Brauchtum

Beiträge zum Thema Brauchtum

Lokales
Das Scheibenschlagen in Haslach-Schnellingen ist einer der ältesten alemannischen Bräuche.

Sitten und Gebräuche im März und April
Wo Brauchtum noch zelebriert wird

Mittlerer Schwarzwald (cao). Brauchtum, Traditionen und kirchliche Feste werden in der Region zelebriert. Auch der März und April warten mit besonderen Anlässen auf, die in Ehren gehalten werden. Das Hochfest des Heiligen Josef wird am 19. März gefeiert. Tief verwurzelt ist der Josefstag. So treffen sich seit Jahrzehnten an diesem Tag alle Namensträger im Gasthaus "Blume" in Haslach-Schnellingen, um gemeinsam ihren Namenstag zu feiern. In die Wallfahrtskirche Maria zu den Ketten in Zell am...

  • Ortenau
  • 03.03.20
Lokales
Das Orschweierer Prinzenpaar Patrick Santo II. und Anita Obergföll

Brauchtum und Tradition
Karneval und Fastnacht – Ortenau hat beides

Ortenau (kec/ds). Fastnacht, Fasnet, Fasnacht, Karneval, Kehraus oder Fasching – so vielfältig die Begriffe für die fünfte Jahreszeit, so unterschiedlich sind auch die Bräuche und Sitten in der Ortenau. „Die Ortenau verbindet die karnevalistischen und alemannischen Zünfte, Vereine und Gesellschaften,“ erklärte Silvia Boschert, Präsidentin des Ortenauer Narrenbundes, „die bunte Mischung zeichnet uns aus". So hat sich der Narrenbund mit der Gründung 1981 unter dem Leitsatz „Fastnacht ist Kultur“...

  • Ortenau
  • 04.02.20
Lokales
Fastnacht ist gelebtes Brauchtum, wie hier bei den Hausacher Hansele.

Januar und Februar
Mythen und Brauchtum

Mittlerer Schwarzwald (cao). Der Schwarzwald ist umwoben von Mythen, Traditionen und Brauchtum. Das ganze Jahr über werden diese aufrecht erhalten. Schon der Januar und Februar sind geprägt von solchen Tagen. RauhnächteAm Dreikönigstag endeten die Rauhnächte. "Elf tote Tage beziehungsweise zwölf Nächte", hieß es unlängst im Vortrag des Historischen Vereins. Das Jahr mit seinen zwölf Mondmonaten umfasse demnach nur 354 Tage, also würden elf fehlen. In diesen seien die Gesetze der Natur außer...

  • Ortenau
  • 28.01.20
Lokales
Noch können die Narren ihre Umzüge feiern.

Auflagen bringen das Brauchtum in Gefahr
Narren verzweifeln an Anforderungen

Offenburg (tf). Die Bürokratie und ihre Auswüchse sind ein gerne verwendetes Thema der alemannischen Fastnacht. Doch die Realität der vergangenen Jahre lässt den Narren – nicht nur in der Ortenau – das Lächeln im Gesicht gefrieren. "Zum normalen Tagesgeschäft kommt die Umsetzung ständig neuer Gesetze und Verordnungen wie etwa der DSGVO, Hygieneverordnung, Lärmschutz, Versammlungsstättenverordnung, Brandschutzauflagen, Richtlinien für Umzüge, Wagenbau, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis...

  • Ortenau
  • 28.01.20
  •  1
Polizei
Jubiläumsumzug Ringsheim 12.01.2020

Polizei zieht Bilanz
Großer Andrang beim Narrenjubiläum

Ringsheim. Einsatzkräfte des Polizeireviers Lahr, des Polizeipostens Rust, des Polizeipräsidiums Einsatz und der Bundespolizei hatten anlässlich des Narrenjubiläums am Sonntag in Ringsheim alle Hände voll zu tun. Mehrere Tausend Besucher ließen sich bei besten Witterungsbedingungen in die knapp 2.500-Seelen-Gemeinde im südlichen Ortenaukreis locken. Alkohol und Randale Die Strategie, mit der Bahn anreisende Jugendliche bereits am Bahnhof in Empfang zu nehmen, sie zu kontrollieren und...

  • Ringsheim
  • 14.01.20
Lokales
Künstler Heinz Treiber hat die Tafel mit dem Wappen von Ettenheimmünster entworfen. In der Mitte befindet sich ein Fotomotiv auf Aluminiumplatte, welches Jahreszeitlich entsprechend ausgetauscht wird. Patrik Ohnemus hat die Bilder aus seinem Fotoarchiv zur Verfügung gestellt. Die Vereine nutzen die Tafel künftig, um auf ihre Termine aufmerksam zu machen.

Begrüßungstafeln an Ortseingängen
Gelder aus Maria-Kiefel-Stiftung

Ettenheim-Ettenheimmünster (sdk). „Willkommen“ heißt es jetzt an den Ortseingängen von Ettenheimmünster. Mit Hilfe eines finanziellen Zuschusses der Maria-Kiefel-Stiftung konnten Begrüßungstafeln aufgestellt werden. Ein großer Wunsch des Ortschaftsrates ging damit in Erfüllung. Die westliche Begrüßungstafel steht unweit von Maria Kiefels Grundstück. Ehrenbürgerin Die Ehrenbürgerin von Ettenheim hätte die Tafel von ihrem Fenster aus sehen können. "Sie hätte bestimmt eine große Freud an der...

  • Ettenheim
  • 21.05.19
Lokales
Die Fastnacht 2019 ist vorbei und in Wolfach wird heute, am Aschermittwoch ein Brauch zelebriert. Großes Wehklagen herrscht da bei der Geldbeutelwäsche.

Brauchtum im Kinzigtal
Fischessen und Geldbeutelwäsche

Mittleres Kinzigtal (cao). Die Rathausschlüssel sind zurückgegeben, der Narro begraben, die Fastnacht verbrannt und mit lautem Wehklagen vorbei. Der Aschermittwoch bringt mancherorts Ernüchterung mit sich, denn auch die Geldbeutel sind leer. In Wolfach wird heute, am Aschermittwoch, mit der Geldbeutelwäsche ein lang gehegter und hingebungsvoller Brauch zelebriert. Mit trauriger Miene, in Trauerkleidung, in Frack, Gehrock und Zylinder gekleidet, ziehen die Mitglieder der "Wäschergilde" mit...

  • 05.03.19
  •  1
Lokales
Das Hausacher Hansele ist eine traditionelle Narrenfigur.

Närrischen Brauchtum
Wurzeln reichen bis ins Mittelalter zurück

Mittleres Kinzigtal (cao). Wer nicht mit ihr verwachsen ist kann es kaum nachvollziehen, was ab dem morgigen Schmutzigen Donnerstag über die Hohen Tage passiert. Die Fastnacht, Fasent oder Fasnet lässt mit ihren unterschiedlichen Bräuchen weit ins Mittelalter zurückblicken. Und das erklärt vieles, wenn man sich einzelne Narrenfiguren und Traditionen einmal genauer anschaut. Die Fastnacht entstand im christlichen Jahresverlauf des Spätmittelalters und war von Beginn an ein "Schwellenfest" vor...

  • Ortenau
  • 26.02.19
Panorama

Fußnote, die Glosse im Guller
Ein Sachse und die Fastnacht

Sicher kennt jeder den Welthit "Englishman in New York" des britischen Musikers Sting. Darin beschreibt der Künstler sehr eindringlich, wie fremd er sich in der ostamerikanischen Metropole fühlt, eben wie ein "Alien", ein Außerirdischer. erste Erfahrung mit der Fastnacht Lange fand ich diesen Song nur lustig. Mit meinem Zuzug in den Südwesten Deutschlands und meine damit verbundene erste Erfahrung mit der Fastnacht kann ich das Lied des Musikers mehr als nachvollziehen. Ein Beispiel:...

  • Offenburg
  • 22.02.19
Panorama

Fußnote, die Glosse im Guller
Weihnachtliche Traditionen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das ist per se nichts Schlechtes. Auf manche Gewohnheiten sind wir sogar regelrecht stolz und zelebrieren diese liebevoll. Dann nennen wir das Tradition oder Brauch. Jetzt, zu Weihnachten, stehen solche hoch im Kurs. Das gilt auch in meiner Familie. SpitzenzerstörerSo ist es ein festes Ritual, alle Jahre wieder eine Christbaumspitze zu zerbrechen. Begründer dieser Tradition ist der Mann, mit dem ich Tisch und Bett, aber nicht die Ungeschicklichkeit beim...

  • Ortenau
  • 21.12.18
Panorama
Edith Armbruster ist Leiterin der katholischen Kindertagesstätte Georg Schreiber in Friesenheim.

Die Geschichte von St. Martin
Eine Frage, Frau Armbruster

Am 11. November wird dem Heiligen Martin von Tours gedacht. Edith Armbruster, Leiterin der katholischen Kindertagesstätte Georg Schreiber in Friesenheim, erklärt im Gespräch mit Daniela Santo, wie Kindern der Martinstag näher gebracht wird. Wie erklären Sie den Kindern, Katholiken und Nicht-Katholiken, den Martinsbrauch? Wir erzählen allen Kindern, wer St Martin war und was er getan hat. Die Kernaussage der Legende ist das Teilen. Wie begehen Sie St. Martin? Am Martinstag feiern wir...

  • Friesenheim
  • 09.11.18
Panorama
Schon den Jüngsten wird in jedem Jahr der alte Brauch des Kräuterbuschelbindens nahegebracht.

Brauchtum an Mariä Himmelfahrt
Kräuterbuschel schützen Haus, Hof und Stall

Hausach. Am katholischen Hochfest "Mariä Himmelfahrt" am heutigen 15. August wird in einigen Häusern und Bauernhöfen der volkstümliche Brauch des Kräuterbuschelbindens noch gepflegt. In diesem Jahr lädt der Landfrauenverein Hausach-Einbach wieder im Rahmen des Sommerferienprogramms am kommenden Freitag von 14 bis 16 Uhr zu Elfriede Ramsteiner und Stefanie Kölblin auf den Ramsteinerhof ins Einbachtal ein, um mit den Kindern Kräuterbuschel anzufertigen. Sieben verschiedene Blumen und Kräuter"Es...

  • Hausach
  • 14.08.18
Panorama
Die Neujahrsbrezel soll Glück und Wohlergehen bringen.

Sitten sowie Bräuche rund um Silvester
Neujahrsbrezel jetzt in aller Munde

Ortenau (dh). Rund um den Jahreswechsel gibt es verschiedene Traditionen. Silvester und Neujahr sind mit dem Brauchtum und anderen Traditionen eng verbunden. Von einer eher jüngeren Tradition berichtet der Haslacher Klaus G. Kaufmann, Präsident des Historischen Vereins für Mittelbaden: "In Haslach gibt es die Hirtensänger vom Goldenen Winkel, die zum Jahresende hin, in diesem Jahr war das bereits am Freitagabend der Fall, unter anderem alte, traditionelle Haslacher Lieder singen, die im 19....

  • Ortenau
  • 29.12.17
Lokales

Brauchtum
Volksliedersingen

Die Gottswaldlerchen laden ein, um bekannte und unbekannte Volkslieder zusammen zu singen. Wer gerne volkstümliche Musik hört und/oder singt, der ist hier genau richtig. Jung und Alt sind bei freiem Eintritt am Freitag, 9.06.2017 ab 19.30 Uhr in das Vereinsheim der Langhurster Mohren eingeladen. Textliche Schwierigkeiten wird es keine geben, denn hierfür gibt es genügend Liedermappen. Außerdem werden die Sänger von Harmonika und Gitarre begleitet. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

  • Schutterwald
  • 02.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.