Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Manfred Hammes hat jetzt mehr Zeit für die Dinge, die ihn privat interessieren.

Manfred Hammes geht in den Ruhestand
Netzwerker auf dem Platz und bei der WRO

Offenburg. 17 Einwohner hat die südfranzösische Gemeinde Vers-Pont-du-Gard. Dort werde er erstmals sechs Wochen am Stück Urlaub verbringen – vielleicht würden es auch ein paar Tage mehr. Manfred Hammes wird 67 Jahre alt und geht in Ruhestand. Agil wie zu Beginn vor elf Jahren leitet er bis zuletzt  die Geschäfte der Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO). Damit soll Schluss sein – am Donnerstag ist seine Verabschiedung mit rund 300 Gästen. Als „Agentur für Standortmarketing und...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Martina Wörner verlässt ihre zur Heimat gewordene Stadt Offenburg und übernimmt in wenigen Wochen die Leitung der Volkshochschule in Ludwigsburg.

Martina Wörner verlässt Offenburger VHS nach zehn Jahren

Offenburg. „Mich juckt es einfach“, beschreibt Martina Wörner, warum sie nach fast zehn Jahren die Leitung der Offenburger Volkshochschule (VHS) aufgibt, um in gleicher Funktion die Ludwigsburger Einrichtung zu übernehmen. „Mir geht es darum, etwas anderes zu entdecken, was Neues zu machen, denn jede VHS ist anders“, erzählt Wörner beim Gespräch. Offenburgs VHS sei als Verein organisiert, in Ludwigsburg sei es eine städtische Einrichtung. Zudem sei die Stadt vor den Toren Stuttgarts größer als...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Lebt in einem Meer aus Grün und einem Mehr an Lebensfreude: der Bio-Pionier und überzeugte Gemüsebauer Matthias Zipf.

Matthias Zipf lebt und arbeitet für den biologischen Anbau

Mahlberg. Von nichts kommt nichts. Ob auf dem Acker, in der Anti-Atomkraft-Bewegung oder im Familienbetrieb. „Seller Zipf“, wie sich Bio-Bauer Matthias Zipf aus Mahlberg selbst gerne nennt, kann ein Lied davon singen – oder ab und an auf dem Waldhorn intonieren. In Zeiten veganer Food-Trends und einem scheinbar allgegenwärtigen Bio-Bewusstsein der Konsumenten müsste sich der Bio-Gemüsebauer doch eine goldene Nase mit seinem grünen Daumen verdienen? Noch dazu, wenn man seinen originellen...

  • Mahlberg
  • 24.01.17
Offenburgs Herr der Filme, bald auch in Lahr und Rastatt: Jan Marc Maier konnte sich den Traum vom eigenen Kino verwirklichen.

Jan Marc Maier führt seit fünf Jahren das Kino Forum

Ein Vögelchen habe es Jan Marc Maier gezwitschert, dass in Offenburg der Bau eines Multiplex-Kinos geplant war. Für eine Kontaktaufnahme musste die Internetsuchmaschine Google erhalten – dann kam noch Glück dazu: Ein Anruf und Gertraud Hurrle war persönlich am Telefon. „Das passiert, wie ich schnell danach wusste, nicht sehr oft“, erinnert sich Maier. Dass sich der damalige Leiter eines Kinos in Ulm dann gegen die komplette Branche als Interessent durchsetzte, sei der „unkonventionellen...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
frieden wieder zu Hause gestrandet: Marco Pereira.

Für Marco Pereira war die erste Bühne die Freiburger City
Nach „Smoke on the Water“ kam die Gitarre

Seine Mutter förderte Marcos Musikambitionen, sein Vater stand seinen Musikerwünschen anfangs eher skeptisch gegenüber, denn die Existenz war seiner Meinung nach so nicht gesichert. Dennoch ging Marco Pereira mit seiner Gitarre und seiner Musik auf Tour, drohte zu scheitern, gab auf dem Himalaya einem Tourenführer in 4000 Metern Höhe Gitarrenunterricht und fand seinen Weg. In Oberwolfach hat er eine Gitarrenschule und gibt zudem Gitarrenunterricht an der Musikschule in Hornberg. Spätestens als...

  • 24.01.17
„Eigentlich müsste ich ein Buch schreiben“: Doch so abwechslungsreich Marc Lerandys Karriere auch war, das letzte Kapitel ist beim Offenburger FV noch lange nicht geschrieben.

Mark Lerandy führte Offenburger FV wieder in die Oberliga
Vom Spielfeld direkt an die Seitenlinie

Offenburg. Schon auf den ersten Blick spricht freudige Gelassenheit aus dem Gesicht Marc Lerandys. Derzeit erlebt der Fußballer wieder eine Hochzeit seines Hobbys, das sein Leben über Jahre beeinflusst hat und ihn durch Tiefen und Höhen führte. Seit fast eineinhalb Jahren trainiert der 35-Jährige den Traditionsverein der Ortenau. Vom Tabellenkellerkind lenkte er den Offenburger FV (OFV) ins gesicherte Tabellenmittelfeld der Verbandsliga, um in der vergangenen Saison die Klasse zu dominieren....

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Gerade ist Tom Robins neue CD „Chante au Royal Palace“ auf den Markt gekommen.

Sänger Tom Robin hat sein Hobby zum Beruf gemacht

Die Musik hat Tom Robin bereits seit seiner Kindheit im Blut. Mit acht Jahren lernte er Akkordeon, es folgten Klavier, Trompete und Gesangsunterricht – einige Zeit später gründete er seine erste Schülerband. „Eines Tages von der Musik leben zu können, das war schon immer ein Traum für mich“, erzählt der Sänger. Inzwischen, 42 Jahre später, ist er Wirklichkeit geworden. Tom Robin und seine Band können auf viele Live-Auftritte in der ganzen Welt sowie im Radio und Fernsehen zurückblicken. Wann...

  • Friesenheim
  • 24.01.17
An Rente denkt Heinrich Männle noch lange nicht. Auch mit 80 Jahren ist der Weinkeller sein Reich und steht er selbst noch in den Reben.

Heinrich Männle – Durbacher Urgestein und Ausnahmewinzer

Die Beleuchtung ist gedämpft, überall sind Kerzen. Am anderen Ende des mit Natursteinen ausgekleideten Gewölbekellers plätschert das Wasser einer Quelle, dahinter thront die Skulptur einer Frau mit Weintrauben. Rechts und links an den Wänden stehen mächtige Holzfässer. In ihnen reifen die Weine – darunter fruchtige Klingelberger, geschmackvolle Gewürztraminer und natürlich die wundervollen Rotweine, für die das Weingut so berühmt ist. Was für ein edles Ambiente! „Ich habe mir damit vor einigen...

  • Durbach
  • 24.01.17
Als CDU-Kreisgeschäftsführer ist Michael Braun in Ruhestand gegangen, als CDU-Gemeinderatsmitglied will er in Oberkirch aber noch viel mitgestalten.

Michael Braun war 20 Jahre lang CDU-Kreisgeschäftsführer
Politik begleitete ihn von Kindesbeinen an

Oberkirch. „Zuallererst habe ich den Busch vor dem Haus geschnitten, damit der Briefträger wieder richtig an den Briefkasten dran kommt.“ Schmunzelnd erklärt Michael Braun, dass er es nun verstehe, wenn jemand sage, dass er als Rentner weniger Zeit habe als vorher. Zwar ist er zum 1. Juli aus dem Amt als Kreisgeschäftsführer der CDU und damit aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden, doch die Politik wird ihn weiterhin begleiten. So ist der 65-Jährige Fraktionsvorsitzender der CDU im...

  • Oberkirch
  • 24.01.17
Eigene Kinder hat Beate Kuhn-Nepita nicht. Als Erzieherin und Sozialpädagogin arbeitete sie aber schon immer mit Kindern. Jetzt geht die Leiterin der Renchener Kindertagesstätte in Ruhestand.

Das Wohl von Kindern wird Beate Kuhn-Nepita weiter begleiten

„Ich habe keine Angst vor dem Tag, an dem ich das letzte Mal die Tür hinter mir zuziehe“, sagt Beate Kuhn-Nepita, Leiterin der Kindertagesstätte in Renchen. Zum 1. August tritt die 62-Jährige in Ruhestand und ist sich sicher, dass sie ein gut bestelltes Haus hinterlassen wird. So hat sich unter ihrer Führung nicht nur die Zahl der Erzieher von 15 auf 27 erhöht, auch das ganze Konzept wurde geändert hin zu Ganztages-, Kleinkind- oder Schulkindbetreuung. „Als ich mit 60 in Altersteilzeit gegangen...

  • Renchen
  • 24.01.17
Heino Bullwinkel hat in seinem Ruhestand die Liebe zur Bürgerstiftung Kehl entdeckt und setzt seine Talente für sie ein.

Heino Bullwinkel: Einer, der Menschen gerne zusammenbringt

Kehl. Wenn Heino Bullwinkel einen Raum betritt, dann füllt er ihn mit seinem Wesen aus. Der gebürtige Norddeutsche feiert in Kürze seinen 74. Geburtstag und ist der geborene Netzwerker. 20 Jahre war er Personalchef  bei den Badischen Stahlwerken, 13 Jahre – bis zu seinem Ruhestand – leitete er den Technologiepark Offenburg, jenes Projekt, das schon für einige erfolgreiche Unternehmen Startpunkt war. „Ich wurde in Henmoor im Kreis Cuxhaven geboren“, erzählt er. Als Badener würde ihn wohl kaum...

  • Ausgabe Kehl
  • 24.01.17
Jochen Lutz will nicht nur selber in die Pedale treten, sondern andere für den Radsport begeistern.

Jochen Lutz ist Teamchef und Organisator von Radrennen

Als er acht Jahre alt war, hat er ihn erwischt: Jochen Lutz infizierte sich mit dem Radrennvirus. Bis heute ist der Zierolshofener seinem Sport treu geblieben. Er sitzt selbst noch bei Rennen im Sattel, hat ein eigenes Fahrradgeschäft und engagiert sich für den Nachwuchs im Radsport-Team Lutz. Sein Großvater hat die Leidenschaft am Rennsport in ihm geweckt und stets gefördert. Nach ersten Erfolgen bei Einsteigerrennen entschied Jochen Lutz, sich ganz dem Sport zu verschreiben. „Ich wurde bei...

  • 24.01.17
Helmut Kienzle hat über 30 Jahre die Geschicke der Sparkasse Offenburg/Ortenau mit gelenkt.

Sparkassen-Vorstand Helmut Kienzle geht in den Ruhestand

„Ich bin gespannt, was das für ein Gefühl sein wird“, sagt Helmut Kienzle. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Offenburg/Ortenau wird am 20. März in der Reithalle in Offenburg offiziell in den Ruhestand verabschiedet – nach über 30 Jahren Vorstands-Tätigkeit. Er gehe mit ambivalenten Empfindungen, mit dem berühmten lachenden und weinenden Auge. „Ich arbeite sehr gern, es hat mir immer viel Spaß gemacht“, so der 63-Jährige. Vor allem den Kontakt mit den Menschen und die...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Tilmann Krieg in seinem Atelier in Kehl. Seine Ideen sammelt er auf Reisen durch die ganze Welt.

Zeigen, wie der Moment vergeht
Der Künstler Tilmann Krieg arbeitet weltweit

Es gibt nicht viele Künstler aus der Ortenau, die der renommierte Galerist Walter Bischoff vertreibt – einer von ihnen ist Tilmann Krieg. Geboren wurde der Künstler und Grafikdesigner 1954 in Stuttgart, seit vielen Jahren lebt er in Kehl, aber nur, wenn er nicht für ein neues Projekt, eine Messe oder Ausstellung weltweit auf Achse ist. „Ich reise viel“, sagt Krieg trocken. Das Reisen wie auch die Kunst liegen ihm in Blut. „Ich stamme aus einer Familie künstlerisch veranlagter Menschen, die alle...

  • Ausgabe Kehl
  • 24.01.17
Ohne die Leistungen von Christina Obergföll wäre die Rüdiger-Hurrle-Leichtathletik-Halle wohl nie gebaut worden. Die Speerwerferin, der Schulsport und die LG Ortenau profitieren.

Christina Obergföll ist zufrieden mit dem, was sie erreicht hat
Lieber Mutter, als Karrierefrau mit Nanny

Offenburg. Das bunte Laub liegt vor der Rüdiger-Hurrle-Leichtathletikhalle, der Schriftzug beginnt abzublättern, es ist ist Herbst. Im Hochleistungssport ist für Speerwerferin Christina Obergföll genauso Herbst. „Die Verabschiedung jetzt bei der LG Offenburg ist mein letzter offizieller Auftritt als Speerwerferin“, sagt die mehrfache Medaillengewinnerin. Sohn Marlon hat inzwischen die Mütze vom Kopf gerissen und lacht, Hündin Baja springt auf der Tartanbahn der Leichtathletikhalle umher. „Wir...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Ömer Coruh hat eine Leidenschaft für Kung Fu und Musik: Neben dem Klavier beherrscht er auch das Akkordeon – ein Instrument, das aus der Türkei, der Heimat seines Vaters, stammt.

Ömer Coruh ist Meister des Kung Fu

Offenburg. Meditative Ruhe, waghalsige Tricks und geballte Action – wie viele andere so begeisterte Jacky Chan mit seinen Kampfkunstszenen auch Ömer Coruh in seiner Kindheit. Bis sich der Offenburger allerdings selbst Kung Fu-Meister nennen durfte, verging allerdings noch eine ganze Zeit. Sportlich war der heute 36-Jährige schon immer: Neben Fußball war es zunächst die Sportart Judo, mit der sich Coruh in seiner Kindheit fit hielt. „Meine Mutter stammt aus der Türkei und war dort in den 70er...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Als Mitglied in der Jury des „Bundesverband Kunsthandwerk e.V.“ versteht Ulrike Skriba ihr Handwerk.

Ulrike Scriba ist für ihr Kunsthandwerk weltweit bekannt

Der Weg für die Objekte nach Korea war lang: Die Schiffsreise von über 9000 Kilometern um von Gengenbach in den Süden des Landes nach Cheongju zu gelangen. Gelohnt hat sich die Reise in die 680.000 Einwohnerstadt aber allemal. Denn was auf der weltweit größten Ausstellung für Kunsthandwerk der „International Craft Biennale“ ausgestellt wird, gehört zu dem Besten, was das Fach zu bieten hat. Zu den Exponaten, die von etwa 300.000 Besuchern im vergangenen Jahr besichtigt wurden, zählte auch ein...

  • 23.01.17
Helmut Rau wird nicht mehr für den Landtag kandidieren: „Nach 24 Jahren darf man sagen, es war eine tolle Zeit mit außergewöhnlichen Erfahrungen, aber jetzt kommt ein neuer Lebensabschnitt.“

Helmut Rau erlebte als Politiker Licht und Schatten

Ettenheim-Altdorf. Eigentlich wollte Helmut Rau ja als Kind Forstmeister werden. Täglich begleitete er seinen Vater, der das Forstamt in Nürtingen leitete, in den Wald. „Ich war quasi im Waldkindergarten“, erzählt der CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Lahr lachend. Leider verstarb der Vater schon früh. Gerade einmal zwölf Jahre alt war Helmut Rau damals, der Älteste neben vier jüngeren Schwestern. Sein Vater war es auch, der neben dem Großvater mütterlicherseits Helmut Raus Interesse...

  • Ettenheim
  • 23.01.17
Nicht nur Schildkröten gehören zu den gezeigten Reptilien am 25. Februar in der Messehalle 2 in Offenburg.

Farbenprächtige Reptilien
Spielwiese: Reptilien - Verlosung abgelaufen!

Offenburg. Die Reptilienbörse auf der Offenburger Messe ist ein beliebter Treffpunkt für Terrarienfreunde. Auf großzügiger Ausstellungsfläche hat der interessierte Besucher, Halter und Züchter am Samstag, 25. Februar, 10 bis 16 Uhr, die „Qual der Wahl“ zwischen Schlangen, Echsen, Schildkröten, Amphibien und Zubehör. Tiere mit den schönsten Farbvarianten sind auch zu sehen, da schließlich namhafte und bekannte Züchter aus dem In- und Ausland zu den Ausstellern zählen. Wir verlosen unter allen...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Der Schauspieler als Regisseur seines Dokumentarfilms in New Offenburg im amerikanischen Bundesstaat Missouri: Johannes Suhm (r.) trifft und filmt badische Auswanderer und deren Nachkommen, hier mit Ozzie und Welton Gegg.

Schauspieler Johannes Suhm als Dokumentar-Filmer im Kino

Berlin/Durbach-Ebersweier. Gerade erlebt Johannes Suhm eine neue Rolle: Vor drei Monaten wurde sein Sohn Josef geboren. „Derzeit mache ich so etwas wie Elternzeit“, berichtet der in Berlin wohnende Schauspieler. „Angefixt“, so Suhm, worden sei er durch Schultheater am Integrierten Beruflichen Gymnasium in Lahr, wo er sein Abitur machte. Der Anschluss zur Ausbildung an einer Schauspielschule war aber lang, erzählt der in Durbach-Ebersweier aufgewachsene Johannes Suhm. Berlin war bereits sein...

  • Durbach
  • 23.01.17
Ganz Ohr ist das Publikum, wenn Christoph Moschberger die Trompete ansetzt. Der gebürtige Diersheimer überzeugt mit seinen zahlreichen Facetten.

Christoph Moschberger: Vielseitigkeit auf der Trompete

Rheinau-Diersheim. „Musik ist Emotion“, sagt Christoph Moschberger. Zwischen Egerländer-Blasmusik, Pop und Jazz bewegt sich der erfolgreiche Musiker aus Diersheim spielerisch und dabei das Publikum mit Trompete, Rhythmus und starken Gefühlen. Mit seiner „Latin Night“ war er schon mehrfach in der Ortenau, zuletzt am Freitag im Rahmen des Gengenbacher Kultursommers. Zusammen mit der Musical-Sängerin Yma América und Musikern aus seiner „Landebasis“ Köln, wo er auch Jazztrompete studierte, zeigt er...

  • Rheinau
  • 23.01.17
Mit viel Energie hat Gerd Gaster, Chef der Spedition Eurotransit, aus der alten Kaffeerösterei im Kehler Hafen einen ganz besonderen Ort gemacht.

Spediteur Gerd Gaster bietet Künstlern einen Raum
Ein innovativer Mensch und ein Querdenker

Kehl. Auch wenn er mit seiner Familie seit 35 Jahre südlich von Straßburg lebt, sagt Gerd Gaster: „Ich fühle mich als echter Kehler.“ Kein Wunder, liegen seine Wurzeln doch in der Stadt am Rhein. „Ich wurde 1947 in Achern geboren, weil es nach dem Krieg kein Krankenhaus in Kehl gab“, erzählt Gaster aus der Vergangenheit. Die ersten Lebensjahre verbrachte er in Diersheim, denn Kehl war noch französisch besetzt. „Mein Großvater hatte ein Haus an der Rheinpromenade“, so Gaster, der sich noch gut...

  • Ausgabe Kehl
  • 23.01.17
Marion Riehle ist eine Frohnatur und wenn sie nicht gerade tanzt, dann widmet sie sich zur Entspannung der Aquarellmalerei.

Marion Riehle studierte Bühnentanz und Tanzpädagogik
Tanzend um die Welt: Ein Traum wird wahr

Träume können durch das Leben führen. Viel Interessantes hat Marion Riehle mit ihren 43 Jahren auf dem Globus gesehen. Aber: „Erst seit ich wieder hier bin, lerne ich meine Heimat richtig kennen. Jetzt habe ich einen anderen Blick und kann einen Sonnenuntergang am Durbacher Schloss richtig genießen.“ Vom Traum zum Hobby und zum Beruf – das Tanzen ist ihr Wegbegleiter seit den frühen Kindertagen. „Selbstverständlich habe ich im Kino ,Flash Dance‘ und ,A Chorus Line‘ gesehen“, sagt Marion Riehle....

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Ort der Erinnerung für Kurt Maier – die ehemalige Synagoge in Kippenheim. Am 8. Mai 2010 erhielt er den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg.

Kurt S. Maier. Erinnern an eine „unerwünschte“ Kindheit

„In meiner Erinnerung war es Nacht, als wir abgeholt wurden“, sagt Dr. Kurt Salomon Maier und blickt auf die Fotografie, die zeigt wie der damals Zehnjährige und seine Familie am 22. Oktober 1940 in der Kippenheimer Querstraße mit dem Laster abgeholt wurden, um über Offenburg ins Internierungslager Gurs deportiert zu werden. Auf dem Bild ist es Tag. Maier ist einer der wenigen noch lebenden Zeitzeugen der Naziverbrechen. „Die Schüler sind sehr interessiert an Bildern“, erklärt Maier, wie er...

  • Kippenheim
  • 23.01.17

Beiträge zu Panorama aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.