Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Lokales
Sachgebietsleiter Dirk Kapp (v. l.), Heimleiter Patrick Jung und Bürgermeister Christoph Lipps. Seit 16. November ist Patrick Jung Heimleiter für die städtischen Flüchtlings- und Obdachlosenunterkünfte im Waldweg.

Für die Integration
Erstmals Heimleiter für Flüchtlingsunterkünfte

Oberkirch (st). Patrick Jung ist der neue Heimleiter für die Flüchtlings- und Obdachlosenunterkünfte der Stadt Oberkirch. Seit dieser Woche ist der gelernte Verwaltungsfachangestellte für die Große Kreisstadt tätig. Mit dieser Stellenbesetzung schlägt Oberkirch für die Ortenau einen neuen Weg ein. „Erstmals wird solch eine Stelle in Oberkirch besetzt“, erläutert Bürgermeister Christoph Lipps bei der Vorstellung von Patrick Jung vor Ort im Waldweg. Ihm sei keine Stadt in der Ortenau bekannt,...

  • Oberkirch
  • 20.11.20
Panorama

Fußnote, die Glosse im Guller
Wieder plagt das Gewissen

Einige sollen schon Plakate malen. Auf manchen prangt ein "Herzlich Willkommen!". Andere wollen kundtun: "Wir schaffen das nicht, Frau Merkel!" Es gibt auch welche, auf denen steht: "Wir wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen!" Wenn es um die Aufnahme von über 1.500 Menschen aus griechischen Flüchtlingslagern geht, gehen die Meinungen in Deutschland auseinander. Betroffen über das Feuer im Flüchtlingslager in Moria und das Schicksal seiner 13.000 einstigen Bewohner sind aber absolut alle....

  • Ortenau
  • 18.09.20
Lokales
Hausmeister Ulrich Tränkle und ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft.

Einblick durch Bufdi
Arbeitsalltag in einer Gemeinschaftsunterkunft

Offenburg (st). Insgesamt 13 Gemeinschaftsunterkünfte an sechs Standorten werden durch das Landratsamt Ortenaukreis verwaltet und betrieben. Fünf Hausmeister sorgen dort täglich für einen reibungslosen Ablauf, von der Versorgung der Neuzugänge über die Grünpflege im Bereich der Gemeinschaftsunterkünfte bis hin zu Reparaturarbeiten und der Beauftragung von Handwerkern. An einem sogenannten Neuzugangstag kommen 40 Migranten aus unterschiedlichen Landeserstaufnahmeeinrichtungen an. „Da gibt es...

  • Offenburg
  • 02.09.20
Lokales
Mitglieder des Kappelrodecker Flüchtlings-Helferkreises beim Helferfest der Gemeinde an der Grillhütte am Blosekopf

Bürgermeister bedankt sich
Fest für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Kappelrodeck (st). "Ich erinnere mich noch genau an die erste Familie, die wir 2014 in unserer kommunalen Anschlussunterbringung betreut habe. Damals aus Syrien zu uns geflohen, steht sie heute stabil auf eigenen Füßen- und engagiert sich zwischenzeitlich sogar ehrenamtlich in der Integrationsarbeit", so Bürgermeister Stefan Hattenbach bei der Begrüßung der Kappelrodecker Helferkreises im Rahmen des Dankeschön-Festes für die Ehrenamtlichen an der gemeindlichen Grillhütte am Blosekopf. Gutes...

  • Kappelrodeck
  • 21.08.20
Lokales
Die Aufnahme zeigt die fünf Auszubildenden der Stadt Oberkirch, welche leerstehende Räume in der Gemeinschaftsunterkunft im Waldweg 12 gestrichen haben. Neugierig beobachtet wurden sie von Kindern, die dort wohnen. Die Aufnahme zeigt von links: Jana Karcher, Ibrahim Awwad, Maximilian Schnurr, Maria Awaad, Alina Huber, Alaa Awwad, Frederik Springmann und Lisa Hergenreder.

Räume in Gemeinschaftsunterkunft gestrichen
Azubis packen mit an

Oberkirch (st). Diese Woche strichen Auszubildende des zweiten und dritten Lehrjahrs bei der Stadt Oberkirch Zimmer in der Gemeinschaftsunterkunft im Waldweg 12. Nach einem Termin vor Ort ergab sich spontan die Idee zu dem Sozialprojekt. Maximilian Schnurr, Ideengeber der Aktion, schildert, wie es zu der Aktion kam. Gemeinsam mit Dirk Kapp, Sachgebietsleiter „Ausländerwesen“ bei der Stadt Oberkirch, suchte er vor einigen Wochen die Gemeinschaftsunterkunft im Waldweg 12 auf. „Dort fragte ein...

  • Oberkirch
  • 19.08.20
Lokales
Das Integrations-Team der stadt Kehl (v. l.): Tamina Braunewell, Fares Mousa, Svenja Gerbendorf, Marlene Ofner und Johanna Bung

Integrationsmanagement wieder komplett
Lotsen im Bürokratiedschungel

Kehl (st). 1.042 Geflüchtete berät das Team Integrationsmanagement der Stadt inzwischen und hilft ihnen, sich im Dschungel von Behörden und Formularen zurechtzufinden. Seit Monatsbeginn ist das Team mit vier vom Land Baden-Württemberg finanzierten Vollzeitstellen, die sich auf fünf Mitarbeitende verteilen, wieder komplett: Die 37-jährige Marlene Ofner hat die Nachfolge von Sarah Köninger angetreten. Zu Beginn der Corona-Krise war das Integrationsmanagement aus dem TDK-Gebäude komplett in die...

  • Kehl
  • 16.07.20
Lokales
Nähen ist Osama Bitars Leidenschaft.

50 Stoffmasken an einem Wochenende
Syrer aus Marlen näht für Geflüchtete

Kehl-Marlen (st). Osama Bitar kam vor fünf Jahren von Syrien nach Deutschland. Der gelernte Schneider wohnt gemeinsam mit seiner Frau in Marlen und arbeitet in Offenburg. Um Geflüchtete in der Corona-Krise zu unterstützen, nähte er für ein Diakonie-Projekt kurzerhand 50 Masken. „Nähen ist meine Leidenschaft“, sagt Osama Bitar und öffnet ein Schubfach, in dem Stoffreste in sämtlichen Farben zum Vorschein kommen. Im Schrank darüber stehen Rollen mit Fäden, Borten und Bändern. „Zum Beispiel...

  • Kehl
  • 13.05.20
Lokales
Die Stadt Kehl informiert Flüchtlinge per "WhatsApp" über Verordnungen und Co.

"WhatsApp" gegen die Verunsicherung
Arbeit mit Geflüchteten in Zeiten von Corona

Kehl (st). Die Halbwertszeit von Notverordnungen, Allgemeinverfügungen und neuen Regelungen ist kurz: Seit sich der Corona-Virus auch im Ortenaukreis immer mehr ausbreitet, wachsen auch bei den in Kehl lebenden rund 1.000 Geflüchteten Unsicherheit und Angst. Selbst für die Flüchtlinge, die inzwischen gut Deutsch sprechen, ist zum einen die Flut der Veröffentlichungen zum Thema Corona kaum überschaubar, zum anderen die Behördensprache nicht immer verständlich. Das Team des städtischen...

  • Kehl
  • 30.03.20
Lokales
Während die Eltern die deutsche Sprache lernen, werden die Kinder im Begegnungszentrum von Tagesmüttern betreut.

Kooperationen für Flüchtlinge
Netzwerk für die Integration funktioniert

Kehl (rek). Der nächste Baustein für die Integration von Flüchtlingen ist angelaufen: Nachdem das Institut der deutschen Sprache (IdS) bereits seit gut zwei Jahren Kurse für Menschen ohne oder nur mit geringen Deutschkenntnissen anbietet, wird jetzt in Kooperation mit dem Frauen- und Mütterbegegnungszentrum in Kehl nicht nur eine Kinderbetreuung angeboten, sondern es gehört neu auch eine Eingewöhnungsphase für Eltern und Kinder mit zum Programm. "Viele der interessierten können Angebote für...

  • Kehl
  • 10.12.19
  • 1
Lokales
Das Containerdorf am Sägeteich wird Ende September geschlossen.

Containerdorf am Sägeteich schließt
Weitere Nutzung des Geländes noch offen

Offenburg (st). Nach dreieinhalb Jahren Betrieb schließt das Containerdorf am Sägeteich Ende September 2019 seine Pforten. Damit entfallen 307 Plätze für Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften in Offenburg. Die Stadt ist sehr froh und dem Ortenaukreis dankbar, dass das Containerdorf wie zugesagt innerhalb des vereinbarten Zeitraums wieder abgebaut wird. Wie das ehemalige Gelände des Tennisclubs kurzfristig weitergenutzt wird, steht noch nicht abschließend fest. Mittel- und langfristig könnte...

  • Offenburg
  • 30.09.19
Lokales
Ingrid Fuchs (v. l.), Barbara Buchele, Andreas Hillebrandt und Hildegrad Schrempp weisen auf den Abschieds-Flohmarkt der Kleiderkammer hin.

Nach Kündigung des Mietvertrags Ende des Projekts
Caritas-Kleiderkammer schließt Ende Oktober

Offenburg (gro). Ende Oktober schließt die Kleiderkammer des Caritasverbands Offenburg-Kehl in der Franz-Volk-Straße 45a für immer ihre Pforten. Andreas Hillebrandt, Fachbereichsleiter Soziale Dienste beim Caritasverband, erläutert die Gründe: So sei der Mietvertrag für die ehemaligen Speditionsräume auf den 31. Oktober gekündigt worden. "Die Kleiderkammer hat sich in erster Linie an geflüchtete Menschen gewendet", so Hillebrandt. "Diese brauchen aber nicht mehr so viel Unterstützung, dass sich...

  • Offenburg
  • 03.09.19
Lokales
Geschäftsführer Thomas Kriz (r.) von ISI Kriz Samland GbR in Offenburg freut sich gemeinsam mit Anas Tabane (l.) darüber, dass der ehemalige Flüchtling erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden konnte.

Vom Ein-Euro-Job hinein ins Arbeitsleben
Wie Flüchtlinge den Einstieg in den Arbeitsmarkt schaffen

Ortenau (st). Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist ein wichtiger Schlüssel für eine erfolgreiche Integration von Zuwanderern. Im Ortenaukreis ist die Kommunale Arbeitsforderung dafür verantwortlich, den Lebensunterhalt von anerkannten Flüchtlingen sicherzustellen. Über einen Umweg in den ersten Arbeitsmarkt Zudem unterstützt sie die neuen Mitbürger dabei, in Ausbildung und Arbeit zu kommen. Ein Beispiel dafür, dass dies gelingen kann, ist Anas Tabane. Der 38 Jahre alte gebürtige Syrer arbeitete...

  • Ortenau
  • 28.08.19
Lokales
Bürgermeister Stefan Hattenbach, Birgit Schneider und Hauptamtsleiter Martin Reichert (v. l.)

Birgit Schneider sorgt ab Oktober für ein vielfältiges Miteinander der Kulturen
Neue Integrationsbeauftragte

Kappelrodeck (st). Kappelrodeck und Waldulm verfügen als Wohngemeinde über eine starke Gemeindegemeinschaft und ein vitales, vielfältiges Gemeindeleben, das durch die Einwohner in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen gelebt und gepflegt wird. Das ist laut Bürgermeister Stefan Hattenbach ein Markenkern der Gemeinde. Von den rund 6.100 Einwohnern haben rund 500 keinen deutschen Pass. Und diese rund 500 ausländischen Mitbürger haben 46 unterschiedliche Nationalitäten. Rund 100 davon sind...

  • Kappelrodeck
  • 27.08.19
Lokales
Die Turnerschaft aus Kehl leistet ihren Beitrag, um junge und ältere Flüchlinge zu integrieren.

Integration
Über den Sport in die Mitte der Gesellschaft

Kehl (als). Kommunen selbst und mit ihnen die ehrenamtlichen Vereine wurden und sind auch weiterhin mit der Aufgabe der Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen betraut. Beispielhaft hat die Stadtanzeiger-Redaktion mit Klaus Groß, langjähriger Vorsitzender des größten Vereins im Hanauerland, der Kehler Turnerschaft (KT), gesprochen. Großer Anteil von Flüchtlingen integriert Der langjährige KT-Vorsitzende und jetzige Abteilungsleiter Klaus Groß erklärt, dass sein Verein traditionell...

  • Kehl
  • 11.06.19
  • 1
Lokales
Franziska Möker beim Begrüßungsgespräch mit Oberbürgermeister Klaus Muttach.

Franziska Möker folgt auf Steffen Kasteleiner
Neue Integrationsbeauftragte

Achern (st). "Die Stadt ist der Ort, an dem Menschen in das Gemeinwesen integriert und so zur Bereicherung für die Gesellschaft werden oder ausgegrenzt bleiben. Deshalb ist Integration eine zentrale kommunale Aufgabe“, so Oberbürgermeister Muttach bei der Begrüßung der neuen Integrationsbeauftragten der Stadt Achern, Franziska Möker. Chance nutzen Die Zeiten, in denen Menschen in ihrem Geburtsort bis zum Tod bleiben, gehören in der globalisierten Welt längst der Vergangenheit an. Viele...

  • Achern
  • 03.06.19
Lokales
Café der Kulturen1: Im Café der Kulturen ist jeder willkommen, der Interesse an einem interkulturellen Austausch hat.

Café der Kulturen
Erfolgreicher Auftakt

Kehl (st). Syrer, Eritreer, Iraner, Iraker, Afghanen, Türken, Madagassen und Deutsche – rund 50 Kehler aus mindestens acht Nationen sind zum Auftakt des Cafés der Kulturen in die Villa "RiWa" gekommen. Dabei wurde geredet, gegessen und gelacht, denn im Mittelpunkt der Veranstaltung standen das zwanglose Zusammensein und der lockere Austausch ohne vorgegebene Programmpunkte. „Es sind so viele Menschen gekommen, ich kann es gar nicht fassen“, freute sich die städtische Integrationsmanagerin...

  • Kehl
  • 05.04.19
Lokales

Sprachförderung wird ausgebaut
Kurse auch für Menschen mit Migrationshintergrund

Ortenau (st). Im Rahmen des Pakts für Integration stellt die Landesregierung den Stadt- und Landkreisen Gelder für Deutschkurse für Geflüchtete zur Verfügung. Über den gezielten Spracherwerb soll eine schnellere Integration in das Alltags- und Berufsleben gelingen. Die Neufassung des Landessprachförderprogramms, die „Verwaltungsvorschrift Deutsch“ löst die bisherige „Verwaltungsvorschrift Deutsch für Flüchtlinge“ ab und ergänzt die Sprachförderung des Bundes. Nicht nur ZuwandererDas seit...

  • Ortenau
  • 03.04.19
Lokales

Wo steht die Integrationsarbeit?
Viele kleine Stellschrauben

Offenburg (st). Der Ortenaukreis schließt die Gemeinschaftsunterkunft am Sägeteich. Anlass, bei Offenburgs Integrations- und Flüchtlingsbeauftragter Regina Wolf nachzufragen, wie sich denn aus städtischer Sicht die Arbeit mit Migrant entwickelt hat. Rein organisatorisch arbeitet Regina Wolf mit Noemi Driemel, Flüchtlingsbeauftragte, und Marcella Turco-Ziegler, Integration, zusammen. Dieses Dreier-Team wiederum ist in enger Abstimmung mit den beiden Integrationsmanagerinnen Anna-Paulina...

  • Offenburg
  • 28.01.19
Lokales
Sarah Köninger war zuvor in Bühl tätig.

Sarah Köninger bringt Erfahrung mit
Neue Integrationsmanagerin

Kehl (st). Sarah Köninger ist neue Integrationsmanagerin bei der Stadt Kehl und vervollständigt das fünfköpfige Team wieder. Die 29-Jährige folgt auf Nina Pittschi, die in gleicher Funktion Ende Oktober an ihren Wohnort gewechselt ist. Die Pädagogin bringt bereits Erfahrungen im Bereich der Flüchtlingsarbeit mit: Sie hat drei Jahre lang in Bühl in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit jungen Männern aus dem afrikanischen und dem arabischen Raum gearbeitet. Die vielfältigen...

  • Kehl
  • 03.01.19
Marktplatz
Von links nach rechts: Thomas Geppert, Matthias Geiger, Sebastian Paschun, Meinrad Borho, Robert Mauerlechner, Reinhold Waidele, Florian Künstle, Pascal Schiefer, Lothar Echle, Ralf Müller, Bruno Heil, Meinrad Borho. (Nicht auf dem Bild die Teilnehmer Reinhard Georg Koch, Julian Koch)

Wolfacher Gewerbeverein
Industriestammtisch mit Bürgermeister Thomas Geppert

Wolfach (st). Zum zehnten Mal trafen sich kürzlich die Vertreter der Wolfacher Industriebetriebe zum Industriestammtisch des Gewerbevereins. Das Treffen fand diesmal beim Mitglied Hotel 3 Könige in Oberwolfach statt. Ebenfalls konnte Bürgermeister Thomas Geppert wieder daran teilnehmen. Pascal Schiefer, der als Beirat Industrie des Gewerbevereins das Treffen leitete, hob die positive Entwicklung des Industriestammtisches seit seinem Beginn und die Bedeutung des persönlichen Kontaktes hervor....

  • Wolfach
  • 06.12.18
Lokales

Schwarzbuch wirft Gemeinde Verschwendung vor
Neubau für Flüchtlinge

Mühlenbach (ro). Darüber, dass es die Gemeinde Mühlenbach mit einem Neubau für Flüchtlinge ins Schwarzbuch geschafft hat, ist Bürgermeisterin Helga Wössner auch überrascht. Laut dem Bund der Steuerzahler sei der Bau durch Kostensteigerungen ein zu hohes Risiko für die Steuerzahler. Das Schwarzbuch wirft der Gemeinde vor, dass der Bedarf an Flüchtlingsunterbringung oder auch der an Sozialwohnungen nicht vorhanden wäre und daher der Bau nicht gerechtfertigt sei. Diesen Vorwurf weist Wössner...

  • Mühlenbach
  • 07.11.18
Lokales
Landrat Frank Scherer im Gespräch mit Zuwanderern im April 2016

Ortenaukreis bringt Integration weiter voran
Lob des Kreistags für landesweit einzigartiges Konzept

Ortenau. Der Kreistag des Ortenaukreises hat die Fortschreibung der „Gesamtstrategie Zuwanderung“ in seiner Sitzung einstimmig beschlossen. Für die bisher im Rahmen des landesweit einzigartigen Konzepts umgesetzten und angestoßenen Maßnahmen gab es viel Lob vonseiten der Fraktionen. Zudem sprach sich der Kreistag dafür aus, die Fortschreibung um drei wesentliche Projekte im Bereich der Erwerbsintegration durch Arbeitsgelegenheiten, des Angebots offener Familien- und Begegnungstreffs sowie eines...

  • Ortenau
  • 06.11.18
Lokales
Oberbürgermeister Klaus Muttach (3. v. l.), Hanna Ullrich vom Internationalen Bund (IB) Baden (6. v. l.), Lena Weldemichael (3. v. r.), pädagogische Fachkraft im stationären Jugendwohnen Achern, und fünf Schwimmkursteilnehmer danken Fabian Ebner (2. v. l.) und Michael Denu (2. v. r.) von der DLRG Ortsgruppe Achern.

Wenn Wünsche wahr werden
Junge Flüchtlinge lernen schwimmen

Achern (st). Mitglieder des DLRG haben jungen Flüchtlingen das Schwimmen beigebracht. Die Aktion ist das Resultat eines Gesprächs zwischen Oberbürgermeister Klaus Muttach und minderjährigen Flüchtlingen aus Eritrea, Syrien, Afghanistan und Gambia im Februar 2018 in der Jugendhilfeeinrichtung des Internationalen Bundes (IB) Baden. Der Wunsch zu schwimmen In dem Gespräch äußerten sie einen Wunsch, nämlich: Wenn das Freibad öffnet, würden gern einige der Jugendlichen einen Schwimmkurs...

  • Achern
  • 20.09.18
Lokales
Spatenstich im Baugebiet Alter Sportplatz in Schuttern

Wohnungen für hilfsbedürftige Flüchtlinge
Spatenstich im Baugebiet Alter Sportlatz

Friesenheim-Schuttern (st). Mit einem symbolischen Spatenstich fiel in Schuttern der Startschuss für das Baugebiet Alter Sportplatz. Hier entsteht sozialer Wohnungsbau mit 16 Wohneinheiten und rund 700 Quadratmetern Wohnfläche. Bürgermeister Erik Weide freut sich über den neuen Wohnraum, den die Gemeinde im kommenden Jahr hilfsbedürftigen Flüchtlingen zur Verfügung stellen kann. Die Fertigstellung ist im Juli 2019 geplant. Auch die Bereitstellung von Wohnbaugrundstücken, insbesondere für...

  • Friesenheim
  • 18.09.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.