Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Die Hausacher Fasent genoss Stadtschreiberin Petra Piuk.

Stadtschreiberin Petra Piuk
Sie wäre gerne weiter in Hausach geblieben

Hausach/Graz (cao). Eigentlich hätte Petra Piuk bis Mitte Mai im Molerhiisle in Hausach gewohnt. Die Gisela-Scherer-Stipendiatin musste aber schweren Herzens schon früher wieder zurück nach Österreich. "Dass ich so plötzlich abreisen musste, tut mir sehr leid. Die Tage vor der Entscheidung haben immer wieder Freunde angerufen, gefragt, was ich machen würde, bleiben oder nach Österreich zurückkommen", sagt Petra Piuk. Für sie war eigentlich klar, dass sie in der kleinen Stadtschreiberwohnung in...

  • Hausach
  • 03.04.20

Fußnote, die Glosse im Guller
Hafermilch mit süßem Honig

Es gibt Dinge, die bin ich meinen Mitmenschen einfach schuldig. Dazu gehört der tägliche Wechsel der Oberbekleidung, das Benutzen eines Deodorants und davor selbstverständlich das Duschen. In Bezug auf Letzteres halte ich mich seit Jahren an das Motto: An meine Haut lasse ich nur Wasser und ein im Geruch relativ dezentes Duschgel. Leider scheinen diese Art von Pflegeprodukte nun Mangelware zu sein. Tatsächlich fand ich beim Einkaufen im Regal nur noch sehr bescheidene Restbestände zweier mir...

  • Ortenau
  • 03.04.20
Tino Möschle und "sein" Roboterarm: Der junge Ohlsbacher hat eine ganz besondere Software für die Automatisierung entwickelt.

Tino Möschle gewann bei "Jugend forscht"
Ganz besondere Begabung für Technik

Ohlsbach (gro). "Ich hatte Glück, dass viele Zufälle zusammenkamen und es deshalb geklappt hat", sagt Tino Möschle, der bei dem diesjährigen Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" den ersten Platz im Bereich Arbeitswelt geholt hat. Das Besondere an seinem Sieg: Tino Möschle war nicht auf einer weiterbildenden Schule, sondern Auszubildender bei der Firma WTO in Ohlsbach. Mittlerweile ist er Geselle und wurde von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Der gebürtige Ohlsbacher kam über ein...

  • Ohlsbach
  • 03.04.20

Fußnote, die Glosse im Guller
Es geht um die Leberwurst

Normalerweise findet sich während der Fastenzeit weder Fleisch noch Wurst bei mir zu Hause. Schlicht deshalb, weil ich alle Jahre wieder von Aschermittwoch bis Ostern darauf verzichte. Das tue ich in diesem Jahr auch. Trotzdem habe ich jetzt ein paar Dosen Leberwurst und einige Landjäger eingelagert. Meine Horrorvorstellung: Die Fastenzeit ist vorbei und es gibt einen Leberwurst-Versorgungsengpass. Hat die keine andere Sorgen?Nun mag sich mancher fragen: Hat die Frau denn keine andere Sorgen?...

  • Ortenau
  • 27.03.20
Polizeipräsident Reinhard Renter

Polizeipräsident Reinhard Renter
Schwierige Zeiten für alle

Der Coronavirus ist eine besondere Herausforderung. Das gilt natürlich auch für die Polizeikräfte, wie Polizeipräsident Reinhard Renter darlegt. Sie wenden sich mit einem Aufruf an die Bürger? Es ist mir ein Anliegen, mich in dieser noch nie dagewesenen Ausnahmesituation persönlich an die Bürger zu wenden. Zunächst möchte ich allen meinen herzlichen Dank dafür aussprechen, dass sie sich in diesen schwierigen Zeiten an die einschneidenden Vorgaben der Landesregierung halten. Sie schützen damit...

  • Ortenau
  • 27.03.20
Johannes Müller, Vorstandsvorsitzender der SWEG, geht in Ruhestand. Am kommenden Dienstag sitzt er zum letzten Mal an seinem Schreibtisch in der Hauptverwaltung in Lahr.

SWEG-Chef Johannes Müller geht in Ruhestand
Vorteile für die Kunden immer im Fokus

Lahr. Johannes Müller ist es unangenehm, dass er seinen Besuch hat warten lassen müssen. Ein Telefonat hat den Vorstandsvorsitzenden und kaufmännischen Vorstand der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) in Lahr aufgehalten. Das ist in diesen Tagen der Corona-Krise nichts Außergewöhnliches, verlangt sie dem aus dem Berufsleben scheidenden 63-Jährigen auf der Zielgerade schließlich noch ganz Besonderes ab. Nichtsdestotrotz wird Johannes Müller zum 1. April seinen Posten an seinen Nachfolger...

  • Lahr
  • 27.03.20

Haslach liefert –
HGH und Stadt bauen Informationsseite auf

Haslach. Dass Apotheken, Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und bestimmte andere Einzelhandelsbetriebe, die wichtigen kurzfristigen Bedarf sicherstellen, geöffnet haben dürfen, weiß in Zeiten von Corona jeder. Doch bekomme ich auch vor Ort bei geschlossenem Buchladen trotzdem noch ein Buch, ohne gleich die Lieferkette der großen Internetplattformen loszutreten? Wie kann ich mein Rezept für anzumessende Orthopädieprodukte trotz Corona einlösen, liefert mein Lieblingsrestaurant oder kann ich...

  • Haslach
  • 23.03.20
  6 Bilder

Seltsam die neue Lebensart.
Wir mußten die Überholspur verlassen !

Seltsam die neue Lebensart welche uns verordnet wurde. Wir waren doch so gewöhnt an die allgemeine Hektik, die Zeitnot, die Überforderung und dem Streben nach Effiziens. Auf einmal ruhige Straßen, geschlossene Geschäfte und vermeintlich freiheitsberaubende Erlasse. - Jetzt hat die Natur das Sagen, die Vögel, die Blüten die frische Luft. Eine Gelegenheit die Wunder der Schöpfung neu zu entdecken.  Kommt Sorge und Unsicherheit über uns dann gibt es Trost aus der Bibel bei Matthäus 6:26 " Sehet...

  • Seelbach
  • 22.03.20
  •  1
Blumige Worte und stahlharte unternehmerische Taten: Der Ur-Bodersweierer Hans Nussbaum hat sich mit Hebebühnen in die Phalanx erfolgreicher heimischer Unternehmer gehoben.

Hans Nussbaum: Mensch zwischen Bibel und Schraubstock
Ein Hans im Glück voll schöner Geschichten

Kehl-Bodersweier. Gleich zu Beginn des Gesprächs legt Hans Nussbaum einen abgelichteten Altrhein-Schwan in blütenweißer Weste vor, der vor einer geheimnisvollen Spiegelung des Kehler Weißtannenturms auf der Altrheinwasseroberfläche seine Bahnen zieht und dabei wohl exakt jene pittoreske Ruhe ausstrahlt, aus der Unternehmer wie er ihre Kraft zu schöpfen wissen. "Das Foto habe ich gemacht", sagt Hans Nussbaum – nicht ganz ohne Stolz. Der Bub us Boderschwieher hat nicht nur ein Talent. Doch gerade...

  • Kehl
  • 20.03.20
Ilse Hille

Eine Frage, Frau Hille
Vorrat für zehn Tage

Viele Menschen tätigen Hamsterkäufe. Christina Großheim sprach mit Ilse Hille, Ernährungszentrum Ortenau, wie eine sinnvolle Vorratshaltung aussieht. Für welchen Zeitraum sollte ein Vorrat angelegt werden? Man sollte so viele Lebensmittel und Getränke zu Hause haben, dass man zehn Tage ohne Einkauf überbrücken kann, lautet die Empfehlung des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Die meisten haben diesen Vorrat, ohne sich dessen bewusst zu sein. Vor dem Einkauf sollte eine Liste...

  • Offenburg
  • 20.03.20
Günter Ihle

Angedacht: Günter Ihle
Was geht, wenn nichts mehr geht?

Wenn diese Gedanken von mir abgedruckt werden, hat sich die Lage schon wieder verändert. Ich bin bewegt – wie Sie alle. Täglich müssen privat und dienstlich neue Entscheidungen getroffen werden. Mir fällt es schwer, das Ganze irgendwie zu übersehen. Mein Kalender wird immer leerer. Zugleich wird jede Lücke mit Corona „aufgefüllt“. Immer weniger scheint zu gehen in unserem Land und in den Ländern drumherum. Zugleich sehe ich, was geht: Solidarität! Da ist die Lehrerin, die plötzlich Zeit hat...

  • Kehl
  • 20.03.20

Im Grunde
Nur ein Haufen von Egoisten?

Im Grunde ist es nur eine Momentaufnahme. Aber der Suchbegriff "Corona Party" brachte am Dienstag 482.000.000 Treffer bei Google. Zwar waren darunter eine Vielzahl von Warnungen und äußerst kritischen Hinweisen, aber eben auch andere Links. Artikel zu feiernden Menschen, die im Zweifel das Bier gleichen Namens in den Händen halten, gibt es leider zu häufig. Auf sozialen Medien ist die Verbreitung solcher untersagter Veranstaltungen noch häufiger. Das Robert-Koch-Institut hat am Montag...

  • Kehl
  • 18.03.20
Angela Pöpplau-Hübner

Eine Frage, Frau Pöpplau-Hübner
50 Anfragen eingegangen

Das Coronavirus hat auch die Unternehmen in der Ortenau fest im Griff. Über die Maßnahme des Kurzarbeitergeldes sprach Matthias Kerber mit Angela Pöpplau-Hübner, stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg. Gibt es aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus bereits Anfragen für das Kurzarbeitergeld bei der Agentur für Arbeit im Ortenaukreis? Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir rund 50 Anfragen von Betrieben aus der Ortenau, die Kurzarbeit aufgrund der...

  • Offenburg
  • 14.03.20

Fußnote - die Glosse im Guller
Egal, worüber man redet ...

Gibt es denn nur noch ein Thema? Es scheint so. Die noch Auge-in-Auge stattfindenden Gespräche, landen nach wenigen Sekunden bei dem weltweiten Dauerbrenner – mit Auswirkungen auf das ganz persönliche Umfeld. Redet man vom Wetter, kommt im zweiten Satz die Hoffnung, dass mit dem Frühling nicht nur der überhaupt nie anwesende Winter zumindest aus dem Kalender verschwindet, sondern mit ihm auch dieses neuartige Virus. Schließlich gehört sich das so für einen Virus. Bei der Hartnäckigkeit des...

  • Kehl
  • 14.03.20
Franz Feger

Angedacht: Franz Feger
Mit Wertschätzung wächst das Vertrauen

Vor kurzem hat mich eine Betriebsrätin darauf aufmerksam gemacht, wie man sich im Spielfilm „Avatar“ begrüßt: Nicht mit „Hallo“ oder „Grüß Gott“ sondern mit dem schönen Satz „Ich sehe Dich“. Jeden Morgen gehen wir zur Arbeit. Vieles ist schon eingespielt. Manchmal nehmen wir nicht mal mehr richtig wahr, wer links und rechts neben uns arbeitet. Dabei sind wir an den Werktagen oft länger mit dem Kollegen in der Firma zusammen als mit den Partnern daheim. Ich glaube, dass es wichtig ist, dass...

  • Offenburg
  • 13.03.20
Mit der Sudpfanne im Hintergrund hatte Gustav Bauhöfer in Ulm viel Bier gebraut. In den Adern des Braumeisters fließt fast ausschließlich Gerstensaft und Hopfentee.

Gustav Bauhöfer ist Rentnerbänkel noch mehr als fremd
Da hat sich lebenslang was zusammengebraut

Renchen-Ulm. Eigentlich müsste er Brauhöfer heißen, der Bauhöfer Gustav, den alle hier nur Guschdl nennen – mit einem langen, vorgebirgig-scharfem Ulmer „schhhh“. Den Bauhöfer, ja, den kennt jeder hier im Bierdorf, denn er ist ein Tausendsassa, ein Gassen-Hansdampf, ein "uff-em Bodde-Gebliebener“. Ein ganz bescheidener, einer, dessen Wurzeln „fescht im Ulmer Bodde“ haften. Er liebt sein Ulm, und die Ulmer lieben ihn. Und das, was er fast sein ganzes Leben lang gemacht hat: Er hat sich und...

  • Renchen
  • 13.03.20
Jens Arlt, Isabel Obleser (RFV Gengenbach), Rainer Griesbaum von der Volksbank Lahr übergeben den Scheck

Neuer Hallenspiegel für den RFV Gengenbach e.V.
Volksbank Lahr eG spendet 1000 Euro an den Reit- & Fahrverein Gengenbach e.V. für neuen Hallenspiegel

Die Freude war groß, als der Anruf von der Volksbank Lahr eG vergangene Woche, kam. Die Spendenanfrage des Vereins für die Erneuerung des großen Hallenspiegels in der Reithalle wurde von der Volksbank postiv beschieden. Zur Spendenübergabe am Montag, 9. März 2020, kam 1. Vorsitzende Isabel Obleser persönlich in die Geschäftsstelle der Volksbank Lahr, in Gengenbach. Der symbolische Scheck wurde ihr von Jens Arlt und Rainer Griesbaum (auf dem Foto von links) überreicht. Isabel Obleser...

  • Gengenbach
  • 11.03.20

Eine Frage, Frau Schwarzer
Jeder darf teilnehmen

Über 150 Möpse werden mit ihren Besitzern am 23. Mai in Wolfach zum ersten Mopsfestival in der Ortenau erwartet. Über das Programm sprach Matthias Kerber mit der Initiatorin Silvia Schwarzer. Was ist alles während des Festivals geplant? Das Mopsfestival startet mit dem Mopstreffen im Schlosshof um 13 Uhr. Dann starten wir alle mit unseren Möpschen zur Mopsparade durch die Wolfacher Innenstadt. Anschließend geht es weiter mit dem gemütlichen Hock im Schlosshof. Für das leibliche Wohl ist...

  • Ortenau
  • 07.03.20

Fußnote - die Glosse im Guller
Mit Neugier Mars entdeckt

Was macht man so, wenn einem langweilig wird? Man macht Fotos. Das kann mit der modernen Technik jedem mal passieren. Und wenn man ausreichend Speicherplatz und eine Verbindung zum Heimatserver hat, auch viele – oder große, ganz große. So wie der Nasa-Rover Curiosity. Dieses ferngesteuerte Landfahrzeug mit dem feinsinnigen Namen "Neugier" hat nach einer Flugzeit von rund acht Monaten und einer zurückgelegten Entfernung von 228 Millionen Kilometern den Mars für sich entdeckt. Er hat auch...

  • Ortenau
  • 07.03.20
Nach einem schweren Sturz hat Alfred Lehmann seinen Beruf als Jockey an den Nagel gehängt. Heute gehört dem Fahrradsport seine Leidenschaft.

Alfred Lehmann hat als Jockey 460 Wettbewerbe gewonnen
Vom Rennpferd auf den Drahtesel umgesattelt

Seelbach. Der 19. September 1993 wird Alfred Lehmann immer im Gedächtnis bleiben. Als der damalige Jockey an diesem Tag auf sein Pferd stieg, wusste er noch nicht, dass es sein letzter Ritt sein sollte. Doch genau diesen Entschluss fasste er, als er nach einem schweren Sturz mit einem offenen Trümmerbruch und starken Schmerzen auf der Rennbahn lag. Bereut hat der Mann mit der echten Berliner Schnauze, der seit 2013 in der Ortenau lebt, diesen Schritt nie. Für Lehmann, der einer der...

  • Seelbach
  • 06.03.20
Christian Meyer

Angedacht: Christian Meyer
Nicht den starken Mann markieren

In fünf Wochen ist Ostern, das wichtigste Fest der Christen. Für mich ist Ostern ein Happy End nach langem Leiden: Jesu Freunde sind erschüttert von der grausamen Kreuzigung. Da passiert ein Wunder: Jesu Grab ist leer. Ein Engel tröstet die Freunde: „Fürchtet Euch nicht! Jesus ist auferstanden. Er lebt, dass wir leben!“ Auf dem Weg zu diesem Oster-Happy End berichtet die Bibel von Menschen mit vielen Sorgen. Die Jünger ahnen wahrscheinlich nach dem letzten Abendmahl: Bald werden die Römer...

  • Haslach
  • 06.03.20
Im neu gestalteten Ambulanzbereich der Kinderklinik Freiburg können die kleinen Patienten nun ihre Wartezeit in einer schönen Umgebung verbringen. Unser Bild zeigt Prof. Dr. Charlotte Niemeyer (v. l.), Dr.-Ing. h.c. Roland Mack, Prof. Dr. Spiekerkötter, Ann-Kathrin Mack und Charles R. Botta

Kranken Kindern eine Freude schenken
Roland Mack stiftet neu gestalteten Ambulanzbereich

Rust/Freiburg (st). Zu seinem 70. Geburtstag im vergangenen Oktober erhielt Roland Mack vom Team der Bauabteilung des Europa-Parks ein einzigartiges Geschenk: In enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Freiburg wurde der in die Jahre gekommene Wartebereich der Ambulanz in den vergangenen Monaten von Mack Solutions umfassend erneuert. Nun konnte das Ergebnis präsentiert und feierlich überreicht werden. Umgestaltung Nach nur wenigen Wochen...

  • Rust
  • 05.03.20
  •  1

Fußnote, die Glosse im Guller
Ein Giftcocktail für 39,99 Euro

"Sie sind lebensmüde? Mit unserem Giftcocktail in den Geschmacksrichtungen Limette, Waldbeere und Ingwer-Mango für nur 39,99 Euro inklusive Versandkosten schlafen Sie für immer friedlich ein. Er ist übrigens auch für die vegane Ernährung geeignet." Ist eine solche Werbung völlig undenkbar? Hilfe zum SuizidWenn von Hilfe zum Suizid die Rede ist, denken die meisten an einen Liebesdienst an Patienten, die aus-therapiert sind. Deren Schicksal es ist, unter schrecklichen Schmerzen auf den Tod zu...

  • Ortenau
  • 29.02.20

Beiträge zu Panorama aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.