Fachkräfte stark gefragt

Beiträge zum Thema Fachkräfte stark gefragt

Extra
Simon Kaiser, Leiter des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung der IHK Südlicher Oberrhein

BWIHK-Studie zeigt, wann Einkommen am größten sind
Verdienst nach Studium oder Lehre im Vergleich

Ortenau (st). Eine BWIHK-Studie belegt, dass eine berufliche Aus- und Fortbildung bis zum 60. Lebensjahr betrachtet ein höheres Einkommen bietet als ein Akademikerverdienst. 1,4 Millionen Euro – dieser Zahl entspricht der kumulierte Verdienst einer Person mit Ausbildung und anschließender Weiterbildung am Ende des Erwerbslebens. Diese Zahl fast gleichauf mit der eines Akademikerverdienstes. Jedoch haben erstere bis zum 60. Lebensjahr, und somit während des größten Teils ihres Berufslebens,...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Gemeinsam im Team Probleme lösen, gehört zu den klassischen Aufgaben eines Assesment Centers

Accessment Center ist beliebtes Mittel bei Personalfindung
Nicht nur die Aufgaben werden hier bewertet

Ortenau (tf). Viele Unternehmen setzen für die Rekrutierung der besten Nachwuchstalente häufig auf so genannte Assessment Center. Dabei handelt es sich um ein Personalauswahlverfahren, bei dem die Bewerber auf ihre Eignung für die ausgeschriebene Stelle geprüft werden. Eine Einladung zu einem solchen Assessment Center führt oft zu Nervosität. Der Auswahltag beinhaltet verschiedene Aufgaben. Zu den typischen Inhalten gehören die Selbstpräsentation, ein Kompetenztest, Gruppendiskussionen und...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Eine gute Bewerbung ist das beste persönliche Aushängeschild.

Zehn einfache Tipps, die es für eine gute Bewerbung zu beachten gilt
Genauigkeit und Seriösität stehen an oberster Stelle

Ortenau (tf). Bewerbungen stellen immer wieder eine große Herausforderung dar. Zehn Tipps sollen dabei helfen, eine gute Bewerbung zu gestalten. Zuerst einmal sollte man recherchieren: Was ist das für ein Unternehmen? Was reizt mich an der ausgeschriebenen Stelle? Dann geht es darum, den konkreten Ansprechpartner zu finden. Ist er nicht in der Ausschreibung genannt, kann man einfach im Unternehmen anrufen und nachfragen. Gut erkennbar, vollständig und seriös sollten in der Bewerbung die...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Horst Sahrbacher sieht die Zukunft für Fachkräfte insgesamt positiv.

Interview mit Horst Sahrbacher, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit
Gehalt alleine ist kein Anreiz mehr für berufliche Tätigkeit

Ortenau (tf). Der Arbeitsmarkt ist ständig im Wandel. Wohin die Reise gehen kann, beantwortet der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Horst Sahrbacher. Was sind die Herausforderungen der Zukunft? Die Reise wird mit Sicherheit dahin gehen, dass wir nicht wie in der Vergangenheit über Massenarbeitslosigkeit reden, sondern eher darüber, wie es uns gelingt, unsere Region zukunftsfähig zu halten. Uns beschäftigt die Frage, was wir tun müssen, damit sich der Standard, den wir...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
IHK-Präsident Dr. Steffen Auer

IHK-Präsident Steffen Auer zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz
Auch das Know-how aus Nicht-EU-Ländern gefragt

Ortenau (st). Der Fachkräftebedarf ist und bleibt Thema Nummer eins bei den Unternehmen am südlichen Oberrhein. Mehr noch: Der Anteil der Unternehmen, die sich um fehlende Fachkräfte sorgen, stieg zuletzt wieder von 56 auf 62 Prozent an, so das Ergebnis der Konjunkturumfrage zum Jahresbeginn. „Das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz kann hier Verbesserungen bringen“, hofft IHK-Präsident Dr. Steffen Auer mit Blick auf die Gültigkeit der neuen Regelungen seit 1. März. Derzeit ist jeder fünfte...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Nicht immer endet ein angefangenes Studium auch mit dem ersehnten Abschluß – was dann?

Der neue Karriereschritt sollte allerdings gut geplant sein
Studienabbruch kann auch Chancen eröffnen

Ortenau (tf). Wer ein Studium beginnt, rechnet mit einem qualifizierten Abschluss. Doch manchmal verläuft der Lebensweg nicht wie geplant und das Studium muss abgebrochen werden. Nahezu jeder dritte Bachelorstudent bricht sein Studium ab. Und nun? Der Abbruch eines Studiums kann der Startpunkt für einen alternativen Bildungs- und Karriereweg sein. Denn auch für Studienabbrecher bieten Betriebe sehr gute Ausbildungschancen. Besonders ausgeprägt sind die Bemühungen der Betriebe um...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Bei der Wahl des richtigen Ausbildungsberufes kann das Berufsprofiling jungen Menschen helfen.

IHK-Berufsprofiling
Damit Qual bei der Berufswahl ausfällt

Ortenau (st). Die Berufswahl muss gut überlegt sein. Ab Klasse 9 können Schüler das Berufsprofiling der Industrie- und Handelskammer absolvieren, um ihre Stärken und Neigungen zu entdecken und mit passenden Berufen abzugleichen. In einem dreistündigen Kompetenz-Test werden unterschiedliche Aufgaben bearbeitet, die Leistung, Motivation und persönliche Eigenschaften messen. „Das IHK-Berufsprofiling ist ein Kompetenz-Test für Ausbildungsberufe und Studienbereiche“, informiert Andreas Klöble...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Viele Eltern stehen einer Ausbildung im Handwerk skeptisch gegenüber. Die Kampagne soll helfen und aufklären.

IHK-Kampagne "Ja zur Ausbildung" richtet sich an die Eltern
Bei Berufswahl haben Erzieher Schlüsselrolle

Ortenau (tf). Eltern hätten nachweislich einen großen Einfluss auf die Berufswahl ihrer Kinder, sind aber selten auch Experten beim Thema Berufswahl. Darum hat Wirtschafts- und Arbeitsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut gemeinsam mit Marjoke Breuning, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, eine Kampagne zur Berufsausbildung gestartet. „Wir brauchen mehr Jugendliche, die sich für eine Berufsausbildung entscheiden. Ihren Eltern kommt dabei eine entscheidende...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Die neue, generalisierte Ausbildung ermöglicht den Einsatz in verschiedenen Pflegeberufen.

Andreas Heck, Ortenau Klinikum, erläutert die Chancen des neuen Berufsbildes
Gemeinsame Ausbildung gegen den Pflegenotstand

Offenburg (tf). Am Ortenau Klinikum in Offenburg beginnt im April 2020 die neue generalistische Pflegeausbildung zur Pflegefachfrau oder -mann, in der die drei bisherigen Pflegefachberufe "Altenpflege", "Gesundheits- und Krankenpflege" und "Gesundheits- und Kinderkrankenpflege" zu einem neuen, gemeinsamen Berufsbild zusammengeführt werden. Wir fragten bei Andreas Heck, dem Schulleiter am Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe am Ortenau Klinikum in Offenburg, nach. Herr Heck, was...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Einfach mal in typische Jungsberufe oder Mädchenberufe reinschnuppern – beim Girls' oder Boys' Day.

Beim Girls' Day und Boys' Day
Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees

Ortenau (tf). Typisch Mann, typisch Frau – noch immer gibt es Berufe, die klare Grenzen zwischen den Geschlechtern ziehen. Um den Blick über den Tellerrand und einen Perspektivwechsel zu ermöglichen, finden Girls' Day – Mädchen-Zukunftstag und Boys' Day – Jungen-Zukunftstag statt – ein Tag mit vielen Chancen für alle Beteiligten. Geplant war der 26. März, ob diese stattfinden ist angesichts von Corona noch nicht klar. Prinzipiell geben Unternehmen und Institutionen Schülerinnen und Schüler...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Horst Sahrbacher wie Firmen Fachkräfte durch Weiterbildung gewinnen können

Horst Sahrbacher, Agentur für Arbeit
Berufe werden sich durch die Digitalisierung verändern

Ortenau. Das Thema Fachkräftemangel beschäftigt sowohl Unternehmen wie auch Arbeitnehmer. Thekla Fey sprach über die Situation mit Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg. Wie ist die Arbeitsmarktsituation in der Ortenau aktuell? Der Arbeitsmarkt in der Ortenau ist sehr stabil. In den vergangenen zehn Jahren hat die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in unserer mittelständisch geprägten Region erheblich zugenommen – um rund 23...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Prof. Dr. Winfried Lieber zur Frage, was bei der Studienfachwahl heute  wichtig ist

Hochschul-Rektor zur Frage der Vorlieben für fachliche und berufliche Disziplinen
Studienwahl nach Neigung und persönlichem Interesse

Ortenau. Die Frage nach dem geeigneten Beruf ist für junge Menschen nicht immer einfach zu beantworten. Prof. Dr. Winfried Lieber, Rektor der Hochschule Offenburg, beantwortet im Gespräch mit Thekla Fey Fragen zur Studienwahl. Was ist wichtiger bei der Wahl des Studienfachs: Neigung oder Zukunftsperspektive? Bei der Studienwahl sollten immer Neigung und Interesse an der fachlichen Disziplin, den persönlichen beruflichen Zielen und dem Berufsbild an erster Stelle stehen. Sekundäre...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Das Backen von Brot ist eines der ältesten Gewerke und bietet dennoch wie die anderen Handwerksberufe eine gesicherte Zukunft. Die Vielfalt im Handwerk ist dabei sehr groß.

Meistertitel oder Studium: Nach der Ausbildung startet der Karriereweg
Handwerk bietet goldenen Boden in rund 130 Berufen

Ortenau (tf). Einen Handwerksberuf zu ergreifen ist immer noch von vielen Vorurteilen geprägt. Doch das Image trügt, denn gerade in der aktuellen Zeit des nicht nur demografisch bedingten Fachkräftemangels hat das Handwerk weiterhin für Fachkräfte goldenen Boden, wie Gitta Liebig von der Pressestelle der Handwerkskammer Freiburg erläutert. "Mit seinen rund 130 Ausbildungsberufen – von A wie Augenoptiker bis Z wie Zweiradmechaniker – bietet das Handwerk für jeden das Richtige,...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Gerade ihre Erfahrung macht ältere Mitarbeiter besonders wertvoll für Arbeitgeber.

Auch ältere Arbeitnehmer werden gefördert
Die Generation 50 plus zählt noch nicht zum alten Eisen

Ortenau (tf). In vielen Branchen haben Unternehmen einen hohen Bedarf an Fachkräften. Doch gerade arbeitslose Menschen, die das 50. oder 60. Lebensjahr bereits vollendet haben, blicken meist alles andere als rosig in ihre berufliche Zukunft. Doch dafür gibt es bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation keinen Grund, wie Sven Zimmermann, Teamleiter Arbeitsvermittlung der Arbeitsagentur Offenburg erläutert: "Die Berufs- und die Lebenserfahrung hat in der Arbeitswelt weiterhin einen hohen...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Dominik Fehringer betont, dass Deutschland zunehmend einen Fokus auf qualifizierte Zuwanderung legen sollte.

WRO-Geschäftsführer über das neue Einwanderungsgesetz
Für einen offenen und transparenten Markt

Ortenau. Seit dem 1. März 2020 ist das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft. Dominik Fehringer, Geschäftsführer bei Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau GmbH (WRO) erklärt im Gespräch mit Thekla Fey die wichtigsten Inhalte. Was ist das Ziel des neuen Fachkräfte Einwanderungsgesetzes? Das Gesetz soll Erleichterung bringen bei der Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften aus Nicht-EU-Ländern; besonders für Fachkräfte mit beruflicher, nicht-akademischer Ausbildung. Was ändert sich mit...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Bianca Böhnlein hilft dabei, sich zu orientieren

Rund 40 Institutionen gehören zum Netzwerk Fortbildung
Qualifizierung hilft für beruflichen Aufstieg

Ortenau (tf). Lernen ist auch im Berufsleben wichtig. Doch wie finden Suchende die passende Fort- oder Weiterbildung? Das Netzwerk Fortbildung hilft weiter. "Die Organisationen sind regionale Zusammenschlüsse der Weiterbildungsträger in allen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg. In der Ortenau sind dies rund 40 Institutionen", erklärt Bianca Böhnlein, Leiterin des Regionalbüros für die Ortenau. Die Regionalbüros unterstützen bei der Information über Weiterbildungsangebote, Organisation...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Auch ein Rollstuhl ist heute kein Hindernis mehr, um als Fachkraft beispielsweise im Büro zu arbeiten.

Integrationsfachdienst nennt Vorteile für Einstellung
Trotz Einschränkung finanziell unabhängig

Ortenau (tf). Viele Arbeitgeber scheuen sich davor, einen behinderten Mitarbeiter einzustellen. Claudia Thiel vom Integrationsfachdienst Offenburg gibt Entwarnung: "Der Anreiz für die Einstellung schwerbehinderter Menschen besteht für beide Seiten. Die Mitarbeiter können trotz Einschränkung ihren Lebensunterhalt eigenständig verdienen und die Arbeitgeber bekommen Mitarbeiter, die vielleicht manchmal langsamer sind und besonders angeleitet werden müssen, die aber oft motivierter und...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra
Als Rentner darf man sich etwas dazu verdienenen – zum Beispiel als Helfer bei der Weinlese.

Wie können und dürfen Bezieher im Alter arbeiten?
Wer die Rente etwas aufstocken möchte

Ortenau (tf). Viele ältere Menschen arbeiten neben der Rente. Je nachdem, welche Art von Rente bezogen wird, gelten unterschiedliche Grenzen. Der einfachste Fall ist, wenn die Regelaltersgrenze bereits erreicht wurde. Dann kann unbegrenzt hinzuverdient werden. Es gibt keine Abschläge auf die Altersrente. Wer eine Frührente bezieht, muss unbedingt auf die Grenzen beim Zuverdienst achten. Jeder Verdienst unter dem Grundfreibetrag von 450 Euro im Monat ist unproblematisch. Bis zum Erreichen...

  • Ortenau
  • 14.03.20
Extra

Babyboomer gehen in den kommenden Jahren in Rente – und dann?
Es fehlen weiter Fachkräfte

Ortenau. Der Mangel an qualifiziertem Personal ist schon heute für viele Unternehmen das Geschäftsrisiko Nummer eins – Tendenz steigend. Im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft erstellte das Schweizer Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos eine Studie für das Jahr 2025. Danach werden bis dahin 2,9 Millionen Fachkräfte am deutschen Arbeitsmarkt fehlen. Das ist vor allem der demografischen Entwicklung geschuldet: Weil die geburtenstarke Babyboomer-Generation nach und nach aus dem...

  • Ortenau
  • 22.10.19
Extra
Elke Kasper, Leiterin Personalamt, Landratsamt

Warum zum Beispiel Netzwerken ein absolutes Muss ist
Acht Profi-Tipps für den beruflichen Erfolg

Ortenau. Zugegeben: In Zeiten des Fachkräftemangels haben die Arbeitgeber schlechtere Karten als die Arbeitnehmer – qualifizierte, gut ausgebildete Arbeitnehmer haben beste Chancen, einen guten Job zu bekommen und den auch zu behalten. Doch schließlich geht es auch um Weiterentwicklung, und so ganz automatisch macht keiner mehr Karriere. Neben Fachkompetenz gibt es durchaus weitere Faktoren, die zu Erfolg oder Misserfolg beitragen können. So sind beispielsweise gute Umgangsformen nicht zu...

  • Ortenau
  • 22.10.19
Extra
Prof. Dr. Winfried Lieber, Rektor Hochschule OG

Welche Jobs von heute auch noch morgen gefragt sind
Technische Berufe mit einer großen Zukunft

Offenburg. Wird es bald nur noch Spezialisten geben oder haben auch Generalisten noch eine Chance? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Studiengänge im Allgemeinen – und werden Roboter den Menschen zukünftig ersetzen können? Gabriele Ritter sprach darüber mit Prof. Dr. Winfried Lieber, Rektor der Hochschule Offenburg. Professor Lieber, wohin geht der Trend, werden vor allem Spezialisten gefragt sein? Ein Bachelorstudium ist eher generalistisch angelegt. Vertiefung und...

  • Offenburg
  • 22.10.19
Extra
Von links: Horst Sahrbacher, Justin Utz, Pierre Kurtz, Landing Jatta, Hans-Joachim Ramp und Daniel Drancourt

Vor 20 Jahren begann die Erfolgsgeschichte – jetzt wurde das Jubiläum gefeiert
Die „Gestufte Ausbildung": Schritt für Schritt zum Ziel

Offenburg (gr). Mit Blick auf die positive Entwicklung kann Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit, voller Stolz zurückblicken auf die Anfangszeiten des Offenburger Projekts „Gestufte Ausbildung". Das Konzept wurde 1999 von der Agentur für Arbeit Offenburg zusammen mit Kammern, Gewerkschaft, Arbeitgeberverband, beruflichen Schulen und der Jugendberufshilfe Ortenau e.V (JBH) entwickelt. 1999, als es noch einen Bewerberüberhang für offene Stellen gab und keinen...

  • Offenburg
  • 22.10.19
Extra
Johannes Ullrich, Präsident der HWK Freiburg

Mit Zukunftsoffensive können Nachwuchskräfte gewonnen werden
Das Handwerk als spannende Karriereoption für die Jugend

Ortenau. Die Auftragsbücher sind voll, für viele Betriebe ist das aber nicht nur ein Grund zur Freude: Es fehlen Fachkräfte, die eben diese Aufträge übernehmen können. Gabriele Ritter sprach mit Johannes Ullrich, Präsident der Handwerkskammer (HWK) über die momentane Situation und die Zukunft. Was sind denn die Hauptgründe für den aktuellen Fachkräftemangel? Der Hauptgrund für das zunehmende Fehlen von Fachkräften ist die demografische Entwicklung. Dass das Handwerk oft nur eine...

  • Ortenau
  • 22.10.19
Extra
Hier rührt die WRO die Werbetrommel auf der Fachkräftemesse Akademika in Nürnberg.
  2 Bilder

Globalisierung verlangt nach starkem regionalen Kontrapunkt
WRO sieht in der Vielfalt eine sehr wesentliche Kraft

Ortenau (gr). Mit ihrer Marke „Arbeiten bei Weltmarktführern" wirbt die Wirtschaftsregion Ortenau seit Jahren erfolgreich Nachwuchs für die Unternehmen an. Um die Mitglieder effektiv zu unterstützen, hat die WRO umfangreiche Aufgaben im Personalmarketing übernommen und ist auf industriellen Fachmessen unterwegs, auf Personalmessen und bei sogenannten Career Days an Hochschulen vor Ort. Dabei werden die Messeauftritte aufwendig crossmedial unterstützt, um maximale Aufmerksamkeit zu erhalten. Im...

  • Ortenau
  • 22.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.