Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Lokales
Die Kinzig und ihre Nebenflüsse führen dieser Tage mehr Wasser als gewöhnlich. Wegen der hohen Pegelstände wurden Radwege am Flussbett gesperrt.

Stadt Kehl zieht Hochwasser- und Sturm-Bilanz
Mit blauem Auge davongekommen

Kehl (st). Starke Regenschauer und kräftige Windböen machten  auch der Stadt Kehl zu schaffen. Die Pegelstände stiegen an Rhein und Kinzig, vereinzelt wurden Bäume entwurzelt oder stürzten um. Dennoch: Land unter war in der Grenzstadt nicht zu befürchten. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, bilanziert Frank Wagner, Leiter des Grünflächenmanagements beim Betriebshof, die Unwetterschäden. Weil die Kinzig mehr Wasser führt, als dies üblicherweise der Fall ist, haben Feuerwehr und...

  • Kehl
  • 06.02.20
Polizei
Die Rench drohte am Montag bei Oberkirch über die Ufer zu treten.

Kinzigtal besonders betroffen
Starker Regen sorgte für Hochwasser in der Ortenau

Ortenau (st). Starker Regen ließ die Flusspegel in der Ortenau am Montag stark ansteigen. Örtlich traten sie sogar über die Ufer und sorgten für Hochwasser. 16 Feuerwehren sowie die Ortsgruppe Biberach des Technischen Hilfswerks waren im gesamten Kreis im Einsatz. Besonders betroffen war das Kinzigtal. Die Kreisstraße zwischen Hausach und Fischerbach musste voll gesperrt werden, erst gegen 15 Uhr als die Stände wieder gesunken waren, wurde sie wieder freigegeben. Ebenso der Radweg, der...

  • Ortenau
  • 04.02.20
Lokales
  5 Bilder

Starke Regenfälle
Mit blauem Auge davon gekommen

Im Grossraum Haslach/Steinach haben die starken Regenfälle vom Montag/Dienstag für hohe Wasserstände in den Bächen und Flüssen gesorgt. Zum Teil kam es zu Überflutungen von Wiesen und Obstanbaugebieten. Wo vorher noch Wiesen zu sehen waren bildeten sich große Seen. Zwischen Fischerbach und Hausach war die Landstrasse wegen Überflutung zeitweise gesperrt.

  • Steinach
  • 04.02.20
Lokales
  2 Bilder

Durchgängigkeit der Acher fertig
Verbesserung für Mensch und Natur

Achern (st). Die erste Durchgängigkeitsmaßnahme an der Acher nach dem Maßnahmenplan der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie im Hoheitsgebiet der Stadt Achern ist fertiggestellt und wurde an die zuständigen Fachbehörden gemeldet. Oberbürgermeister Klaus Muttach zeigt sich sichtlich zufrieden, dass mit dem Abschluss dieser Maßnahme nicht nur einer gesetzlichen Verpflichtung nachgekommen wurde, sondern auch mit geringster Belastung des städtischen Haushaltes solch große, merkbare und sichtbare...

  • Achern
  • 18.11.19
Lokales
So soll das geplante Rückhaltebecken Ichenheim/Meißenheim/Ottenheim aussehen.

Hochwasserrückhalteraum Ichenheim
Vorplanung weitgehend abgeschlossen

Neuried (st). Das Regierungspräsidium (RP) Freiburg hat in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Neuried am Mittwochabend, 6. November, über die Planung des Hochwasserrückhalteraumes Ichenheim/Meißenheim/Ottenheim informiert. Die Vorplanung für den Hochwasserdamm auf Gemarkung Ichenheim, der im Zuge des Projekts saniert werden soll, sei weitestgehend abgeschlossen Der Rückhalteraum Ichenheim/Meißenheim/Ottenheim ist ein wichtiger Bestandteil des Integrierten Rheinprogramms zum...

  • Neuried
  • 07.11.19
Lokales
Baggerarbeiten am Durbach in Ebersweier.

Hochwasserschutz der Gemeinde Durbach
Maßnahmen zum Hochwasserschutz laufen zurzeit in Ebersweier

Aktiven Hochwasserschutz betreibt die Gemeinde Durbach zurzeit in Ebersweier, wie Ortsvorsteher Horst Zentner heute berichtet. Zum Schutz vor Überflutungen im bachnahen Bereich, tragen die Ausbaggerungen des Durbach bei. Durch die stetige Sedimentation des Bachlaufes bilden sich über die Jahre hinweg Inseln und ganze Grünflächen im Dorfbach, welche im Falle eines Hochwassers zu Aufstauungen und zum Übertreten des Baches über die Ufer führen können. Um Flora und Fauna zu schonen und zu...

  • Durbach
  • 08.10.19
  •  1
Lokales
Die Arbeiten zur Entfernung des Bewuchses dauern bis Mitte September.

Wasserabfluss bei Hochwasser soll gewährleistet bleiben
Bewuchs an der Rench wird entfernt

Oberkirch (st). Der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidium Freiburg (RP) entfernt zurzeit Bewuchs und angeschwemmte Erde an der Rench zwischen Müllener Wehr und dem Oberkircher Ortsteil Stadelhofen. Damit soll eine weitere Begrünung der Kiesinseln verhindert werden. Diese Begrünungen seien inzwischen so stark bewachsen, dass sie bei Hochwasser den Wasserabfluss behindern könnten, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde. Die Arbeiten sollen Mitte September abgeschlossen...

  • Oberkirch
  • 29.08.19
Lokales
Heutige Situation im Bereich der geplanten Kinzigbrücke am westlichen Beginn der künftigen Ortsumfahrung in Haslach

Ortsumfahrung Haslach
Mit Bau besserer Hochwasserschutz

Haslach (st). Die Planung der Ortsumfahrung B33 für die Stadt Haslach im Kinzigtal geht voran. Wie das Regierungspräsidium Freiburg mitteilt, wird das angestrebte Planfeststellungsverfahren mit der Planung des Hochwasserschutzes an der Kinzig verzahnt. Technik nicht Stand heute„Ziel ist es, mit der Straßenbaumaßnahme auch den Hochwasserschutz für die Stadt Haslach entlang der Kinzig deutlich zu verbessern“, erklären Wolfgang Migenda, Leiter des Landesbetriebs Gewässer, und Claus Walther,...

  • Haslach
  • 30.07.19
Lokales
Das Hochwasserrückhaltebecken Fautenbach

Rückhaltebecken Fautenbach hat sich bewährt
Hochwasserschutz erprobt

Achern (st). Das Hochwasserrückhaltebecken Fautenbach hat seine Bewährungsprobe beim Starkregenereignis mit Bravour bestanden. Durch den massiven Einstau erhöhte sich die Wasserspiegellage im Becken auf 5,70 Meter, in der Spitze waren 160.000 Kubikmeter Wasser eingestaut. „Dadurch konnten die Regenmassen für die Ortslage in Fautenbach besser bewältigt und Schaden abgewendet werden. Das Becken hat seine Bewährungsprobe zum Schutz der Bevölkerung von Fautenbach bestanden“, zog Oberbürgermeister...

  • Achern
  • 24.05.19
Lokales
  5 Bilder

Hochwasser
Acher Kappelrodeck

Gerade noch rechtzeitig hat gestern der Regen aufgehört. Viel hat am Wasserstand nicht mehr gefehlt und es hätte weitaus schlimmer kommen können

  • Kappelrodeck
  • 22.05.19
  •  1
Lokales

Hochwasserlage Ortenaukreis
Das Landratsamt informiert

Ortenau. (st) Die Pegelstände sinken derzeit wieder, akutes Hochwasser besteht im Ortenaukreis nicht mehr. Es liegt aktuell auch keine Warnmeldung des Deutschen Wetterdienstes für den Ortenaukreis vor. WasserpegelAn der Rench, am Renchpegel Oberkirch, betrug die Hochwasserjährlichkeit „5“ (d.h. ein Mal in fünf Jahren ist damit zu rechnen). An der Acher (Pegel Kappelrodeck) lag die Jährlichkeit im Bereich zwischen „10“ und „15“ . Das Wasseraufnahmevermögen der Böden ist nach Einschätzung der...

  • Ortenau
  • 22.05.19
Lokales
Die Feuerwehr Achern und das THW kämpfen darum, die Baumschule Rösch vor dem Wassereinbruch zu bewahren

AKTUALISIERT: Feuerwehr und THW im Einsatz
Überflutungen und Hangrutsch

Ortenau (st/mak). Land unter im Ortenaukreis: Seit Montagabend kam es zu heftigen Starkregenereignissen, die mit ergiebigem Dauerregen in der Nacht zu Dienstag und in den Morgenstunden einhergingen. Hochwasser Es kam "vereinzelt zum Erreichen von Hochwasserständen der Acher und der Rench sowie zu Überflutungen von Flurstücken und Unterführungen", teilte Kai Hockenjos, Pressesprecher beim Landratsamt mit. In Lauf kam es nach Kreisangaben zu einem Hangrutsch, wodurch auch der Verkehr...

  • Achern
  • 21.05.19
Lokales
Bürgermeister Carsten Gabbert (rechts) und Bauhofleiter Reinhard Ams am Einlassbauwerk am Kirchgraben in Schuttertal, das für den Hochwasserschutz mit einem Gitter versehen wurde.

Nach 500-jährlichem Hochwasser
Schwachstellen nach zehn Jahren optimiert

Schuttertal (ds). Das Unwetter am Sonntag sorgte zwar für etliche Einsätze der Polizei, verlief in der Ortenau aber glimpflich. So waren mancherorts Stromausfälle und umgestürzte Bäume zu beklagen, Flüsse oder Bäche traten aber nicht über die Ufer – nicht zuletzt dank zahlreicher Schutzmaßnahmen. So sind zehn Jahre, nachdem ein 500-jährliches Hochwasser am 1. September 2008 im Schuttertal große Schäden angerichtet hat, nun alle – bisher bekannten – Schwachstellen im Hochwasserschutz beseitigt....

  • Schuttertal
  • 25.09.18
Lokales
Einweihung des zentralen Einlassbauwerks für den Hochwasserrückhalteraum Elzmündung

Einlassbauwerk eingeweiht

Kappel-Grafenhausen/Rhinau (st). Drei Jahre nach dem ersten Spatenstich haben Umweltminister Franz Untersteller und Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer am Dienstag das zentrale Einlassbauwerk des Rückhalteraums Elzmündung im Bereich der Rheinfähre Kappel-Rhinau eingeweiht. Gleichzeitig wurde auch der Fischpass offiziell in Betrieb genommen. Damit ist eine der bedeutendsten Einzelmaßnahmen an diesem Rückhalteraum umgesetzt. Die reinen Baukosten lagen bei insgesamt etwa sechs Millionen...

  • Kappel-Grafenhausen
  • 19.06.18
Lokales
Nach einem Starkregen am Samstagmorgen konnten die Gräben in Kirnbach das Wasser nicht aufnehmen. 

Gefahr bei Starkregen: Was können die Kommunen tun?
Nach dem Hochwasser wird in den Schutz investiert

Ortenau (gro). Was früher die Ausnahme war, scheint heute an der Tagesordnung: Ein Unwetter zieht heran, innerhalb weniger Sekunden öffnet der Himmel alle Schleusen und aus der Kanalisation sprudelt das Wasser, harmlose Bäche werden zu reißenden Fluten.  Vor zwei Wochen sorgte ein Starkregen im Hohberger Ortsteil Hofweier für überflutete Straßen und Keller. "Wir sind noch an der Ursachenforschung", sagt Hauptamtsleiter Dirk Sauer. Dabei ist die Gemeinde in Sachen Hochwasserschutz nicht...

  • Ortenau
  • 09.06.18
Lokales

Hochwasserschutz und Altlasten-Sanierung
Land bewilligt Fördermittelt

Ortenau (st). Umweltschonende Abwasserentsorgung, Hochwasserschutz oder Regenwasser-Rückhaltung: Umweltminister Franz Untersteller unterstützt die baden-württembergischen Kommunen mit 138 Millionen Euro bei Projekten zu Wasserwirtschaft und Altlasten-Beseitigung. Auch der Ortenaukreis profitiert: 3,5 Millionen Euro fließen für den Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens nach Steinach, 546.000 Euro erhält die Stadt Haslach für den Hochwasserschutz im Stadtteil Bollenbach. Auch die Stadt Lahr erhält...

  • Ortenau
  • 19.03.18
Panorama
  3 Bilder

Hochwasser Kinzig
Spiegelwiese

Spiegelungen auf dem Wasser sind normalerweise nur auf Seen und Flüssen tagtäglich zu sehen. Das letzte Hochwasser der Kinzig sorgte nun für etwas aussergewöhnliche Spiegelbilder. Eine geflutete Wiese vor Ortenberg ermöglichte ganz neue Motive.

  • Ortenberg
  • 29.01.18
Lokales
Die Mitarbeiter der TDK räumen das Kehler Rheinvorland nach dem Hochwasser auf.
  5 Bilder

Hochwasser ist zurückgegangen
Kehler Rheinvorland wieder freigegeben

Kehl (gro). Nachdem der Pegelstand des Rheins auf Höhe des Kronenhofs am Donnerstagmorgen, 25. Januar, wieder unter vier Meter gefallen ist, hat der städtische Betriebshof die Dammscharten geöffnet und die Absperrungen entfernt. Die Aufräumarbeiten laufen: Die Wege im Rheinvorland müssen entschlammt, das Schwemmgut entsorgt werden. Äste, Zweige, leere Flaschen und anderer Müll: Klaus Hugeri und seine Kollegen vom städtischen Betriebshof sind seit dem frühen Donnerstagmorgen damit...

  • Kehl
  • 25.01.18
Panorama
  3 Bilder

Hochwasser
Hochwasser Acher

Durch die hohen Temperaturen und den vielen Regen steigt aktuell die Hochwassergefahr stark an. Die Fotos wurden Montag Nachmittag an der Acher in Kappelrodeck aufgenommen

  • Kappelrodeck
  • 22.01.18
Lokales
Der Radweg entlang der Kinzig ist in Kehl wegen Hochwassers gesperrt.

Hochwasser an der Kinzig in Kehl
Radweg wegen Überflutung gesperrt

Kehl (st). Lang anhaltende Niederschläge und Tauwetter in den höheren Lagen der Schwarzwaldregion lassen die Kinzig bei Kehl am Montagnachmittag, 22. Januar, über die Ufer treten. Die Wassermassen füllen den gesamten Raum zwischen den Dämmen aus und fluten auch den Radweg entlang des Flusses, so dass dieser von den Mitarbeitern des städtischen Betriebshofs vorsorglich gesperrt werden muss. Der Rhein führt in Kehl dagegen nur wenig Hochwasser: Der Pegelstand betrug am 22. Januar, 16 Uhr, 3,7...

  • Kehl
  • 22.01.18
Lokales
In Kehl wurde das Rheinvorland gesperrt.

Nach Tauwetter und Regen
Hochwasser in der Ortenau

Ortenau (st/ds). Nachdem erst das Sturmtief "Burglind" die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei in Atem hielt, sorgten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Regen und Tauwetter erneut für Einsätze. Übergetretene Flussläufe sowie aufgeweichter Erdboden an Hängen hatten nicht nur vollgelaufene Keller und Unterführungen zur Folge, sondern machten auch diverse Straßenabsperrungen unabdingbar. So trat etwa gegen Mitternacht die Kinzig in Hausach über ihre Ufer und flutete die Nebenstrecke...

  • Ortenau
  • 06.01.18
Lokales
Neue Möglichkeiten etwa für Lachse und Meerforellen bieten sich bei der Elzmündung bei Ottenheim.

Nach einem Jahr Bauzeit neuer Lebensraum und Querungsmöglichkeit
Beckenpass an Elzmündung für Fische und Radler fertiggestellt

Schwanau (st). Im Auftrag des Regierungspräsidiums wird derzeit der Hochwasserrückhalteraum Elzmündung bei Schwanau gebaut. Eine wichtige Teilmaßnahme an der Mündung des Ottenheimer Altrheins in den Rhein ist seit dem Frühjahr fertig: ein Beckenpass für Fische und die dazugehörige Brücke für Fußgänger und Radfahrer. Fast ein ganzes Jahr dauerten die Bauarbeiten im Bereich des Ottenheimer Altrheins auf Höhe seiner Mündung in den Rhein. Nun ist auch der entlang des Rheines führende ehemalige...

  • Schwanau
  • 06.07.17
Lokales
Ein Anbau schafft mehr Platz im Hochwasserlagezentrum am Kulturwehr Kehl/Straßburg.

Neues Hochwasserlagezentrum am Kulturwehr Kehl/Straßburg eingeweiht
Alles im Blick, wenn der Flußpegel steigt

Kehl (st). Abteilungspräsidentin Elke Höpfner-Toussaint von der Umweltabteilung des Regierungspräsidiums Freiburg, Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano und Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer haben bei einem Pressetermin das neue Hochwasserlagezentrum am Kulturwehr Kehl/Straßburg eingeweiht. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen worden, um bei gemeinsamen Lagebesprechungen mit Vertretern der Feuerwehren, Polizei, Gemeinden und der Presse im Einsatzfall eng zusammenarbeiten zu können,...

  • Ausgabe Kehl
  • 06.04.17
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.