Artenschutz

Beiträge zum Thema Artenschutz

Lokales
Bürgermeister Pascal Weber hängte den letzte Nistkasten selbst auf.

Alle 100 Nistkästen platziert
Gemeinde Ringsheim sucht Paten

Ringsheim (st). Der Ankündigung von Bürgermeister Pascal Weber zu "100 Vogelnistkästen in Ringsheim" sind nun Taten gefolgt und es kann Vollzug gemeldet werden. Die versprochenen Kästen wurden zwischenzeitlich an Bäumen im gesamten Ortsgebiet angebracht. Insbesondere an größeren Straßen, wie zum Beispiel in der Hauptstraße und Alte Bundesstraße, auf Parkplätzen und in der Ortsmitte sind die gelb-grünen Behausungen mit eingebranntem Gemeindelogo kaum zu übersehen. Bürgermeister Pascal Weber...

  • Ringsheim
  • 18.05.20
Lokales

Allgemeinverfügung für Obersasbacher Mark
Großer Brachvogel wird geschützt

Achern (st). Ab morgen darf die „Obersasbacher Mark“ der Gemeinde Sasbach in großen Teilen bis Ende Juli nicht mehr betreten werden. Zum Schutz des dort brütenden und vom Aussterben bedrohten Großen Brachvogels hat das Landratsamt Ortenaukreis in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe jetzt eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Danach darf ab sofort immer während der Brutzeit vom 1. März bis 31. Juli das Gebiet nicht betreten oder befahren werden. Auch das Reiten oder...

  • Achern
  • 07.05.20
Panorama

Fußnote, die Glosse im Guller
Wenn Katzen an die Leine müssen

Mancher Katzenfreund hat ein neues Feindbild. Eigentlich zwei: Arie Trouwborst und Han Somsen. Die beiden niederländischen Forscher fordern nämlich Hausarrest für Katzen. Ausgang soll Miezen nur noch an Leinen erlaubt sein. Damit soll verhindert werden, dass sie Jagd nach Vögeln und Kleintieren machen. Schade, dass Lucky das nicht mehr erleben durfte. Er hätte die beiden für den Nobelpreis vorgeschlagen. Kampfgeist eines WerwolfsLucky hieß mein inzwischen leider verstorbener Hund. Selbst im...

  • Ortenau
  • 13.12.19
  •  1
Extra
Die Badener Höhe – eingehüllt in Nebel
  2 Bilder

Refugium für Flora, Fauna und den Menschen
Nationalpark Schwarzwald: Die Natur Natur sein lassen

Seebach (mak). Da hatte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann offenbar ein wirklich gutes Gespür. Rund ein Jahr vor der Gründung des Nationalparks Schwarzwald im Jahr 2014 hatte er im Landtag für den Park als Schutzgebiet für sehr seltene Arten geworben. Als Beispiel wählte Kretschmann die Zitronengelbe Tramete, einen Pilz, dessen Funktion die eines Naturnäheanzeigers ist. Wo dieser Pilz wächst, müssen schon ziemlich urtümliche Bedingungen herrschen. Und knapp ein...

  • Seebach
  • 12.11.19
Lokales
Die "LandFrauen" des Bezirks Achern machen sich für Artenschutz in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft stark.

"LandFrauen" unterstützen Volksantrag
Artenschutz nur mit den Landwirten

Achern (st). Arten- und Umweltschutz ist wichtig, das ist den "LandFrauen" des Bezirks Achern klar. Auch bei ihnen steht der Erhalt unserer Welt für die kommenden Generationen im Fokus. Dabei vergessen sie dabei aber nicht die regionale Landwirtschaft. Durch das Volksbegehren „Pro Biene“ und die sich daraus resultierende Kritik in vielen Verbänden, ist es gerade den "LandFrauen" ein Anliegen hier Alternativen aufzuzeigen, damit das Artensterben aufgehalten und die Biene gerettet werden kann,...

  • Achern
  • 28.10.19
Marktplatz
Symbolische Scheckübergabe (v. l.): Klaus Fickert, Rudolf Matkovic, André Wielink, Dr. Clemens Becker, Peter Ehleiter

5.000 Euro für bedrohte Nashörner wurden schon gespendet
Die Artenschutzstiftung und Edeka kooperieren

Ortenau (st). In den Märkten des Edeka Südwest-Verbunds können Kunden ab sofort Premium-Nüsse in der Schale des Projekts Red Rhino kaufen. Pro verkauftem Kilogramm wird ein Quadratmeter Lebensraum für Nashörner geschützt. Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe hat ein Masai-Mara-Projekt in Kenia ins Leben gerufen, um Schutzgebiete als Lebensraum und Wanderkorridore für Nashörner und andere Wildtiere durch die Savanne und zum Mara-Fluss als wichtiges Wasserreservoir zu sichern. Direkter Partner...

  • Ortenau
  • 16.10.19
Lokales
Die Infotafel am Altrhein soll ein Bewusstsein schaffen für den richtigen Umgang mit den Schildkröten.

Infotafeln aufgestellt
Schildkröten bedrohen heimische Natur

Kehl (st). An warmen Sommertagen sieht man sie häufig beim Sonnenbaden: Die Schmuckschildkröten im Altrhein fühlen sich dort anscheinend richtig wohl. Denn obwohl sie naturgemäß dort gar nicht vorkommen, vergrößert sich ihre Anzahl stetig. Eine Infotafel an der Altrhein-Brücke am Krankenhaus gibt seit dieser Woche Auskunft über den richtigen Umgang mit - vor allem gefundenen - Schildkröten. Die augenscheinlich gemütlichen Tiere sind nämlich nicht nur eine Attraktion für Spaziergänger, sondern...

  • Kehl
  • 23.07.19
Lokales
Insektenhotel Kugeleck: Am Kugeleck ebenso wie in Freistett wurden Insektenhotels aufgestellt.
  3 Bilder

Blühende Rastanlagen:
Auszubildende engagieren sich für Artenschutz

Ortenau (st). Um ein Zeichen für den Artenschutz zu setzen und damit einen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten, beteiligt sich das Straßenbauamt im Landratsamt Ortenaukreis an der Aktion „Blühende Verkehrsinseln“ des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg. Mit großem Engagement haben die sieben Auszubildenden der Straßenmeistereien im Ortenaukreis sowie Mitarbeiter der Straßenmeistereien Achern und Offenburg in Kooperation mit den verantwortlichen Naturschutzbeauftragten die...

  • Ortenau
  • 06.06.19
Extra
Instandsetzen statt wegwerfen: das Repair Café in Offenburg
  3 Bilder

BUND Ortenau
Beim Umweltschutz vier Hauptthemen im Fokus

Ortenau (djä). Unsere Umwelt braucht eine Lobby. Zahlreiche Organisationen setzen sich deshalb für den Schutz und Erhalt der Natur ein. Eine davon ist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND e. V.. Seit 1975 gibt es ihn auf Bundesebene. Im Mai 1987 hat die Kreisgruppe Ortenau in Offenburg eine Geschäftsstelle eingerichtet, das BUND-Umweltzentrum Ortenau. Mit Naturschutzaktionen wie dem Sammeln von Kröten und dem Anlegen und Pflegen von Biotopen hatte es begonnen. Dann kamen...

  • Ortenau
  • 29.04.19
Lokales
Gerade im Baubereich sind Kommunen zunehmend auf externe Fachleute angewiesen.

Zahl der externen Gutachten steigt
Kommunen brauchen Expertenwissen von außen

Ortenau (gro/ds). Ob Lärmschutzgutachten, Bodengutachten oder Bauleitplanung – viele Kommunen greifen in diesen Fällen auf das Wissen von externen Fachleuten zurück. "Dort, wo es aufgrund von Regelwerken erforderlich ist, werden externe Gutachter eingesetzt", erklärt Markus Vollmer, Bürgermeister von Ortenberg. Dazu gehörten etwa Wertgutachten bei Zuschussanträgen oder die Prüfstatik bei Baumaßnahmen. Aber auch im Rahmen der Bauleitplanung – etwa bei der Aufstellung von Bebauungsplänen, wenn...

  • Durbach
  • 29.01.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.