An(ge)dacht

Beiträge zum Thema An(ge)dacht

Panorama
Christa Wolf

Ihre Begleiterin durch die Woche
Der Adventskranz hat jetzt das Burnout

Eine kurze Adventszeit liegt hinter uns. Für manche war sie noch hektischer und gedrängter als sonst. „Von wegen besinnliche Zeit, ich bin fast in einen Burnout gerutscht“, sagt mir jemand. Der ganz normale Wahnsinn mit Verpflichtungen aller Art und dazu noch die Festvorbereitung, das ist einfach zu viel. Und nicht wenige Menschen leiden darunter, dass der Sinn des Ganzen, die Be-Sinnlichkeit zu kurz kommt. Morgen hat nun wenigstens der Adventskranz „ausgebrannt“. Er hat seine Pflicht...

  • Kehl
  • 23.12.17
Panorama
Tobias Strigel

Ihr Begleiter durch die Woche
Rückmeldung vom „Undercover Boss“

Ein hochrangiger Firmenchef will wissen, wie es um die Situation in seinem Unternehmen bestellt ist. Also streift er sich den Arbeitsdress seiner Mitarbeiter über, tauscht seinen ledernen Chefsessel mit Blick auf die Frankfurter Skyline gegen einen Plastikhocker am Fließband in Halle zehn und schlüpft kurzerhand in die Rolle eines Auszubildenden in seinem eigenen Unternehmen. Der sonst so redegewandte Topmanager muss sich plötzlich von einem Vorarbeiter sagen lassen, wo es langgeht. Dass er...

  • Ortenau
  • 15.12.17
Panorama
Rainer Becker

Ihr Begleiter durch die Woche
Meine Zeit steht in deinen Händen

„Meine Zeit steht in deinen Händen“ so lese ich in der Bibel im 31. Psalm. „Oh, Psalmbeter“, möchte ich rufen, „hast du nicht in den Kalender geschaut? Meine Zeit steht…?" Es ist doch schon November, das Jahr ist fast vorbei. Die Vorbereitungen für die Adventszeit laufen auf vollen Touren, die ersten Weihnachtsmärkte öffnen, die Krippenspiele sind ausgesucht. Dabei hielten wir doch erst die Zeugnisse der Kinder in Händen, haben Koffer gepackt und saßen im Garten… Oh, Psalmbeter, wie kannst...

  • Lahr
  • 25.11.17
Panorama
Ditmar Gasse

Ihr Begleiter durch die Woche
Auf Fels bauen und nicht nur auf Sand

Wer dauernd „von Pontius zu Pilatus“ geschickt wird und irgendwann merkt, dass dies auch nicht „der wahre Jakob“ ist und dann „aus Herzenslust“ auf das ganze „Tohuwabohu“ schimpft, der hat schon viermal die Bibel zitiert, ohne sich dessen vielleicht bewusst zu sein. Bibelzitate im Alltag sind häufig, besonders Redewendungen und Ausdrücke der Lutherbibel. Aber wohl fast ebenso häufig ist die Unkenntnis über ihren biblischen Ursprung. Ich schreibe heute über die Redewendung „Auf Sand gebaut“,...

  • Ortenau
  • 17.11.17
Panorama
Renate Schmidt

Ihre Begleiterin durch die Woche
Richtungsänderung rettet das Leben

Morgens auf der Landstraße, im Scheinwerferlicht sehe ich ein kleines Häslein am Straßenrand: Es verharrt vor dem Graben. Ich fahre ganz langsam, schalte kurz das Licht aus, damit es nicht geblendet wird, schalte es wieder an: es springt mit weiten Sätzen die Straße weiter – aber mir voraus! „O nein, Du Dummes, spring doch einfach in den Graben!“ Ich fahre langsam weiter – das Häslein verharrt wieder, ich schalte das Licht aus – es rast weiter vor mir her auf der Straße… Im Rückspiegel sehe...

  • Willstätt
  • 13.11.17
Panorama
Franz Feger

Ihr Begleiter durch die Woche
Sind wir nicht alle ein bisschen bluna?

Sind wir nicht alle ein bisschen bluna? Können Sie sich noch an den Werbe-Spruch erinnern? Bluna, vielleicht übersetzt mit behindert – und behindert, was heißt das? Bin ich behindert, weil ich ohne Brille nicht gut sehe, ich schlecht rechnen kann, ich mich nicht so ausdrücken kann, es mir schwer fällt, zu lesen, ich nicht schnell denken kann, ich die Briefe vom Amt nicht verstehe oder ich mit den neuen Medien nicht zurechtkomme? Aber mal ehrlich – sind wir denn nicht alle ein bisschen...

  • Ortenau
  • 03.11.17
Panorama
Igor Lindner

Ihr Begleiter durch die Woche
Mehr Mut zum Unvollständigen

Ein Zeitlang habe ich im Fernsehen ganz gerne "Das perfekte Diner" geschaut. Am Freitagabend anderen auf dem Sofa zusehen, wie sie nach Kochkunst, Gastgeberqualitäten und Berühmtheit strebten! Da wurde eingekauft, vorbereitet, gekocht, serviert und dazu noch die perfekte Wohnung gezeigt. Perfekt eben sollte es werden! Besonders interessant war, wenn etwas schief ging: das Fleisch zu hart, den Vegetarier vergessen oder über den Hund gestolpert. Sicherlich, mancher hatte dann sein größtes...

  • Offenburg
  • 28.10.17
Panorama
Gerhard Bernauer

An(ge)dacht - Ihr Begleiter durch die Woche
Sie macht Mut, der vorher nicht da war

Mit offenen Armen grüßt am Eingang zur Innenstadt Offenburgs die Statue der Ursulasäule, die heute vor 56 Jahren feierlich eingeweiht wurde. Gestern war der Namenstag der heiligen Ursula, der Patronin dieser Stadt. Wie es dazu kam, erzählt eine Legende. Schon 20 Jahre wütet ein furchtbarer Krieg, den man später den "Dreißigjährigen Krieg" nennt. Längst geht es nicht mehr nur um konfessionelle Gegensätze, sondern um Macht und Beute. In eben diesem 20. Kriegsjahr – es ist 1638 – wird Offenburg...

  • Offenburg
  • 20.10.17
Panorama
Dieter Fettel

An(ge)dacht: Ihr Begleiter durch die Woche
Mind the gap: Achte auf die Lücke

Seit wir vor Jahren das erste Mal in London einen Städteurlaub gemacht haben schwirrt mir diese Warnung, die wir immer wieder an ungezählten U-Bahnhöfen gehört haben, im Kopf herum: Mind the gap! In den nicht immer kerzengeraden U-Bahnsteigen ist dieser Hinweis wichtig. Achtet man nicht darauf, läuft man Gefahr beim Aussteigen in eine solche Lücke zu treten und dann wird es nicht einfach nur schmerzhaft, sondern auch gleich gefährlich. Der Hinweis ist, so finde ich, aber auch für uns von...

  • Lahr
  • 13.10.17
Panorama
Dr. Ruth Scholz

An(ge)dacht: Ihre Begleiterin durch die Woche
Eine Einheit lässt auch die Vielfalt zu

Am 3. Oktober haben wir den Tag der deutschen Einheit gefeiert. Doch sind wir tatsächlich eine Einheit, wenn viele Menschen Merkel zur Kanzlerin wählen und andere „Merkel muss weg“ skandieren? Wenn ein nicht kleiner Prozentsatz von Bürgern Parteien am rechten, aber eben auch am linken Rand wählen? Was heißt da Einheit? Am 31. Oktober werden wir das 500-jährige Reformationsgedenken begehen. Seither sind die Christen nicht mehr eins. Oder sind sie es doch? Jesus trägt ihnen im...

  • Offenburg
  • 06.10.17
Panorama
Patrick Hillenbrand-Detzer

Ihr Begleiter durch die Woche
Die Verantwortung beginnt bei uns

Nun ist der Sonntag der Bundestagswahl also da. Endlich, meinen vor allem diejenigen, denen dieser Wahlkampf zu langweilig war. Nun ist die politische Arena ja aber auch nicht dazu da, um vor nägelkauendem Publikum wüste Gladiatorenkämpfe zu inszenieren. Im Gegenteil: Gerade angesichts einer politischen Kultur, wie man sie neuerdings in den USA, der Türkei oder einigen osteuropäischen EU-Ländern erlebt, ist es wohltuend, dass dieser Wahlkampf eher arm war an Skandalen und Schlammschlachten. Das...

  • Achern
  • 23.09.17
Panorama

Ihr Begleiter durch die Woche
Es gibt gute und schlechte Ratgeber

Vor einigen Jahren besuchte ich einen Vortrag für junge Führungskräfte. Thema des Abends war: „Die Kunst, zu verkaufen.“ Der Verkaufstrainer fragt in die Runde: „Warum kaufen Menschen teure Produkte?“ Einige melden sich: „Die Qualität?“ Der Trainer schüttelt den Kopf. Andere schlagen vor: „Der Nutzen?“ Der Trainer schüttelt wieder den Kopf: „Das spielt alles eine Rolle. Aber was entscheidet am Ende?“ Weitere Meldungen: „Der Spaß?“ Der Trainer verneint nochmals, fragt grinsend: „Warum kaufen...

  • Haslach
  • 16.09.17
Panorama

Ihr Begleiter durch die Woche
Mut und Vertrauen für jeden Neuanfang

Die kommende Zeit ist für viele von uns durch Neuanfänge geprägt. Die Schule geht wieder los, aufgeregte Erstklässler, für die ein neuer Lebensabschnitt beginnt, Schüler, die in eine neue Klasse kommen oder beginnen, sich auf Prüfungen vorzubereiten. Auszubildende und Studierende, welche ihr Ziel verfolgen sich für ihren Berufswunsch zu qualifizieren. Neben diesen großen Neuanfängen ist auch unser eigenes tägliches Lebens geprägt von der Sehnsucht, aber auch der Notwendigkeit, immer wieder...

  • Offenburg
  • 08.09.17
Panorama
Hans-Georg Dietrich

Ihr Begleiter durch die Woche
„Uff dr bad’sche Eisebahne ...“

„Uff dr bad’sche Eisebahne isch emol ä Tunnel broche, ab Rastatt mit dem Bus, in Bade-Bade widder nus, Trulla, trullla, trulla la ...“ Heute fahre ich mit Freunden nach München – mit der Bahn. Es war alles geplant, die Zugkarten waren gekauft und die Plätze reserviert. Nun wird es spannend. Ein Teil der Bahnstrecke ist gesperrt. Es gibt Schienenersatzverkehr. Wir werden Umwege machen und mehrfach umsteigen müssen. Wir brauchen zwei Stunden länger. Der ganze Fahrplan ist durcheinander...

  • Offenburg
  • 01.09.17
Panorama

Ihr Begleiter durch die Woche
Leuchtturm: Sonne der Gerechtigkeit

Derzeit suchen wir gerne und ausgelassen den Sonnenschein: im Urlaub! Damit lebt es sich einfach leichter und beschwingter. Im strahlenden Schein dieses Sterns fühlen wir neue Kraft, Entspannung und Erholung. Einfach die Seele baumeln lassen – das Universum meint es gut mit uns! Das wussten schon Generationen vor uns. So erklärt es sich, dass die Sonne zum Symbol für die Gerechtigkeit wurde. Denn mit einem Kick mehr Gerechtigkeit lebt es sich besser in der Familie, im Beruf und der...

  • Achern
  • 25.08.17
Panorama
Roland Kusterer

Ihr Begleiter durch die Woche: Roland Kusterer
Das Fundament des Glaubens

Der 20. August ist dieses Jahr im kirchlichen Kalender der zehnte Sonntag nach Trinitatis. Er wird in der Kirche schon seit Jahrhunderten als Israelsonntag begangen. Dieser Sonntag ist dazu geeignet, das Verhältnis von uns Christen zum Judentum in den Blick zu nehmen. Es ist so etwas wie eine „Gretchenfrage“: Wie halten es Christen mit dem Judentum? Das müssen Christen immer wieder für sich selbst klären. Immer wieder werden sie auch danach gefragt. Unser Verhältnis zu Israel ist...

  • Oberkirch
  • 19.08.17
Panorama
Clemens Bühler

Ihr Begleiter durch die Woche
Aufnahme Mariens in den Himmel

„Diese Woche ist Wihenne-Tag!“ So hörte ich vor Jahren, als wir in die Ortenau gezogen waren. Aha, ein Fest des Huhnes? Aber nein, es ging um den 15 August: Das Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, den Tag der geweihten – gwiehene oder wihenne – Kräuter. Wenn der Sommer seinen Höhepunkt erreicht hat und die Ernte des Jahres fortgeschritten ist, haben nach alter Erfahrung auch die Kräuter ihre stärkste Wirkung. In vielen Ortschaften gibt es eigene Traditionen, welche Kräuter in die Sträuße...

  • Offenburg
  • 12.08.17
Panorama
Christian Kühlewein-Roloff

Ihr Begleiter durch die Woche
Mit Mut für den Frieden einsetzen

Sie laden ein. Sie unterbrechen unseren Alltag und lassen uns innehalten. Manche nerven sie. Anderen geben sie eine zeitliche Orientierung. Und wieder andere erinnern sie, dass es mehr gibt zwischen Himmel und Erde als Leistung, Erfolg und Wohlstand. Die Kirchenglocken: Sie läuten zum Gottesdienst und zum Gebet, läuten morgens, mittags und abends. Heute läutet eine besondere Glocke. Die Friedensglocke von Hiroshima. Sie erinnert an den Atombombenabwurf am 6. August 1945, an die unzähligen...

  • Offenburg
  • 05.08.17
Panorama
Markus Zimny

Ihr Begleiter durch die Woche
Aufmerksam für sich und andere sein

Endlich, die Ferien haben begonnen! Wenn Sie diese Zeilen vor sich haben, liebe Leserinnen und Leser, dann bin ich – so Gott will – mit meiner Familie schon auf dem Weg in den Urlaub. Zwei Wochen einfach mal wo anders sein, weg aus dem Alltagsstress. Urlaub heißt für mich vor allem, mit Familie und Freunden zusammen zu sein, Beziehung zu pflegen und miteinander zu feiern. Auch das Erleben der Natur ist für mich unglaublich erholsam. Aus dieser Perspektive betrachtet braucht es für mich zum...

  • Offenburg
  • 29.07.17
Panorama
Reinhard Losch

Ihr Begleiter durch die Woche
So ein Pech, die Ampel ist rot…!

Schnell noch ins Geschäft. Ich habe was vergessen. Das Geschäft liegt auf der anderen Straßenseite. Kurz bevor ich an der Ampel bin, springt sie auf Rot. So ein Pech! Man muss hier lange warten. Das passt mir gar nicht in den Kram. Hab sowieso einen starken Zeitdruck. Und das jetzt noch! Plötzlich kommt mir der Gedanke: Diese Zeit, in der ich hier stehe, entschleunigt mich. Sie fordert von mir Geduld. Vielleicht denke ich mal wieder nach: muss ich mich so stark unter Zeitdruck stellen?...

  • Lahr
  • 22.07.17
Panorama
Gia-Hoa Thomas Nguyen

Ihr Begleiter durch die Woche
Der Lockenkopf mit dem Lächeln

Ganz unvermittelt schaute er mich an, der Lockenkopf mit langen Haaren. Er war bekleidet mit einem Gewand, hielt einen Stab in der Hand und seine Nase war abgebrochen. Aber das hinderte die Statue nicht daran, mich mit einem breiten, verschmitzten Lächeln anzugrinsen. Diese unerwartete Entdeckung, eine Sandsteinfigur aus dem 13. Jahrhundert, machte ich neulich im Untergeschoss des Unterlinden-Museums in Colmar, wo ich den Isenheimer Altar bewundern wollte. Neugierig schaute ich nach, bei wem...

  • Gengenbach
  • 15.07.17
Panorama
Renate Schmidt

Ihre Begleiterin durch die Woche ist Renate Schmidt
An(ge)dacht: Sünden, die man leider verpasst hat

Da freut sich ein Mann auf seinen 90. Geburtstag. Ein halbes Jahr vorher lädt er Familie und Freunde ein. Auf der schön gestalteten Karte hat er geschrieben: „Von einem gewissen Alter an bedauert man nur noch die Sünden, die man nicht mehr begehen kann.“ Nett, nicht wahr? Und er meinte damit sicherlich diese sogenannten „Sünden“: „Ach, gerne würde ich mal wieder ein Stück Torte essen, aber das wäre schlecht für meinen Zucker; mal wieder ein schnelles Auto fahren; wie in der Jugend das...

  • Willstätt
  • 08.07.17
Panorama
Gerhard Bernauer

Ihr Begleiter durch die Woche
Das Gefühl zu haben, dazu zu gehören

Es versteht sich von selbst: wir Menschen sind Menschen. Klar doch, was sollten wir sonst sein. Und doch versteht es sich nicht ohne weiteres von selbst, dass wir das sind, was wir sind: nämlich Menschen. Für manche zählt vor allem die Funktion: als Kunde, Wähler, Konsument, Verkehrsteilnehmer usw. Dann zähle ich nur als Ziffer oder als Fall. Was man dagegen tun kann? „Man“ kann dagegen nichts tun. Aber „ich“. Ich erzähle Ihnen dazu eine Geschichte. Homer hat sie vor etwa dreitausend...

  • Offenburg
  • 01.07.17
Panorama
Simon Schilling

An(ge)dacht: Ihr Begleiter durch die Woche
Gemeinschaft: Ich gehöre doch zu uns!

Ein Junge, drei Jahre alt, kämpft sich tapfer an der Hand seines Vaters durch einen heftigen Gewitterregen. Patschnass kommen beide zu Hause an. Als Vater und Sohn – geduscht und wieder trocken – mit dem Rest der Familie beim Abendbrot zusammensitzen, sagt der Junge in die Tischgemeinschaft völlig unvermittelt, aber voller Überzeugung: „Gell, ich gehör doch zu uns!“ Offenbar hatte er im Gewitter unausgesprochene Angst, die sich jetzt löste. Er weiß, wohin er gehört. Die Kirche verkündet –...

  • 10.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.