#daraufsindwirstolz

daraufsindwirstolz

Beiträge zum Thema daraufsindwirstolz

Extra
Besucher im Foyer des Illenau Theaters
2 Bilder

Illenau Theater Achern
Ergänzung zum städtischen Kulturprogramm

Achern (gm). „Es ist gemütlich, nett und klein hier. Ich bin immer neugierig auf die Stücke.” Das sagt eine treue Besucherin des Illenau Theaters Achern. Manche der Darsteller kenne sie persönlich und es sei einfach klasse, dass man in einer kleinen Stadt wie Achern ein so reges und professionelles Amateurtheater habe. „Maison de France”Der Spielort im ehemaligen „Maison de France” der Illenau in der Karl-Hergt-Straße hat große Räume. Einer davon ist das Theater mit 80 Sitzplätzen....

  • Achern
  • 12.11.19
Extra
Im Jubiläumsjahr wurden sagenhafte 200.000 Euro für krebskranke Kinder gespendet.

Edeka Südwest hilft
Ein Herz für die krebskranken Kinder

Offenburg (djä). Jedes Kind in der Region kennt Edeka Südwest. Rund 1.200 Märkte mit dem blau-gelben Logo gehören zu der Edeka Regionalgesellschaft. Davon liegen knapp 1.000 in der Hand von selbständigen Edeka-Kaufleuten. Was viele Menschen nicht wissen: Das Unternehmen, welches das Offenburger E-Center in Regie führt, engagiert sich stark im sozialen Bereich und unterstützt mit Überzeugung den persönlichen Einsatz der eigenen Mitarbeiter sowohl im eigenen Haus als auch bei den zum...

  • Offenburg
  • 12.11.19
  •  1
Extra
Dominik Fehringer

WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer
"Ortenau ist industrielles Kraftzentrum"

In der Ortenau lässt es sich nicht nur gut leben, sondern auch arbeiten. "Sie ist der industriestärkste Landkreis am Oberrhein und die Heimat zahlreicher weltmarktführender Industriebetriebe", so die Wirtschaftsregion Ortenau, kurz WRO genannt. Die WRO ist ein Netzwerk aus 53 Städten und Gemeinden, dem Landkreis, den Sparkassen und Volksbanken, den Kammern und 170 der größten und innovativsten Unternehmen. Geschäftsführer Dominik Fehringer erklärt im Gespräch mit Anne-Marie Glaser, was die...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Horst Sahrbacher

Interview mit Horst Sahrbacher
Stabile Arbeitsmarktsituation in der Ortenau

Der Wohlstand einer Region hängt natürlich vor allem auch von der Arbeitskraft ihrer Bewohner ab. Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg, erklärt im Interview mit Anne-Marie Glaser die Situation in der Ortenau. Wo steht der Ortenaukreis im bundesweiten Vergleich in Sachen Beschäftigung? Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten hat sich in den vergangenen zehn Jahren im Ortenaukreis sehr positiv entwickelt. Zum Stichtag 30. Juni...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Landrat Frank Scherer

Landrat Frank Scherer
"Made in Ortenau" ist ein echtes Gütesiegel

Wenn eine Region gleichzeitig mit einer vielseitigen Natur- und Kulturlandschaft, einer Spitzengastronomie und zahlreichen Weltmarktführern aufwartet, dann dürfen ihre Bewohner durchaus auch stolz darauf sein. 3,8 Millionen Übernachtungsgäste und 17 Millionen Tagestouristen besuchen jedes Jahr den Ortenaukreis. Darunter sind viele, die es immer wieder in die Ortenau zieht. Manche bleiben auch ganz hier oder kommen nach einer Zeit „im Ausland“ gerne wieder zurück. Bewegte GeschichteUnsere...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Christian Kaufeisen

#daraufsindwirstolz
Kreative Köpfe, große Erfolge

Liebe Leserinnen und liebe Leser, es ist keine Frage: In der Ortenau sind wir verwöhnt – von der Landschaft, der Lebenskultur und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten. Unter dem Titel Ortenau – #daraufsindwirstolz beleuchten wir unsere Region und die vielfältigen Ansätze und Erfolgsgeschichten. Die Lage in der Mitte Europas, mit dem Rhein als verbindendes Element zu unseren Nachbarn im Elsass, bietet aus der Historie und für die Zukunft Ideen, auf die wir, die hier leben und daran...

  • Offenburg
  • 12.11.19
Extra
Längst kein Fall für das Museum: Fachwerk wird, wenn möglich, erhalten und auch bei Neubauten eingesetzt.

Historischer Baustil erfährt in Neuzeit Renaissance
Typisch ist die große Dichte an Fachwerk

Ortenau (rek). "Ein Higlight zu nennen, fällt schwer", erklärt Hendrik Leonhardt vom Landesamt für Denkmalpflege, wenn es um besonders gelungene Exemplare des in der Ortenau weit verbreiteten Fachwerkbaus geht. Mit Gengenbach, Sasbachwalden und vielen weiteren Orten wie Altenheim gebe es in der Ortenau eine große Dichte dieser historischen Bauweise, so der Denkmalpfleger. Fachwerk, so Leonhardt, zeichne sich durch einen vollständig aus Holz erstellten Skelettbau aus, der mit Verstrebungen zu...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Inzwischen bietet Paul Witt über die Hochschule kein Seminar mehr für Kandidaten an, sondern für frisch gewählte Bürgermeister.

Projekt von Paul Witt und Kehler Hochschule
Mit Bürgermeister-Schmiede große Aufmerksamkeit erregt

Kehl (rek). Die Kehler Hochschule für öffentliche Verwaltung hat es seinem früheren Rektor Paul Witt zu verdanken, dass sie für einen Aspekt ihres Wirkens auch Bürgermeister-Schmiede genannt werden. Die Absolventen der Kehler Hochschule sollen in den unterschiedlichen Berufsfeldern des öffentlichen Dienstes aktiv werden, dazu gehören eben auch Bürgermeister. "85 Prozent der Bürgermeister sind gelernte Verwaltungsfachleute", weiß Witt aus wissenschaftlichen Untersuchungen. "Der kann es, der hat...

  • Kehl
  • 12.11.19
Extra
Generalsekretärin Anika Klaffke
2 Bilder

Interview mit Anika Klaffke, Generalsekretärin Eurodistrikt
Europa wird für die Menschen durch konkrete Projekte greifbar

2003 haben der französische Präsident Jacques Chirac und der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder zum 40. Jahrestag des Élysée-Vertrags die Grundlagen für den Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau geschaffen. Zwei Jahre später wurden er gegründet. Rembert Graf Kerssenbrock sprach mit Anika Klaffke, seit 2015 Generalsekretärin des Eurodistrikts. Was würde der Ortenau und dem Elsass heute fehlen? Sicherlich der grenzüberschreitende Blick auf das große Ganze. Der Eurodistrikt öffnet und...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Aenne Burda und der ehemalige Offenburger Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Bruder bei der Einweihung des Aenne-Burda-Stiftes im Jahr 2001
5 Bilder

Als größte Verlegerin ihrer Zeit machte sie ihren Namen zur Weltmarke
Eine Jahrhundertfrau aus der Ortenau: Aenne Burda

Offenburg (gr). Ein liebes Kind sei sie nie gewesen, und schon als kleines Mädchen habe sie gewusst: „Ich will", sagte Aenne Burda einmal in einem Interview. Was sie wollte? Erfolg, Macht, Reichtum. 1949 bietet sich die Gelegenheit, das alles zu erreichen. Als 40-Jährige, Ehefrau und Mutter dreier Söhne, übernimmt Aenne Burda einen heruntergekommenen Mode-Verlag in Lahr und startet durch. Denn sie weiß: Auch im Nachkriegsdeutschland, in dem die Frauen aus zerschlissenen Uniformen ihre...

  • Offenburg
  • 12.11.19
Extra
Der Grimmelshausenbrunnen in Renchen zeigt das Fabelwesen Phönix und den Simplicissimus als Scholar
2 Bilder

Weltliteratur des Barocks aus der Ortenau
Grimmelshausen und Moscherosch hinterließen ihre Spuren

Offenburg (tf). In der Ortenau wurde im 17. Jahrhundert durch Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen und Johann Michael Moscherosch Literaturgeschichte geschrieben. Beide erlebten den 30-jährigen Krieg und schrieben über die Verrohung von Militär und Bevölkerung. Der von Grimmelshausen verfasste „Simplicissimus“ gilt als wichtigstes barockes Prosawerk in deutscher Sprache. Nach dem verheerenden Krieg arbeitete Grimmelshausen als Regimentsschreiber, wurde Verwalter, Burgvogt und 1665 Wirt...

  • Renchen
  • 12.11.19
Extra
Aus dem Salmen soll eine Erinnerungsstätte werden.

Badische Revolution ging vom Offenburger Salmen aus
Ein besonderer Ort der Freiheit

Offenburg (gro). Der Ort, an dem der Offenburger Gemeinderat tagt, ist ein ganz besonderer. Denn hier trafen sich 1847 die entschiedenen Freunde der Verfassung und stellten ihre 13 Forderungen auf. Aus ganz Baden waren die Männer und Frauen gekommen, die ursprünglich keine Revolution im Sinn hatten, sondern nur die damals schon existierende badische Verfassung retten wollten. "Dass Offenburg der Austragungsort war, hat seinen Grund", erklärt Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur....

  • Offenburg
  • 12.11.19
Extra
Daniel Halter

Testfeld für autonomes Fliegen
Projekt auf dem Lahrer Flugplatz

Lahr (krö). Vor dem Hintergrund des Klimawandels, der damit verbundenen CO2-Emission und einer zunehmenden Verkehrsdichte in Städten und auf Autobahnen müssen neue energieeffiziente und umweltfreundliche Lösungen erprobt und zur Marktreife gebracht werden. „In Zukunft wird ein Flugtaxi genauso selbstverständlich sein wie ein Smartphone“, prognostiziert der Vorstandsvorsitzende des Forums Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg, Prof. Dr. Rolf-Jürgen Ahlers. Am Standort Lahr wird derzeit ein...

  • Lahr
  • 12.11.19
Extra
Der Künstler Stefan Strumbel schöpft seine Kraft und die Inspiration oftmals aus seiner Heimat.

Stefan Strumbel trägt den Schwarzwald in die Welt
"In Offenburg finde ich die Ruhe zum Arbeiten"

Offenburg (arts). „What the fuck is Heimat?“ Am besten kann das vielleicht Stefan Strumbel erklären, der 1979 im Herzen der Ortenau, in Offenburg, geboren wurde. Weltberühmt wurde er mit schrillen, gewehrbestückten Kuckucksuhren, buntem Hirschgeweih oder entweihtem Bollenhut, alles Ausdruck Schwarzwälder Heimat, die im vergangenen Jahrzehnt vom hippen Künstler in neuen, oft provokanten Kontext gestellt wurde. Die riesige Gottesmutter in Hanauer Tracht, im Arm das Jesuskind, dominiert die von...

  • Offenburg
  • 12.11.19
Extra
Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble gestaltete die Wiedervereinigung aktiv mit.

Wolfgang Schäuble und der 9. November
Die Maueröffnung wirkte wie ein Wunder

Ortenau. Dr. Wolfgang Schäuble vertritt seit 1972 die Ortenau im Bundestag. Ein einfacher Abgeordneter war er nie, Schäuble machte als Regierungsmitglied Weltpolitik. Als Bundesinnenminister erlebte er die Öffnung der Berliner Mauer vor 30 Jahren hautnah mit. Herr Schäuble, wissen Sie noch, wo Sie am 9. November 1989 waren, als die Mauer sich öffnete? Ja, sogar sehr gut. Ich nahm als Bundesinnenminister im Kanzleramt an einer Besprechung teil, zu der Kanzleramtsminister Rudolf Seiters...

  • Offenburg
  • 12.11.19
Extra
Das Taubergießen hat viele idyllische Plätze zu bieten.
3 Bilder

Taubergießen gehört zu größten Naturschutzgebieten im Land
Zuhause für seltene Tiere und Pflanzen

Kappel-Grafenhausen/Rust (krö). Es gibt sie noch, Wildkatze, Eisvogel, Pirol, Graureiher und Kormoran, Grasfrosch und Gelbbauchunke, Ringelnatter und Prachtlibelle; Altrheinarme mit kristallklaren, von Quellen gespeisten Gießen; mächtige Bäume mit Lianengirlanden, alte, hölzerne Fischerkähne, unter Weidengalerien; wunderschöne Auewälder mit großen Orchideenwiesen. Einen richtigen Dschungel, nicht im weit entfernten Amazonas, sondern am Oberrhein, im Naturschutzgebiet Taubergießen. Dieses...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Begeistert und beflügelt von der neuen Spielstätte: Edzard Schoppmann und Diana Zöller

"BAAL" inszeniert für Deutsche und Franzosen
Regionaltheater, das grenzenlos arbeitet

Offenburg (arts). "Theater Eurodistrict BAden ALsace – BAAL", so heißt das bekannte Theater "BAALnovo" seit es seine erste eigene Spielstätte an symbolträchtiger Stelle bezogen hat. Der halbrunde Theatersaal im neu erbauten Europäischen Forum am Rhein bietet am Fuße der Pierre-Pflimlin-Brücke auf Altenheimer Gemarkung seit ein paar Wochen einen Ort der Begegnung über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg. Initiatoren und kreative Köpfe dieses einzigartigen Theaters sind Edzard Schoppmann...

  • Neuried
  • 12.11.19
Extra
Traumhaft gelegen an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich: Das Europäische Forum am Rhein zieht die Besucher an.

Europäisches Forum in Neuried ist ein Leuchtturmprojekt
Die Begeisterung für den Ort ist ansteckend

Neuried-Altenheim (gro). Ein ungewöhnlicher Standort, ein außergewöhnliches Gebäude: Mit dem im Oktober eingeweihten Europäischen Forum am Rhein hat der Architekt und Investor Jürgen Grossmann bewiesen, dass es Projekte gibt, für die sich ein langer Atem lohnt. Denn an diesem Leuchtturmprojekt in der Ortenau arbeitete er zehn Jahre, bevor er es in nur zwei Jahren Realität werden ließ. Der Standort an der Schnittstelle des Eurodistricts Strasbourg-Ortenau, direkt am Rhein, kurz vor der...

  • Neuried
  • 12.11.19
Extra
Die Badener Höhe – eingehüllt in Nebel
2 Bilder

Refugium für Flora, Fauna und den Menschen
Nationalpark Schwarzwald: Die Natur Natur sein lassen

Seebach (mak). Da hatte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann offenbar ein wirklich gutes Gespür. Rund ein Jahr vor der Gründung des Nationalparks Schwarzwald im Jahr 2014 hatte er im Landtag für den Park als Schutzgebiet für sehr seltene Arten geworben. Als Beispiel wählte Kretschmann die Zitronengelbe Tramete, einen Pilz, dessen Funktion die eines Naturnäheanzeigers ist. Wo dieser Pilz wächst, müssen schon ziemlich urtümliche Bedingungen herrschen. Und knapp ein...

  • Seebach
  • 12.11.19
Extra
Uwe Baumann (l.) kennt und liebt die regionalen Genüsse. Ihm ist es wichtig zu wissen, woher das Fleisch kommt, das er isst. Er weiß: "Landschaftspflege mit Messer und Gabel ist in der Ortenau bestens möglich."

Worauf die Region in Sachen Kulinarik stolz sein kann
Ortenau ist wahres Paradies

Ortenau (ds). "Es ist Teil des kulinarischen Plans Gottes, das Himmelreich in der Ortenau auf die Erde zu bringen", sagt Uwe Baumann schmunzelnd. Der Lahrer Tausendsassa, der mit seinem "Kosmos Schwarzwald" Heimat lebt, beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit dem Thema Genuss, hat 25 Jahre lang zusammen mit Kathrin Rüegg die Kochsendung „Was die Großmutter noch wusste" gemacht, stand schon mit vielen Kochgrößen wie etwa Johann Lafer oder Nelson Müller auf der Bühne und hat bereits einige...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Extra
Der Neubau der WTO mit Blick aufs Schloss wurde von Jürgen Grossmann entworfen.
2 Bilder

Die WTO in Ohlsbach baut eine Smart Factory
Produktion der Zukunft entsteht in der Ortenau

Ohlsbach (gro). "Wir stellen uns für die Zukunft auf", sagt Sascha Tschiggfrei, Geschäftsführer der WTO in Ohlsbach. Stolze 40 Millionen Euro investiert das Unternehmen in eine neue Produktionshalle und ein Bürogebäude. Das Besondere an dem Projekt: Im Ohlsbacher Gewerbegebiet entsteht eine Smart Factory, in der ab dem zweiten Quartal 2021 eine voll digitalisierte Produktion in Betrieb gehen wird. Dabei kooperieren und kommunizieren die Mitarbeiter, aber auch die Maschinen, Anlagen,...

  • Ohlsbach
  • 12.11.19
Extra
Der Riesling wurde 1782 erstmals nahe Schloss Staufenberg in Durbach sortenrein angebaut, daran erinnert dieser Gedenkstein.

Die Kulturlandschaft wird durch die Reben geprägt
Das Weinparadies ist ein Wirtschaftsfaktor

Ortenau (gro). 15 Winzergenossenschaften, sieben Erzeugergemeinschaften, 134 Weingüter und 118 Selbstvermarkter produzieren in der Ortenau Wein. "In der Summe sind das also 274 kleine und große Weinbaubetriebe in der Ortenau. Ungefähr 3.000 Winzerfamilien sind hierin vereinigt, die wiederum rund 2.700 Hektar Rebfläche bewirtschaften", stellt Stephan Danner, Vorsitzender des Weinparadieses Ortenau und Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Durbach, fest. "Dazu kommen noch rund 1.000...

  • Offenburg
  • 12.11.19
Extra
Die Schwebebahn und die Monza-Bahn begeisterten die Europa-Park Besucher schon in den 70er-Jahren. Wenn auch in abgewandelter Form gibt es beide Fahrgeschäfte noch heute.
5 Bilder

Wie aus einer Vision der Europa-Park entstand
Seit über 40 Jahren auf Erfolgskurs

Rust (st/ds). Während einer Reise durch die USA kommen Franz Mack und sein Sohn Roland 1972 auf die Idee, einen eigenen Freizeitpark mit einem Unterhaltungsangebot für alle Altersklassen zu eröffnen. Dieser soll zugleich als Ausstellungsfläche für die in Waldkirch von Mack Rides hergestellten Produkte dienen, damit potentielle Kunden sehen können, wie die Fahrgeschäfte in der Praxis laufen. Mit Stolz kann der Europa-Park in Rust heute auf eine äußerst erfolgreiche Unternehmensgeschichte...

  • Rust
  • 12.11.19
Extra
Der Vogtsbauernhof im Gutacher Freilichtmuseum

Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
In die Geschichte eintauchen

Gutach (cao). Im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof wird Geschichte näher gebracht. Auch wenn das Museum zur Winterpause Anfang November seine Pforten für die Öffentlichkeit schloss, liegt es nicht im Dornröschenschlaf. Die Macher um Geschäftsführerin Margit Langer und den Wissenschaftlichen Leiter Thomas Hafen sind auch weiterhin im Einsatz und arbeiten auf Hochtouren. Die laufenden Aufgaben müssen bearbeitet und das kommende Jahr vorbereitet werden. Mit allen Sinnen erlebenIm...

  • Gutach
  • 12.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.