Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Lokales
Fawzia (l.) und Sabahat Khanjare sind sehr froh über die Unterstützung der städtischen Integrationsmanagerin Marlene Ofner.

Trotz großer Sorge
Fawzia und Sabahat machen afghanischen Frauen Mut

Kehl (st). 170 Geflüchtete aus Afghanistan leben in Kehl – mehr als in jeder anderen Stadt in der Ortenau, wo der Anteil der afghanischen Staatsangehörigen an der Gesamtzahl der Geflüchteten bei 9,3 Prozent liegt. Seit die Taliban begonnen haben, eine Provinz nach der anderen einzunehmen und nun auch Kabul unter ihre Herrschaft gebracht haben, sind die Familien in großer Sorge: Alle haben Angehörige oder Freunde im Land, viele wenden sich hilfesuchend ans städtische Team Integrationsmanagement....

  • Kehl
  • 20.08.21
Lokales

„Wohnen im Alter - Mieter hilft mit“
Leere Wohnungen sinnvoll nutzen

Oberkirch (st). Vielen ist das Problem bekannt: Mit einem Mal sind alle Kinder aus dem Haus, der Partner ist leider bereits verstorben und eigentlich ist das eigene Haus für einen allein doch etwas zu groß, aber der Umzug in ein Altenpflegeheim noch nicht nötig. Dort setzt eine neue Initiative der Stadt Oberkirch an. Alleinstehende Personen aus der Kernstadt und den Ortschaften können sich bei der Stadtverwaltung melden und den überzähligen Wohnraum zur Vermietung an Flüchtlinge oder...

  • Oberkirch
  • 10.08.21
Panorama
Claudia Roloff

Angedacht: Claudia Roloff
Ein Bündnis für gemeinsames Retten

"United for Rescue" – gemeinsam retten. Das ist das Motto eines großen Bündnisses von kirchlichen und politischen Gruppen, die sich um zivile Seenotrettung im Mittelmeer kümmern. Der Evangelische Kirchenbezirk in der Ortenau ist vor einigen Wochen diesem Bündnis beigetreten. Man lässt keine Menschen ertrinken! Man lässt keinen Menschen ertrinken! Das ist ohne wenn und aber Überzeugung derer, die sich für Seenotrettung einsetzen. Das ist unsere christliche Überzeugung, hergeleitet aus dem...

  • Offenburg
  • 07.08.21
Polizei

Sieben Afghanen zwischen 13 und 25 Jahren
Unerlaubt auf Ladefläche eingereist

Schutterwald (st). Auf einem Gelände einer Firma in Schutterwald wurden sieben Personen auf der Ladefläche eines LKW mit rumänischer Zulassung festgestellt, die beim Entladevorgang vom Sattelauflieger sprangen. Die Personen entfernten sich anschließend vom Firmengelände, konnten aber im Rahmen einer Fahndung im Nahbereich angetroffen und ebenso wie der LKW-Fahrer zur Dienststelle der Bundespolizei nach Offenburg verbracht werden. In Rumänien den LKW bestiegen Die afghanischen Staatsangehörigen...

  • Schutterwald
  • 10.06.21
Marktplatz
Das Familien- und Seniorenbüro Gengenbach freut sich über eine Spende von gut erhaltenen Alltagsgegenständen.
2 Bilder

Hydro Extrusion unterstützt beim Homeschooling
Spende an Familien

Offenburg (st). Das Aluminiumstrangpresswerk Hydro Extrusion Offenburg hat in den vergangenen Wochen vielen Mitmenschen im Ortenaukreis eine Freude bereitet. Bedürftige Familien wurde durch eine Laptopspende des Unternehmens das Homeschooling erleichtert und das Familienbüro in Gengenbach durfte sich über eine Spende mit absolut notwendigen Alltagsgegenständen und Kleidung für Flüchtlinge freuen. Unterstützung im Homeschooling Von heute auf morgen haben sich die Kinder und Familien auf einen...

  • Offenburg
  • 11.05.21
Lokales
Bauamtsleiter Uli Brudy (v. l.), Bürgermeister Manuel Tabor, Architekt Michael Friedenauer, Bauleiter Jochen Klumpp und Heizungsbauer Timo Leibiger an der Baustelle

Kosten von 1,45 Millionen Euro
Bau der Gemeinschaftsunterkunft startet

Appenweier (st). Der Bau der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge in der Sander Straße hat begonnen, teilt die Gemeinde in einer Pressenotiz mit. Im Oktober 2019 wurde im Gemeinderat erstmals beraten, die angemietete Container-Anlage durch ein eigenes Gebäude zu ersetzen. Im Februar 2020 wurde dem Gemeinderat der Entwurf vorgestellt und beschlossen, den Bauantrag zu stellen. Das Gebäude wurde als schlüsselfertige Leistung ausgeschrieben. Fertigstellung Ende 2021 Aktuell...

  • Appenweier
  • 19.04.21
Lokales
Ute Weigel-Müller (v. l.), Jonas Siefermann und Carmelo Scalisi

Wohncontaineranlage in Güterhallenstraße
Betreuungskonzept für Bewohner

Achern (st). Die Stadtverwaltung hat in Kooperation mit dem Caritasverband Acher-Renchtal und dem Migrationsamt des Landratsamtes Ortenaukreis ein Betreuungskonzept für die Bewohner der Wohncontaineranlage in der Güterhallenstraße entwickelt. Durch dieses Konzept sollen die Bewohner bei der Alltagsbewältigung und bei der Integration unterstützt werden. „Gerade die schwächsten unserer Gesellschaft wie beispielsweise Obdachlose lassen wir nicht allein“, so Oberbürgermeister Klaus Muttach. Die...

  • Achern
  • 10.02.21
Lokales
Regina Schmidt vom Sozialdienst (v. l.), Elternbeirätinnen Anja Schmelzle und Katharina Stelzl sowie Anna Karagöz vom Sozialdienst.

Weihnachtsgeschenke für Kinder Geflüchteter
Strahlende Augen im Haus Hubertus

Offenburg (st). Strahlende Kinderaugen gab es an Weihnachten im Haus Hubertus, dem Wohnheim für geflüchtete Frauen und Kinder im Offenburger Stadtteil Albersbösch unter Trägerschaft des Ortenaukreises. Der Elternbeirat der katholischen Kindertagesstätte am Ölberg in Offenburg hatte dazu aufgerufen, gut erhaltene Spielsachen, die nicht mehr gebraucht werden, Flüchtlingskindern zu Weihnachten in Offenburg zu spenden. 18 Kinder aus sechs Nationen Die Beteiligung an der Aktion war groß, so dass der...

  • Offenburg
  • 28.12.20
Lokales
Sachgebietsleiter Dirk Kapp (v. l.), Heimleiter Patrick Jung und Bürgermeister Christoph Lipps. Seit 16. November ist Patrick Jung Heimleiter für die städtischen Flüchtlings- und Obdachlosenunterkünfte im Waldweg.

Für die Integration
Erstmals Heimleiter für Flüchtlingsunterkünfte

Oberkirch (st). Patrick Jung ist der neue Heimleiter für die Flüchtlings- und Obdachlosenunterkünfte der Stadt Oberkirch. Seit dieser Woche ist der gelernte Verwaltungsfachangestellte für die Große Kreisstadt tätig. Mit dieser Stellenbesetzung schlägt Oberkirch für die Ortenau einen neuen Weg ein. „Erstmals wird solch eine Stelle in Oberkirch besetzt“, erläutert Bürgermeister Christoph Lipps bei der Vorstellung von Patrick Jung vor Ort im Waldweg. Ihm sei keine Stadt in der Ortenau bekannt, die...

  • Oberkirch
  • 20.11.20
Panorama

Fußnote, die Glosse im Guller
Wieder plagt das Gewissen

Einige sollen schon Plakate malen. Auf manchen prangt ein "Herzlich Willkommen!". Andere wollen kundtun: "Wir schaffen das nicht, Frau Merkel!" Es gibt auch welche, auf denen steht: "Wir wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen!" Wenn es um die Aufnahme von über 1.500 Menschen aus griechischen Flüchtlingslagern geht, gehen die Meinungen in Deutschland auseinander. Betroffen über das Feuer im Flüchtlingslager in Moria und das Schicksal seiner 13.000 einstigen Bewohner sind aber absolut alle....

  • Ortenau
  • 18.09.20
Lokales
Hausmeister Ulrich Tränkle und ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft.

Einblick durch Bufdi
Arbeitsalltag in einer Gemeinschaftsunterkunft

Offenburg (st). Insgesamt 13 Gemeinschaftsunterkünfte an sechs Standorten werden durch das Landratsamt Ortenaukreis verwaltet und betrieben. Fünf Hausmeister sorgen dort täglich für einen reibungslosen Ablauf, von der Versorgung der Neuzugänge über die Grünpflege im Bereich der Gemeinschaftsunterkünfte bis hin zu Reparaturarbeiten und der Beauftragung von Handwerkern. An einem sogenannten Neuzugangstag kommen 40 Migranten aus unterschiedlichen Landeserstaufnahmeeinrichtungen an. „Da gibt es...

  • Offenburg
  • 02.09.20
Lokales
Mitglieder des Kappelrodecker Flüchtlings-Helferkreises beim Helferfest der Gemeinde an der Grillhütte am Blosekopf

Bürgermeister bedankt sich
Fest für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Kappelrodeck (st). "Ich erinnere mich noch genau an die erste Familie, die wir 2014 in unserer kommunalen Anschlussunterbringung betreut habe. Damals aus Syrien zu uns geflohen, steht sie heute stabil auf eigenen Füßen- und engagiert sich zwischenzeitlich sogar ehrenamtlich in der Integrationsarbeit", so Bürgermeister Stefan Hattenbach bei der Begrüßung der Kappelrodecker Helferkreises im Rahmen des Dankeschön-Festes für die Ehrenamtlichen an der gemeindlichen Grillhütte am Blosekopf. Gutes...

  • Kappelrodeck
  • 21.08.20
Lokales
Die Aufnahme zeigt die fünf Auszubildenden der Stadt Oberkirch, welche leerstehende Räume in der Gemeinschaftsunterkunft im Waldweg 12 gestrichen haben. Neugierig beobachtet wurden sie von Kindern, die dort wohnen. Die Aufnahme zeigt von links: Jana Karcher, Ibrahim Awwad, Maximilian Schnurr, Maria Awaad, Alina Huber, Alaa Awwad, Frederik Springmann und Lisa Hergenreder.

Räume in Gemeinschaftsunterkunft gestrichen
Azubis packen mit an

Oberkirch (st). Diese Woche strichen Auszubildende des zweiten und dritten Lehrjahrs bei der Stadt Oberkirch Zimmer in der Gemeinschaftsunterkunft im Waldweg 12. Nach einem Termin vor Ort ergab sich spontan die Idee zu dem Sozialprojekt. Maximilian Schnurr, Ideengeber der Aktion, schildert, wie es zu der Aktion kam. Gemeinsam mit Dirk Kapp, Sachgebietsleiter „Ausländerwesen“ bei der Stadt Oberkirch, suchte er vor einigen Wochen die Gemeinschaftsunterkunft im Waldweg 12 auf. „Dort fragte ein...

  • Oberkirch
  • 19.08.20
Lokales
Das Integrations-Team der stadt Kehl (v. l.): Tamina Braunewell, Fares Mousa, Svenja Gerbendorf, Marlene Ofner und Johanna Bung

Integrationsmanagement wieder komplett
Lotsen im Bürokratiedschungel

Kehl (st). 1.042 Geflüchtete berät das Team Integrationsmanagement der Stadt inzwischen und hilft ihnen, sich im Dschungel von Behörden und Formularen zurechtzufinden. Seit Monatsbeginn ist das Team mit vier vom Land Baden-Württemberg finanzierten Vollzeitstellen, die sich auf fünf Mitarbeitende verteilen, wieder komplett: Die 37-jährige Marlene Ofner hat die Nachfolge von Sarah Köninger angetreten. Zu Beginn der Corona-Krise war das Integrationsmanagement aus dem TDK-Gebäude komplett in die...

  • Kehl
  • 16.07.20
Lokales
Nähen ist Osama Bitars Leidenschaft.

50 Stoffmasken an einem Wochenende
Syrer aus Marlen näht für Geflüchtete

Kehl-Marlen (st). Osama Bitar kam vor fünf Jahren von Syrien nach Deutschland. Der gelernte Schneider wohnt gemeinsam mit seiner Frau in Marlen und arbeitet in Offenburg. Um Geflüchtete in der Corona-Krise zu unterstützen, nähte er für ein Diakonie-Projekt kurzerhand 50 Masken. „Nähen ist meine Leidenschaft“, sagt Osama Bitar und öffnet ein Schubfach, in dem Stoffreste in sämtlichen Farben zum Vorschein kommen. Im Schrank darüber stehen Rollen mit Fäden, Borten und Bändern. „Zum Beispiel nähe...

  • Kehl
  • 13.05.20
Lokales
Die Stadt Kehl informiert Flüchtlinge per "WhatsApp" über Verordnungen und Co.

"WhatsApp" gegen die Verunsicherung
Arbeit mit Geflüchteten in Zeiten von Corona

Kehl (st). Die Halbwertszeit von Notverordnungen, Allgemeinverfügungen und neuen Regelungen ist kurz: Seit sich der Corona-Virus auch im Ortenaukreis immer mehr ausbreitet, wachsen auch bei den in Kehl lebenden rund 1.000 Geflüchteten Unsicherheit und Angst. Selbst für die Flüchtlinge, die inzwischen gut Deutsch sprechen, ist zum einen die Flut der Veröffentlichungen zum Thema Corona kaum überschaubar, zum anderen die Behördensprache nicht immer verständlich. Das Team des städtischen...

  • Kehl
  • 30.03.20
Lokales
Während die Eltern die deutsche Sprache lernen, werden die Kinder im Begegnungszentrum von Tagesmüttern betreut.

Kooperationen für Flüchtlinge
Netzwerk für die Integration funktioniert

Kehl (rek). Der nächste Baustein für die Integration von Flüchtlingen ist angelaufen: Nachdem das Institut der deutschen Sprache (IdS) bereits seit gut zwei Jahren Kurse für Menschen ohne oder nur mit geringen Deutschkenntnissen anbietet, wird jetzt in Kooperation mit dem Frauen- und Mütterbegegnungszentrum in Kehl nicht nur eine Kinderbetreuung angeboten, sondern es gehört neu auch eine Eingewöhnungsphase für Eltern und Kinder mit zum Programm. "Viele der interessierten können Angebote für...

  • Kehl
  • 10.12.19
  • 1
Lokales
Das Containerdorf am Sägeteich wird Ende September geschlossen.

Containerdorf am Sägeteich schließt
Weitere Nutzung des Geländes noch offen

Offenburg (st). Nach dreieinhalb Jahren Betrieb schließt das Containerdorf am Sägeteich Ende September 2019 seine Pforten. Damit entfallen 307 Plätze für Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften in Offenburg. Die Stadt ist sehr froh und dem Ortenaukreis dankbar, dass das Containerdorf wie zugesagt innerhalb des vereinbarten Zeitraums wieder abgebaut wird. Wie das ehemalige Gelände des Tennisclubs kurzfristig weitergenutzt wird, steht noch nicht abschließend fest. Mittel- und langfristig könnte...

  • Offenburg
  • 30.09.19
Lokales
Ingrid Fuchs (v. l.), Barbara Buchele, Andreas Hillebrandt und Hildegrad Schrempp weisen auf den Abschieds-Flohmarkt der Kleiderkammer hin.

Nach Kündigung des Mietvertrags Ende des Projekts
Caritas-Kleiderkammer schließt Ende Oktober

Offenburg (gro). Ende Oktober schließt die Kleiderkammer des Caritasverbands Offenburg-Kehl in der Franz-Volk-Straße 45a für immer ihre Pforten. Andreas Hillebrandt, Fachbereichsleiter Soziale Dienste beim Caritasverband, erläutert die Gründe: So sei der Mietvertrag für die ehemaligen Speditionsräume auf den 31. Oktober gekündigt worden. "Die Kleiderkammer hat sich in erster Linie an geflüchtete Menschen gewendet", so Hillebrandt. "Diese brauchen aber nicht mehr so viel Unterstützung, dass sich...

  • Offenburg
  • 03.09.19
Lokales
Geschäftsführer Thomas Kriz (r.) von ISI Kriz Samland GbR in Offenburg freut sich gemeinsam mit Anas Tabane (l.) darüber, dass der ehemalige Flüchtling erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden konnte.

Vom Ein-Euro-Job hinein ins Arbeitsleben
Wie Flüchtlinge den Einstieg in den Arbeitsmarkt schaffen

Ortenau (st). Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist ein wichtiger Schlüssel für eine erfolgreiche Integration von Zuwanderern. Im Ortenaukreis ist die Kommunale Arbeitsforderung dafür verantwortlich, den Lebensunterhalt von anerkannten Flüchtlingen sicherzustellen. Über einen Umweg in den ersten Arbeitsmarkt Zudem unterstützt sie die neuen Mitbürger dabei, in Ausbildung und Arbeit zu kommen. Ein Beispiel dafür, dass dies gelingen kann, ist Anas Tabane. Der 38 Jahre alte gebürtige Syrer arbeitete in...

  • Ortenau
  • 28.08.19
Lokales
Bürgermeister Stefan Hattenbach, Birgit Schneider und Hauptamtsleiter Martin Reichert (v. l.)

Birgit Schneider sorgt ab Oktober für ein vielfältiges Miteinander der Kulturen
Neue Integrationsbeauftragte

Kappelrodeck (st). Kappelrodeck und Waldulm verfügen als Wohngemeinde über eine starke Gemeindegemeinschaft und ein vitales, vielfältiges Gemeindeleben, das durch die Einwohner in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen gelebt und gepflegt wird. Das ist laut Bürgermeister Stefan Hattenbach ein Markenkern der Gemeinde. Von den rund 6.100 Einwohnern haben rund 500 keinen deutschen Pass. Und diese rund 500 ausländischen Mitbürger haben 46 unterschiedliche Nationalitäten. Rund 100 davon sind...

  • Kappelrodeck
  • 27.08.19
Lokales
Die Turnerschaft aus Kehl leistet ihren Beitrag, um junge und ältere Flüchlinge zu integrieren.

Integration
Über den Sport in die Mitte der Gesellschaft

Kehl (als). Kommunen selbst und mit ihnen die ehrenamtlichen Vereine wurden und sind auch weiterhin mit der Aufgabe der Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen betraut. Beispielhaft hat die Stadtanzeiger-Redaktion mit Klaus Groß, langjähriger Vorsitzender des größten Vereins im Hanauerland, der Kehler Turnerschaft (KT), gesprochen. Großer Anteil von Flüchtlingen integriert Der langjährige KT-Vorsitzende und jetzige Abteilungsleiter Klaus Groß erklärt, dass sein Verein traditionell offen...

  • Kehl
  • 11.06.19
  • 1
Lokales
Franziska Möker beim Begrüßungsgespräch mit Oberbürgermeister Klaus Muttach.

Franziska Möker folgt auf Steffen Kasteleiner
Neue Integrationsbeauftragte

Achern (st). "Die Stadt ist der Ort, an dem Menschen in das Gemeinwesen integriert und so zur Bereicherung für die Gesellschaft werden oder ausgegrenzt bleiben. Deshalb ist Integration eine zentrale kommunale Aufgabe“, so Oberbürgermeister Muttach bei der Begrüßung der neuen Integrationsbeauftragten der Stadt Achern, Franziska Möker. Chance nutzen Die Zeiten, in denen Menschen in ihrem Geburtsort bis zum Tod bleiben, gehören in der globalisierten Welt längst der Vergangenheit an. Viele Menschen...

  • Achern
  • 03.06.19
Lokales
Café der Kulturen1: Im Café der Kulturen ist jeder willkommen, der Interesse an einem interkulturellen Austausch hat.

Café der Kulturen
Erfolgreicher Auftakt

Kehl (st). Syrer, Eritreer, Iraner, Iraker, Afghanen, Türken, Madagassen und Deutsche – rund 50 Kehler aus mindestens acht Nationen sind zum Auftakt des Cafés der Kulturen in die Villa "RiWa" gekommen. Dabei wurde geredet, gegessen und gelacht, denn im Mittelpunkt der Veranstaltung standen das zwanglose Zusammensein und der lockere Austausch ohne vorgegebene Programmpunkte. „Es sind so viele Menschen gekommen, ich kann es gar nicht fassen“, freute sich die städtische Integrationsmanagerin...

  • Kehl
  • 05.04.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.