Lokales

Beiträge zur Rubrik Lokales

Stefanie B. Fritz als Heike in „Cavewoman“

Solo-Stück „Cavewoman“ in der Reithalle

Offenburg. Stefanie B. Fritz kommt mit dem Stück „Cavewoman“ am Freitag, 9. Oktober, 20 Uhr in die Reithalle im Kulturforum in Offenburg und gibt praktische Tipps zur Aufzucht, Pflege und Ausbildung eines beziehungstauglichen Partners. Als Heike, die Zukünftige von Tom, rechnet sie in dieser fulminanten Solo-Show mit den selbsternannten „Herren der Schöpfung“ ab. Dabei nutzt sie die letzten Stunden vor der Trauung, um den peinlicherweise zu früh erschienenen Hochzeitsgästen noch...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Franz Schmiederer, Kalikutt, Oppenau-Ramsbach

Halbgefrorenes aus Topinambur

Das braucht’s: Halbgefrorenes: 5 Eigelbe, 50 g Fruchtzucker, 250 g Topinambur (feine Würfel), 250 g Fruchtzucker, 0,5 l Sahne, 120 g dunkle Kuvertüre (Zartbitter). Apfelmus: 6 Äpfel, 100 g Zucker, ½ Vanilleschote, 80 ml Olivenöl extra nativ So geht’s: Für das Halbgefrorene die Eigelbe mit 100 Gramm Zucker auf dem Wasserbad schaumig schlagen. Gewürfelten Topinambur mit 150 Gramm Fruchtzucker vollständig einkochen (kandieren). Unter die erkaltete Eigelb-Masse das Topi-Mus und...

  • Oppenau
  • 23.01.17
Leidenschaftlicher Segler, begeisterter Maler, Schachspieler und mit Herzblut Ingenieur – Helmut Nitschke, Vorstand E-Werk Mittelbaden, hat viele Talente.

E-Werk Vorstand Helmut Nitschke hat vielseitige Interessen

Seine große Liebe ist das Segeln: „Ich bin mein ganzes Leben in meiner Freizeit Segeln gewesen“, erzählt Helmut Nitschke, Vorstand des E-Werks Mittelbaden. Und dabei meint er keine kleinen Ausflugsfahrten auf dem Bodensee oder dem Rhein – Nitschke setzte schon weltweit die Segel. Es gibt nur wenige Destinationen, an denen er sich noch nicht den Wind um die Nase wehen ließ. Die Familie war stets dabei. „Keiner wurde seekrank außer mir“, sagte er lächelnd. Den ersten Kontakt zum...

  • 23.01.17
Begeisterten bei Veranstaltung im vergangenen Jahr: Grasshoppers beim Formationsflug.

Keine „Hardcore“-Kapriolen bei Altdorfer Flugplatzfest

Ettenheim/Lahr. Bestürzung, Schock und Trauer bei der Fliegergruppe Lahr-Ettenheim nach dem Unfall am Sonntag bei einer Flugshow in Dittingen bei Basel, bei dem zwei ultraleichte C42 der Formation Grasshoppers aus Bremgarten zusammenstießen, zwei Maschinen abstürzten und ein 50-jähriger Pilot starb. „Wir sind tieftraurig und bestürzt über den tragischen Unfall und den Tod eines geschätzten Fliegerkameraden“, erklärte die Sprecherin der Fliegergruppe, Christine Jegodtka. „Einige...

  • Ettenheim
  • 23.01.17
Funkspruch eines deutschen Oberstleutnants an seine Vorgesetzten am Morgen des 15. Septembers 1943.

Massaker von Kefalonia: Kippenheimer in Rom verurteilt

Rom/Kippenheim. Vor 70 Jahren wurden italienische Soldaten der Division „Acqui“ auf der griechischen Insel Kefalonia erschossen – von Truppenteilen der deutschen Wehrmacht. Die Mehrzahl der Quellen geht von über 5000 Toten aus.  Ein römisches Militärgericht hat nun am Freitag einen Unteroffizier eines Gebirgsjägerregiments zu lebenslanger Haft verurteilt: einen 90-Jährigen aus Kippenheim. Das „Massaker von Kefalonia“ gilt als eines der schwersten Verbrechen der deutschen...

  • Kippenheim
  • 23.01.17
Chinesische Akrobatik können die Zuschauer an Dreikönig im Konzerthaus bestaunen.

Chinesischer Nationalcircus gastiert in Karlsruhe

Karlsruhe. Der große Chinesische Nationalcircus gastiert traditionell an Dreikönig im Konzerthaus Karlsruhe. Für die Vorstellung unter dem Motto „Die verbotene Stadt – fernöstliche Artistik der Spitzenklasse“ am Dienstag, 6. Januar, 18 Uhr verlosen wir unter dem Stichwort „Die verbotene Stadt“ 3x2 Eintrittskarten. Einsendeschluss ist 30. November. Kaum ein anderes Thema, respektive Bauwerk, wie die verbotene Stadt steht so klar für die atemberaubende Geschichte Chinas und für die...

  • 23.01.17

Marianne Mack startete als „Schwarzwald-Lady“

Rust. Angefangen hatte alles 2007, als Marianne Mack zur „Schwarzwald-Lady“ gekürt wurde. In ihrer neuen Funktion entstand die Idee, eine zeitgemäße Tracht für die „Schwarzwald-Ladies“ zu entwerfen, damit diese gemeinsam auf Messen auftreten konnten, um die Region einheitlich zu präsentieren. Diesen Gedanken setzte Marianne Mack mit einer Freiburger Designerin in einer Kollektion um, auf die schließlich der Schwarzwald Tourismus Verband durch eine TV-Sendung aufmerksam wurde....

  • Rust
  • 23.01.17
Wurde bei der Vorauswahl nicht in die Wüste geschickt: Erika Reiswich aus Lahr.

Als Hostess zum großen Radio Regenbogen Award

Ortenau. Wenn sich am 11. April Christina Stürmer, Atze Schröder, Stefan Effenberg, Bettina Zimmermann und viele weitere Stars in Rust versammeln, ist es wieder soweit, dann wird der große Radio Regenbogen Award bereits zum zweiten Mal im Europa-Park Rust verliehen. Für das Spektakel suchen der Stadtanzeiger und Radio Regenbogen in einem Hostessen-Casting junge Frauen ab 18 Jahren, von denen die Stars den Abend über betreut werden. Eine der Bewerberinnen ist Erika Reiswich aus...

  • 23.01.17
Dr. Dirk Gebert, Gewerbe-Akademie

„Lebenslanges Lernen“ im Beruf wird immer wichtiger

Ortenau. „Leben, arbeiten und weiterbilden“ waren wichtige Stichworte für das Expertenteam des Netzwerks Fortbildung, das am Donnerstag bei der gemeinsamen Telefonaktion mit dem Stadtanzeiger Rede und Antwort stand. Um Punkt 16 Uhr läutete auch schon das Telefon bei Oliver Heitz von der Paritätischen Berufsfachschule für Sozial- und Pflegeberufe und Ingrid Strehlow, Agentur für Arbeit. „Welche Möglichkeiten habe ich, um meine Kenntnisse auf den neuesten Stand zu bringen?“ und...

  • 23.01.17
Zusätzliche Belastungen etwa für das Landratsamt werden durch die Forderung nach Negativzinsen ab Oktober fällig.
3 Bilder

Zur Vermeidung bedienen sich Städte unterschiedlicher Anlageformen
Kommunen sind ebenfalls von Negativzinsen betroffen

Ortenau. „Negativzinsen in Höhe von 0,2 bis 0,4 Prozent wurden uns von Seiten der hiesigen Kreditinstitute zum 1. Oktober angekündigt. Teilweise wird allerdings danach noch ein freier Sockelbetrag von einer Million Euro gewährt“, teilt Peter Hotz, Leiter des Fachbereichs Finanzen bei der Stadt Offenburg, auf Anfrage mit. Auch für das Landratsamt stehen ab Oktober diese finanziellen Belastungen durch die Geldinstitute an, bestätigte die Finanzdezernentin des Kreises, Jutta Gnädig....

  • 23.01.17
Die Natur genießen: In seiner Freizeit fährt Hans-Peter Matt leidenschaftlich gerne Handbike.
3 Bilder

Inklusion: eine Entwicklung, die noch wachsen muss

Haslach. „Inklusion“ – in jüngster Zeit stößt man oft auf das Wort mit den neun Buchstaben, das für eine Gesellschaft steht, in der alle Menschen, mit oder ohne Behinderung, gleichberechtigt miteinander leben können. Doch wie sieht die Praxis in der Ortenau aus? In der Serie „Inklusion“ geben Menschen mit Behinderung in den kommenden Wochen Einblicke in ihren Alltag. Heute ist es Hans-Peter Matt, der im Rollstuhl sitzt. Ein Arbeitsunfall vor 25 Jahren – Querschnittslähmung...

  • Haslach
  • 23.01.17
Noch heute bringt sich Hans Weber mit seinen Ideen in das Unternehmen ein. Besonders am Herzen liegen ihm die Auszubildenden.
2 Bilder

Der Linxer Fertighaus-Unternehmer der ersten Stunde feiert Geburtstag
Hans Weber – 80 Jahre und noch kein bisschen müde

Rheinau-Linx. „Natürlich mit Freunden, Bekannten und Verwandten feiern“, antwortet Hans Weber auf die Frage, wie er seinen 80. Geburtstag am Mittwoch, 28. September, verbringt. „Und mit den Vereinen, bei denen ich schon immer aktiv war.“ Der Unternehmer aus Rheinau-Linx hat in den 80 Lebensjahren viel erreicht: Er machte aus einem Ein-Mann-Betrieb, den er 1960 gründete, ein innovatives und renommiertes Familienunternehmen, das bereits über 34000 Ein- und Zweifamilienhäuser sowie...

  • Rheinau
  • 23.01.17
Nach einer Odyssee ohne Verwandte finden jugendliche Flüchtlinge im Christlichen Jugenddorf Unterkunft und Unterstützung.

Jung und heimatlos: minderjährige Flüchtlinge

Offenburg. Ohne Gepäck, aber mit vielen Belastungen nach einer Flucht aus dem Heimatland – und ohne Begleitung: Die Zahl der Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren, die in der Ortenau durch die Polizei aufgegriffen werden, nimmt zu. Kamen bis zu 70 dieser Jugendliche in einem gesamten Jahr, sind es seit Jahresanfang bereits 185 gewesen. Afghanistan, Eritrea oder Sudan sind in den meisten Fällen die Herkunftsländer. Weil sie minderjährig und alleinstehend sind, steht ihnen...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Biomassekraftwerk am Rande des interkommunalen Gewerbeparks „Ba.sic“.
3 Bilder

Pro und Contra zur Tiefengeothermie

Das Aufsuchungsfeld Neuried liegt in der Nähe des bestehenden Biomassekraftwerkes am Rande des interkommunalen Gewerbeparks „Ba.sic“ der Stadt Kehl und der Gemeinde Neuried. Die Pläne für die Geothermie reichen weit zurück: Ursprünglich war am Standort ein Hybridkraftwerk geplant. Es sollte sowohl mit Biomasse als auch mit Tiefengeothermie betrieben werden. 2007 wurde der Biomasseteil gebaut, seit 2009 wird es durch die Badenova betrieben. In diesem Bereich sollen auch die...

  • Neuried
  • 23.01.17
Felix Brenneisen, Geschäftsführer der DRK-Kreisverbände Offenburg und Lahr

Neue Regeln für die Erste-Hilfe-Ausbildung

Seit dem 1. April gelten neue Regeln für die Erste-Hilfe-Ausbildung. Was sich geändert hat, erklärt Felix Brenneisen, Geschäftsführer der DRK-Kreisverbände Offenburg und Lahr. Was ist neu in der Erste-Hilfe-Ausbildung? Die Lehrgänge werden inhaltlich gestrafft und ein größerer Praxisbezug hergestellt. Für alle Erste-Hilfe-Lehrgänge sind nun einheitlich neun Unterrichtseinheiten geplant. Mit der Neuerung soll die Hemmschwelle für eine Hilfeleistung in der Unfallsituation gesenkt...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Alles andere als attraktiv: der Ringsheimer Bahnhof.

Europa-Park hofft auf Sonderprogramm für kleinere Haltestellen

Ringsheim/Rust. Wenn Roland Mack, Chef des Europa-Parks, einen Gast, der von einem Flugplatz per Bahn anreist, am nächstgelegenen Ringsheimer Bahnhof empfängt, geschieht dies in einer äußerst bescheidenen Umgebung. Nichts deutet darauf hin, dass dies die Bahn-Destination für Deutschlands größten Freizeitpark sein könnte. Ist es auch nicht, und dem im Besitz des Bundes befindlichen Unternehmen ist offenbar auch nicht daran gelegen, den jährlich rund fünf Millionen Besuchern in...

  • Ringsheim
  • 23.01.17
Startschuss für das neue touristische Highlight in Kappelrodeck.

Mit dem Segway durchs Blütenmeer

Kappelrodeck. „Man kann unsere wunderschöne Landschaft zu Fuß, auf dem Fahrrad und auf dem Pferderücken erleben und genießen. Und jetzt kommt etwas völlig Unerwartetes dazu“, so Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach mit noch etwas kritischem Blick bei der Einweisung in den Segway. Das Gefährt soll die Gruppe und ihn in den nächsten anderthalb Stunden zu landschaftlichen Hochgenüssen transportieren. Mitgebracht hat die Segways, die man normalerweise hauptsächlich von...

  • Kappelrodeck
  • 23.01.17
Das „Handwerksunternehmen des Jahres 2015“ im Gebiet der Kreishandwerkerschaft Ortenau ist die Peter Huber Kältemaschinenbau aus Offenburg. Kammerpräsident Johannes Ullrich (l.) und Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner (r.) gratulierten Daniel und Joachim Huber, die den Preis entgegen nahmen.

Handwerkskammer ehrt Huber Kältemaschinen

Offenburg/Freiburg. Vier Handwerksbetriebe aus den Kreishandwerkerschaften im Kammerbezirk Freiburg – darunter aus der Ortenau Peter Huber Kältemaschinenbau aus Offenburg – wurden am Freitagabend als „Handwerksunternehmen des Jahres“ 2015 ausgezeichnet. Der jährlich von der Handwerkskammer Freiburg vergebene Preis würdigt Betriebe, die sich mit innovativen Ideen und ausgewöhnlichem Engagement erfolgreich am Markt platziert haben und dabei Verantwortung für Mitarbeiter und...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Auf dem Parcours lernen Jugendliche an verschiedenen Stationen ihre Stärken kennen.

Projekt „Komm auf Tour“ gastiert zum dritten Mal in der Ortenau
Mit dem Wissen um eigene Stärken leichtere Berufswahl

Offenburg. „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft": An drei Tagen lernen 597 Schüler von 20 Werkrealschulen und Hauptschulen des Ortenaukreises ihre Stärken kennen und sollen so später einen leichteren Einstieg in die Berufswahl finden. Das „Projekt zur Berufsorientierung und Lebensplanung" mit einem innovativen Erlebnisparcours ist seit gestern für drei in der Ortenauhalle auf dem Messegelände aufgebaut. Es ist ein Kooperationsprojekt des Landratsamtes, der Agentur...

  • Ausgabe Offenburg
  • 23.01.17
Das Graf-Metternich-Stadion in Durbach mit Blick auf die Rebhänge gelte als eins der schönsten in der Ortenau.

Übergabe von Unterschriften an Bürgermeister Vetrano im Gemeinderat
Widerstand gegen Fusion von Durbachs Sportvereinen

Durbach. Mit dem Appell, „das Sportgelände mit Sporthaus und Gaststätte und das Tennisgelände für den gesamten Sport in Durbach zu erhalten“, wendet sich eine Interessengemeinschaft in der Rebgemeinde an Bürgermeister Toni Vetrano. Hintergrund sind Gespräche der Verantwortlichen des TuS Durbach und des FV Ebersweier über die gemeinsame Gründung eines SC Durbachtal. Dagegen wenden sich in einer Unterschriftenaktion nach Angaben des IG-Sprechers Bruno Geiler über 100 Durbacher. Die...

  • Durbach
  • 23.01.17
Immer mehr Männer gehen in Elternzeit – wenn auch mit zwei Monaten deutlich kürzer als Frauen.

Elternzeit ist bei Vätern auf dem Vormarsch

Ortenau. Für Frauen ist sie eine Selbstverständlichkeit – die Babypause. Wenn sich Nachwuchs ankündigt, bleiben sie durchschnittlich bis zu einem Jahr zu Hause und kümmern sich um ihr Kind. Seit Einführung der Elternzeit und dem Elterngeld steht diese Möglichkeit aber ebenfalls Männern offen – und sie wird genutzt. Ein Trend, der sich auch im Ortenaukreis abzeichnet. Waren es 2009 noch 749 Väter, die Elterngeld bezogen, stieg bis zum Jahr 2012 die Zahl auf immerhin 1128 Väter, die...

  • 23.01.17
Jürgen Schwarz, Marc Übelherr und Mirko Sansa (v. l.) stellten die Pläne für das „Calamus-Areal“ und das „OhJulia“ vor.

Restaurants, Kartbahn, Hotel und Saunalandschaft im Gewerbegebiet Sundheim
15-Millionen-Investition in ein Freitzeitparadies in Kehl

Kehl. 15 Millionen Euro will die Alexander Schreibeisen GmbH & Co. KG in Kehl in die Hand nehmen, um im Gewerbegebiet Sundheim aus einem ehemaligen Industrie- und Speditionsareal eine grüne Insel zu machen. „Es werden Teiche und Biotope entstehen, wir werden Schilfrohr und Bäume pflanzen“, kündigt Jürgen Schwarz, Gesamtkoordinator für das Projekt „Calamus Areal“ – so der neue Name für das Gelände, das bislang als Panalpina-Gelände bezeichnet wurde –, an. Doch mit ein...

  • Ausgabe Kehl
  • 23.01.17
Nur noch wenige Tage bis die Bändele die Straßen – hier in Gengenbach – schmücken. Kaum aufgehängt, müssen sie nach etwas über einem Monat auch schon wieder runter.

Seckinger: Fastnacht lieber kurz und knackig als zu lang

Ortenau. Zwischen dem Start der Fastnachtszeit nach dem Dreikönigstag und deren Ende am Aschermittwoch liegen gerade einmal 34 Tage. „Wir sind es gewohnt, mit ex­trem kurzen und extrem langen Fastnachtswochen umzugehen. Daher wird es auch dieses Jahr kein Problem“, zeigt sich Silvia Boschert, Präsidentin des Ortenauer Narrenbundes (ONB), realistisch. „Ich mag es lieber, wenn die Fastnacht kurz und knackig ist, als wenn sie sich über viele Wochen hinzieht“, ist Gunther Seckinger,...

  • 23.01.17
  •  1
Engagiert: die Rentnertruppe Gamshurst.

Rentnertruppe leistet ehrenamtliche Arbeit vom Ortseingang bis zum Grillplatz
Fleißige Senioren verleihen Gamshurst seinen Charme

Achern-Gamshurst. „Man wird so schnell alt, wenn man mit dem Kurs der Welt uneins ist“, schrieb einst Hermann Hesse. Den 13 Gamshurster Herren, die sich zusammengeschlossen haben, um die sogenannte Rentnertruppe zu bilden, scheint dieses Problem fremd. Denn sie bedingen den Gamshurster Kurs maßgeblich, in dem sie zahlreiche Renovierungs- und Sanierungsarbeiten vornehmen. Von 2009 bis einschließlich 2015 investierten die engagierten Rentner rund 7500 Stunden in gemeinnützige Zwecke...

  • Ausgabe Achern / Oberkirch
  • 23.01.17

Beiträge zu Lokales aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.