19. Jahrhundert änderte sich das. Nachdem der Wollpreis ins Bodenlose gestürzt war, besann man sich auf Lamm als Fleischlieferant. Der intensive Geschmack der...

  • 06.02.17
Freizeit & Genuss
Vorspeisenteller mit Mezedes – vorne rechts Taramas, vorne links Zaziki, hinten links Kopanisti.
2 Bilder

Eine kleine Geste der Gastfreundschaft

Gastfreundschaft wird in Griechenland groß geschrieben. Dazu gehört es nicht nur im privaten Haushalt, sondern selbst im Kaffeehaus, dem Besucher zum Getränk eine Kleinigkeit zum Essen anzubieten. Was dem Spanier die Tapas, sind dem Hellenen die Mezedes. Sie werden auch als Vorspeisen serviert. In der Serie Küchen-ABC bereitet Safetis Dimitrios vom Restaurant „Dionysos“ in Achern unter M wie Mezes griechische Köstlichkeiten zu. In Supermärkten und im Gastronomiegroßhandel gibt es...

  • 06.02.17
Freizeit & Genuss
Das fertige Ochsenschwanzragout.
2 Bilder

O wie Ochsenschwanzragout

Das braucht’s: 1,2 kg Ochsenschwanz in Portionsstücken, 200 g Zwiebel, 100 g Sellerie, 100 g Lauch, 100 g Karotten, 150 ml Olivenöl, 2 EL Tomatenmark, 250 ml kräftiger Rotwein, 250 ml Fleischbrühe, 2 Lorbeerblätter, 1 TL Korianderkörner, 1 TL Wacholderbeeren, 1 TL schwarzer Pfeffer, 1 Rosmarinzweig, Salz, Pfeffer So geht’s: Zwiebeln, Karotten und Sellerie schälen und in Daumennagel große Würfel schneiden. Lauch waschen und putzen, in Stücke schneiden. Korianderkörner,...

  • 01.02.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.